Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

EVD: Treffen von Bundespräsident Joseph Deiss mit EFTA-Generalsekretär William Rossier

Bern (ots) - Bundespräsident Joseph Deiss traf sich heute in Bern mit EFTA- Generalsekretär William Rossier, um im Hinblick auf das EFTA- Ministerratstreffen vom 23. – 25. Juni 2004 die Schwerpunkte der Schweizer EFTA-Präsidentschaft im ersten Halbjahr 2004 zu diskutieren. Im Vordergrund des Gesprächs stand der Ausbau des Netzes von Freihandelsabkommen der EFTA-Staaten (Schweiz, Liechtenstein, Norwegen, Island) mit Drittländern. So soll auch unter der Schweizer Präsidentschaft die bestehende Strategie der Erweiterung der vertraglichen Beziehungen im Mittelmeerraum und mit wichtigen Überseestaaten fortgeführt werden. Die EFTA-Staaten haben bisher 20 Freihandelsabkommen mit Staaten Ost- und Südosteuropas, des Mittelmeerraums sowie mit Mexiko, Singapur und Chile abgeschlossen Ziel der Freihandelsabkommen ist die Stärkung der Rahmenbedingungen für den Aussenhandel der EFTA-Staaten und die Vermeidung von Diskriminierungen in den betreffenden Märkten. Die Freihandelsabkommen der EFTA gehören zusammen mit den vertraglichen Beziehungen zur Europäischen Union und der Mitgliedschaft in der WTO zu den drei Pfeilern der auf internationale Marktöffnung ausgerichteten Aussenwirtschaftspolitik der Schweiz. Manuel Sager, Leiter Kommunikationsdienst EVD, Tel. 031 322 20 25 Christian Etter, Minister, Leiter Ressort EFTA, Integrationsbüro EDA/EVD, seco, Tel. 031 324 08 62

Das könnte Sie auch interessieren: