Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Entwicklung der Mehrwertsteuer (MWST) im 4. Quartal 2002 (provisorische Ergebnisse)

Bern (ots) - 30. Jun 2003 (EFD) Der steuerbare Umsatz sank im 4. Quartal 2002 um - 0.7%. Die Netto-Steuerforderungen stiegen hingegen um 7.1%, weil die anrechenbaren Vorsteuern stärker zurück gingen als die Steuern auf dem Umsatz. Im 4. Quartal 2002 sank der steuerbare Umsatz gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um -0.7%. Im Sekundärsektor, der seit dem 4. Quartal 2001 stets rückläufige steuerbare Umsätze verzeichnet hatte, war sogar ein besonders kräftiger Einbruch von - 3.3% zu verkraften. Demgegenüber erreichten der Primärsektor und der Tertiärsektor Zuwachsraten von +1.1% bzw. +0.6%. Im Tertiärsektor steigerten von den grösseren Subbranchen der Unternehmensdienstleistungen die Architekturbüros ihren steuerbaren Umsatz mit zweistelliger Rate (+10.6%). Knapp unter dieser Marke schlossen die Informatikdienste mit einem Plus von (+9.5%) das Quartal ab. Das Kreditgewerbe, das allerdings nur in wenigen Segmenten der Mehrwertsteuerpflicht unterliegt, wuchs um +5.6%. Gut behaupteten sich auch die Verkehrsdienstleistungen (+5.1). Eine gewichtige Ausnahme stellte hier allerdings die Güterbeförderung im Strassenverkehr dar (-4.7%). Leicht über dem Durchschnitt des tertiären Sektors vermochten sich die Abwasserreinigung, Abfallbeseitigung und Entsorgung (+3.6%) sowie das Immobilienwesen (+1.1%) zu behaupten. Der Handel (-2.2%) und das Gastgewerbe(-0.6%) blieben hinter dem Durchschnitt des Tertiärsektors zurück. Im Gastgewerbe schlug vor allem der Einbruch in der Hotellerie (-5.8%) negativ zu Buche. Sinkende steuerbare Umsätze verzeichneten auch die Persönlichen Dienstleistungen (-2.9%) und die Branche Unterhaltung, Kultur und Sport (-6.5%). Im Sekundärsektor gingen die steuerbaren Umsätze im Papier- und Kartongewerbe (-11.4%), im Verlags- und Druckgewerbe (-5.9%), in der Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (-12.2%), in der Erzeugung und Bearbeitung von Metall (-9.0%), in der Herstellung von Metallerzeugnissen (-1.9%), bei den Geräten der Elektrizitätserzeugung und -verteilung (-11.0%), bei den Radio-, Fernseh- und Nachrichtengeräten (-11.9%) sowie bei der Branche Möbel, Schmuck, Musikinstrumente, Sport- und Spielwaren (-5.8%) zurück. Bei all diesen Branchen lagen auch die Exportumsätze gegenüber dem Vorjahresquartal im Hintertreffen. In der Herstellung von Nahrungsmitteln und Getränken und in der Branche medizinische und optische Geräte, Präzisionsinstrumente und Uhren sanken die steuerbaren Umsätze zwar ebenfalls um -12.9% bzw. -19.5%, doch resultierte wegen den gestiegenen ausgenommen Umsätzen bzw. den gewachsenen Exporten dennoch eine Zunahme des Gesamtumsatzes um +12.7% bzw. +0.3%. Positiv entwickelten sich die steuerbaren Umsätze bei der Chemischen Industrie (+2.4%), im Maschinenbau (+1.1%) sowie im Fahrzeugbau (+48.7%). Die beiden ersteren erzielten auch ein Wachstum im Export. Das Exportgeschäft verhalf auch der Energieversorgung trotz tieferem steuerbaren Umsatz (-2.5%) zu einem Wachstum des Gesamtumsatzes. Im Baugewerbe schloss der steuerbare Umsatz auf dem selben Niveau wie im Vorjahresquartal. Die Netto-Steuerforderung erhöhte sich im 4. Quartal 2002 gegenüber dem 4. Quartal 2001 um +7.1% oder um 153 Mio. Franken. Verantwortlich für den Zuwachs der Netto-Steuerforderungen ist der Umstand, dass die anrechenbaren Vorsteuern mit -1.8% stärker sanken als die Steuern auf dem Umsatz mit -0.3%. Abrechnungsbasis Die Ergebnisse stützen sich auf die der ESTV durch die Steuerpflichtigen bis 31. Mai 2003 zugestellten gültigen Abrechnungen; sie sind provisorisch. Der steuerbare Umsatz umfasst sämtliche Warenlieferungen und Dienstleistungen, welche in der Schweiz erbracht werden. Die Mehrwertsteuer, welche auf den Importen lastet und von der Eidgenössischen Zollverwaltung erhoben wird, ist nicht in der Netto- Steuerforderung der Tabellen enthalten. Seit dem 1. Januar 2001 anzuwendende Steuersätze: - Normalsatz 7.6% - reduzierter Satz 2.4% - Sondersatz für Beherbergung 3.6% Tabelle siehe: http://www.efd.admin.ch/d/dok/medien/medienmitteilungen/2003/06/mwst. pdf Auskunft: Martin Daepp, Eidgenössische Steuerverwaltung, Tel. 031 / 322 73 88 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch

Das könnte Sie auch interessieren: