PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Medis Group mehr verpassen.

18.02.2021 – 09:47

Medis Group

Medis-Gruppe beendet das Geschäftsjahr 2020 mit fast 12 % Umsatzwachstum

Ljubljana, Slowenien (ots/PRNewswire)

Das pharmazeutische Unternehmen Medis als Teil der Medis-Gruppe beendete sein Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatz von 136,1 Millionen Euro, was einem Anstieg von 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Wachstum war besonders in den ausländischen Märkten spürbar, wo der größte Teil des Umsatzes erzielt wurde. Die höchsten Umsatzzuwächse wurden in Österreich, Ungarn, Serbien und den baltischen Staaten erzielt, während in Slowenien ein Wachstum von mehr als 9 % erreicht wurde. Darüber hinaus stieg auch die Wertschöpfung pro Mitarbeiter auf 112.000 EUR. Medis konnte in den letzten fünf Jahren durchschnittliche Umsatzsteigerungen von fast 16 Prozent jährlich verzeichnen.

Weltweit wird Medis immer bekannter, weil es in den 15 Ländern, in denen es tätig ist, den Zugang und die Kommerzialisierung von hochmodernen Arzneimitteln von innovativen Partnern aus der Pharma- und Biotechindustrie sicherstellt. Als lokaler Partner dieser innovativen Unternehmen sorgt Medis für den Markteintritt von neuen Arzneimitteln in Mittel- und Südosteuropa. Für Medis mit seinen 350 Mitarbeitern sind dies "Heimatmärkte", in denen das Unternehmen sehr gut etabliert ist und über alle Kompetenzen verfügt, die seine Industriepartner benötigen.

"In allen vier strategischen Geschäftseinheiten von Medis - verschreibungspflichtige Arzneimittel, Krankenhausarzneimittel und -geräte, rezeptfreie Produkte und Produkte zur Anwendung in der ästhetischen Medizin - haben wir unsere geplanten Finanzergebnisse erreicht. Wir freuen uns auch, über die erfolgreiche Einführung neuer verschreibungspflichtiger Arzneimittel in den baltischen Staaten, Bulgarien und der Slowakei berichten zu können", sagte Dr. Martina Perhari?, Medis CEO. Perhari? fügte hinzu: "Der Nettogewinn in der Medis-Gruppe stieg sogar um 9 Prozent auf einen Rekordwert von 12 Millionen Euro. Dies ist auf ein deutliches Umsatzwachstum zurückzuführen, aber auch darauf, dass wir die meisten Investitionen, insbesondere in Marketing und Digitalisierung, beibehalten haben."

Medis wird seine strategischen Investitionen fortsetzen, um ein hohes, zweistelliges, jährliches Wachstum zu erzielen und die gesetzten finanziellen Ziele für 2025 zu erreichen, während das Unternehmen nachhaltig und zum Nutzen aller seiner Stakeholder arbeitet.

"31 Jahre Investition und Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Herstellern innovativer medizinischer Produkte haben Medis in die Lage versetzt, über die Kapazität, die Fähigkeit und die moderne Technologie für Spitzenleistungen in Marketing, Management und Optimierung des gesamten Geschäfts zu verfügen. Darüber hinaus verfügen wir über eine enorme Menge an Wissen, Top-Experten und Teams in 15 Ländern, die den Zugang zu hochmodernen Arzneimitteln ermöglichen - auch in Ländern, deren Märkte für große unabhängige Pharmaunternehmen zu klein und damit zu teuer sind, um sie zu erschließen", so Tone Strnad, Chaiman und Gründer von Medis.

Bemühungen um den Zugang zu innovativen Arzneimitteln

Im Jahr 2020 wurde Medis neuer strategischer Partner von drei innovativen pharmazeutischen Unternehmen (aus den USA, Portugal und Israel), wodurch das Unternehmen sein Portfolio an spezialisierten verschreibungspflichtigen Arzneimitteln auf die Parkinson-Krankheit, bestimmte Netzhauterkrankungen und Schlafstörungen bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen erweitern konnte.

Digitalisierung bleibt von zentraler Bedeutung

Ein weiteres wichtiges Segment der weiteren Investitionen des Unternehmens ist die Digitalisierung. "Wir wollen unsere Kunden zur richtigen Zeit mit professionellen Informationen versorgen, und neue Kommunikationskanäle ermöglichen es uns jetzt, uns viel mehr auf die Kunden einzustellen. Es erleichtert auch die Optimierung von Inhalten, die entweder für kürzere Nachrichten, persönliche Kommunikation oder ausführliche Video-Details geeignet sind; außerdem muss ein spezialisierter Inhalt vorbereitet und 'on-demand' für das Gesundheitspersonal verfügbar sein", fügt Perhari? hinzu.

Sie schloss ihre Ausführungen mit den Worten, dass alles oben Genannte folgendes bedeutet: "Das ist die Grundlage unserer Leistungs- und Kollaborationskultur, weshalb wir in der Lage waren, reibungslos auf die COVID-19-Pandemie zu reagieren, indem wir von zu Hause aus arbeiteten, und weshalb wir uns jetzt auf den Erfolg freuen können - sowohl individuell als auch kollektiv - durch virtuelle und Live-Kommunikation in schöner Kombination."

Mehr über Medis auf: www.medis.health

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1439819/Medis_Group.jpg

Video - https://www.youtube.com/watch?v=HL4B48SybaM

Pressekontakt:

Ziva Janez Visnar
Head of Corporate Communication and Public Relations
Medis
+386 40 188 988

ziva.janez@medis.si