PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von GD Schule Bratsch mehr verpassen.

19.04.2021 – 09:37

GD Schule Bratsch

Bratsch 4.0 - Gebert Rüf Stiftung Basel fördert Oberwalliser Innovation

Bratsch 4.0 - Gebert Rüf Stiftung Basel fördert Oberwalliser Innovation
  • Bild-Infos
  • Download

Bratsch / Gampel (ots)

Die Gebert Rüf Stiftung wurde 1997 von Unternehmer Heinrich Gebert als Wissenschafts- und Innovationsstiftung gegründet. Mit einem jährlichen Budget von CHF 15 Millionen fördert sie Innovationen zum Nutzen der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft. Solch einen finanziellen Anschub in Höhe von CHF 180'000 erhält nun auch die gd-Schule Bratsch, welche die Cloud-Plattform Hazu und die Visible-Learning-Expertise von mirroco in ihrem Schulmodell integriert und darauf basierend ihre Bildungskultur stetig weiterentwickelt. Die Fördergelder werden teils in diese Weiterentwicklung und teils für die Einführung zwei weiterer Schulen im Wallis eingesetzt. Diese sind zum einen die Sekundarschule Leukerbad und zum anderen das Institute Notre Dame de Lordes (deutschsprachige Abteilung) in Siders.

"Innovation unterstützen. Nachwuchs fördern. Zukunft gestalten."

Ein Handlungsfeld der Stiftung beinhaltet "Digital Education Pioneers", z. Dt. Pioniere der digitalen Bildung. In diesem Zusammenhang widmet sich die Stiftung Schulen aller Stufen, welche mit beispielhaften Bottom-up-Initiativen der "Schule der Zukunft" relevante Impulse verleihen. Dazu gehört auch, neue technologische Entwicklungen in den Unterricht zu integrieren und das Verständnis darüber sinnvoll zu fördern. Hierbei kommt nach Ansicht der Stiftung ganz klar Pädagogik vor Technik, denn es sind stets Menschen, welche die Technologien - reflektiert und didaktisch gekonnt - an Schülerinnen und Schüler vermitteln. Eine gute Beziehung zwischen Lernenden und Pädagogen ist entscheidend für den Lernerfolg. Nur wer sich im Unterricht angesprochen und zugleich aufgehoben fühlt, wird sich auf neue und offenere Lernformen einlassen, so die Stiftung weiter.

Eine innovative Form für zukunftsorientiertes Arbeiten ist Hazu - die intuitive Cloud-Plattform. Das Unternehmen, das 2016 von einem Walliser im Silicon Valley gegründet wurde, ist heute auch in der Schweiz zu Hause, genauer gesagt in Visp, im "Silicon Valais" wenn man so will. Hazu verspricht: "Kreieren, Organisieren, Kommunizieren - alles übersichtlich auf einer Plattform." Damian Gsponer, Gründer und Schulleiter der gd-Schule in Bratsch, arbeitet, plant und organisiert seit Eröffnung im Jahr 2016 mit Hazu. Er ist überzeugt vom übersichtlichen Datenmanagement und den unbegrenzten Möglichkeiten.

"Wir nutzen Hazu für alles: die tägliche Planung, Projekte, Aufgaben und Elternbereich, Feedback, Fortschrittskontrolle und vieles mehr. Das Geniale daran ist, dass wir es alle zusammen benutzen können und das System so flexibel ist, dass die Kinder alles Mögliche damit machen können. Die Arbeitsweise mit Hazu lässt sich auf jede erdenkliche Situation und völlig ortsunabhängig anwenden. Sie setzt lediglich geringste digitale Kenntnisse voraus - ermöglicht jedoch einen kinderleichten Zugang in die digitale Welt und Denkweise!", so Damian Gsponer weiter.

Durch die Zusammenarbeit mit mirroco lassen sich zudem nun alle Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler mit dem Lehrplan 21 verknüpfen und deren Lernstand in automatisierten Berichten darstellen. Ein Werkzeug, welches die Beratung und Begleitung von Kindern und Eltern nochmals optimiert.

Pressekontakt:

GD Schule Bratsch
Dorfstrasse 15
3957 Bratsch

Kontaktperson: Damian Gsponer
Telefonnummer: 079 278 17 89
E-Mail: info@gd-vs.ch