Fürstentum Liechtenstein

Neue Bildungsprojekte des EU-Bildungsprogramm Leonardo da Vinci

Vaduz (ots) - Zwei liechtensteinische Klein- und Mittelbetriebe (KMU) setzen Massstäbe in der europäischen Bildungslandschaft. Zwei innovative Projektträger aus dem Bereich der Kommunikations- und Informationstechnologie konnten kürzlich ihre über das EU-Bildungsprogramm Leonardo da Vinci lancierten Projekte abschliessen. Das Unternehmen Quality Net AG in Ruggell entwickelte in einer eineinhalbjährigen Zusammenarbeit mit Projektpartnern aus Deutschland und den Niederlanden einen modularen Lehrgang für den Online- und Präsenzuntericht im Bereich des Europäischen Buchaltung und Steuerwesens. Das Projekt "TaxOnline" richtet sich an Dienstleister im Bereich Buchhaltung und Steuerwesen, aber auch Weiterbildungseinrichtungen können dieses Programm in ihr Angebot aufnehmen. Die Ardimedia Anstalt in Schaan schloss ihr zweijähriges Leonardo da Vinci Projekt "Berufsorientierung durch elektronische Medien - UBODEM" erfolgreich ab. Das Projekt hatte die spezifische Zielrichtung Jugendliche bei ihrer Berufswahl durch die Nutzung der neuen Informationstechnologie zu unterstützen. Die erstellte Datenbank wurde in Kooperation mit Projektpartnern aus Deutschland, Belgien, Niederlanden, Schweiz und Liechtenstein entwickelt. Die Ardimedia Anstalt reichte inzwischen einen weiteren Pilotprojektantrag unter dem EU-Bildungsprogramm Leonardo da Vinci ein und hat bereits die Zusicherung von Brüssel, sowie den Vertrag für dieses Folgeprojekt erhalten. Das bewilligte Projekt umfasst für die nächsten zwei Jahre das Aufgabengebiet die erstellte Datenbank zur Implementation und Anwendung im Internet aufzubereiten. Die Beiträge dieser beiden erfolgreich umgesetzten Pilotprojekte verdeutlichen, dass der Bedarf an neuen, den Markbedürfnissen angepassten, Weiterbildungsangeboten vorliegt und ständig angepasst werden muss. Das EU-Programm Leonardo da Vinci leistete einen finanziellen wie auch koordinierenden Beitrag, welches die Umsetzung dieser innovativen Projekte im Aus- und Weiterbildungssektor ermöglichte. Projektantragsrunde zum 18. Januar 2002 Zur Zeit sind die Vorbereitungen für die Einreichung von Pilot-, Sprach-, Netzwerk- und Mobilitätsprojekte unter dem EU- Programm Leonardo da Vinci für die Antragsrunde zum 18. Januar 2002 voll im Gange. Die Nationalagentur Liechtenstein, welche mit der Durchführung des Programms betraut sind, berät Interessierte gerne. Neue Massstäbe durch ein Pilot- oder Sprachprojekt setzen Das Ziel von Pilot- und Sprachprojekten liegt darin, aufbauend auf einer Bedarfsanalyse eine Entwicklung, eine Erprobung und Verbreitung von spezifischen modularen Lehrgängen im Aus- und Weiterbildungssektor voranzutreiben. Die Durchführung eines Pilot- und Sprachprojekts basiert immer auf einer internationalen Zusammenarbeit mit mindestens drei europäischen Projektpartnern. Ein gut funktionierendes Projektmanagement und eine fundierte Umsetzungsstrategie der zu entwickelnden Produkte sind Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Projekteingabe. Die ideale Dauer eines Pilot- oder Sprachprojekts liegt bei zwei Jahren. Die durchschnittliche Projektförderung während diesem Zeitraum liegt bei durchschnittlich 300'000 Euro. Die Projektinhalte sollen einen Beitrag leisten zur: 1. Planung, Erprobung und Zertifizierung neuer Ansätze in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, speziell im Zusammenhang mit neuen Arbeitssituationen und neuen Tätigkeitsfeldern. 2. Entwicklung von konkreten Instrumenten, Materialien, Konzepten und Methoden in der Berufsberatung und der -begleitung. 3. Ausbau von transnationalen Netzen für den offenen Unterricht und Fernlehre in der beruflichen Aus- und Weiterbildung um möglichst vielen Personen diese neue Lernmethoden zugänglich zu machen. 4. Entwicklung, Erprobung und Zertifizierung von didaktischen Lehr- und Lernmaterialien und innovativer Methoden im Sprachensektor. Für weitere Fragen zum EU-Bildungsprogramm Leonardo da Vinci steht Stefan Sohler (Tel. +423/236 72 21) jederzeit gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Programm und den Projektleitlinien sind auch auf der Website www.leonardodavinci.li zu finden. Vorschau: Mitte November erscheinen die Leonardo News 3/2001, welche den Schwerpunkt Pilotprojekte haben. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60. Nr. 447

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: