Eidg. Volkswirtschaftsdepartement (EVD)

OSEC - World Trade Center, Zürich 1. Forum zum Schweizer Aussenhandel

Rede von Bundesrat Pascal Couchepin Sperrfrist : 25.6.2001, 20.00 h Meine Damen und Herren Vor etwas weniger als einem Jahr haben wir die Diskussion über das neue Exportförderungsgesetz aufgenommen. Heute können wir mit Freude und Befriedigung feststellen, dass das neue Dispositiv bereits konkrete Formen annimmt. - Unserer Exportindustrie geht es gut. Das verdanken wir vor allem unserer liberalen, auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaftspolitik. - Hinter diesem Erfolg stehen aber auch die Unternehmen selber, welche sich täglich auf den Weltmärkten einsetzen. - Es ist die Pflicht der Behörden, den Unternehmen ihre Kompetenzen und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um sie so effizient wie möglich bei ihren Geschäften in der Schweiz und im Ausland zu unterstützen. Die Schweiz kämpft dafür, dass der Liberalisierungsprozess auf den Weltmärkten weitergeht. Unser Engagement im Rahmen der WTO und der EFTA, aber auch bei unseren Beziehungen mi der Europäischen Union, sind konstante Prioritäten. Wer von Liberalismus spricht, sagt immer auch, dass Spielregeln für die liberalisierten Märkte aufgestellt werden müssen. Diese Anstrengungen sind von entscheidender Bedeutung für unsere exportierenden KMU. Wegen ihrer Struktur, ihrer Führungskapazitäten, ihren beschränkten administrativen Ressourcen sind es vor allem die KMU, welche von diesen gemeinsamen Regeln profitieren werden. Das sind zum Beispiel die Vereinfachung der Handelsverfahren, die Senkung der Zölle, die Regeln für die direkten Investitionen. Ich wünsche mir, dass die OSEC ihre im vergangenen Jahr eingeleitete Reform weiterführt. Dass sie ihre Rolle als Betreiber des Netzes, das die Partner innerhalb wie ausserhal der Schweiz aufgebaut haben, weiterspielt. Die Herausforderung besteht darin, die ganze Palette an Dienstleistungen zu produzieren, welche von allen Partnern des Netzes angeboten werden, und sicherzustellen, dass die Kundschaft auf Qualität zählen kann. Das bedingt auch eine klare Strategie im Bereich Kommunikation und Information. Ich stelle heute fest, dass die Grundlagen gut sind. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der OSEC, ebenso wie ihrem Direktor, für ihr Engagement. Ich wünsche mir auch, dass die privaten Partner, die Handelskammern in der Schweiz und im Ausland sowie die Dachorganisationen sich aktiv an dieser Reform beteiligen. Schlussendlich werden es unsere Kunden sein, die uns beurteilen, also die Unternehmen, vor allem die KMU. Deshalb müssen wir uns alle aktiv am Wandel beteiligen, zusammen etwas aufbauen und falls nötig an das gegenwärtige System anpassen. Wir wollen, dass dieses Projekt ein Erfolg wird für unsere Exportwirtschaft, ein Erfolg für den Wirtschafts- und Arbeitsplatz Schweiz. ots Originaltext: Eidg. Volkswirtschaftsdepartement EVD Internet: www.newsaktuell.ch [ 024 ]

Das könnte Sie auch interessieren: