PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von The Currency Exchange Fund mehr verpassen.

13.11.2020 – 07:00

The Currency Exchange Fund

Kapitalsteigerung von mehr als 200 Mio. USD für TCX

AmsterdamAmsterdam (ots/PRNewswire)

Investoren unterstützen TCX, um die ärmsten Länder vor Fremdwährungsrisiken im Zusammenhang mit Covid-19 zu schützen.

Der Currency Exchange Fund (TCX) freut sich, bekanntgeben zu können, dass die Europäische Kommission (EK), unterstützt von der KfW, sowie die Internationalen Finance-Corporation (IFC) im Namen der Internationalen Entwicklungsorganisation (IDA) und Proparco mehr als 200 Mio. USD in den Fonds investiert haben.

Durch die Investitionen, in Kombination mit der Kapitalerhöhung aus dem Jahr 2019, steigt die Risikotragfähigkeit des TCX um 65 % auf eine Gesamtkapitalausstattung von 1,25 Mrd. USD. Dadurch kann der Fonds während der Laufzeit der Investition der EK in Frontier-Märkten Investitionen von mehr als 30 Mrd. USD in lokaler Währung unterstützen. Dieses aggressive Wachstum verdeutlicht die gestiegene Nachfrage von Haushalten, Unternehmen und Institutionen in Frontier-Märkten nach lokaler Währung. Es zeigt auch, mit welchem Einsatz die Entwicklungsfinanzierungsinstitute ihre Kreditnehmer vor Fremdwährungsrisiken schützen, die mit grenzüberschreitenden Kreditvergaben einhergehen. Während der Covid-Krise wurden viele Währungen von Frontier-Märkten hart getroffen, was für die Kreditnehmer von harten Währungen verheerende Folgen hatte. Die Investitionen konzentrieren sich auf Kreditnehmer in IDA-Ländern, insbesondere Subsahara-Afrika, und in Ländern in europäischer Nachbarschaft.

TCX hat während der Krise ohne Unterbrechung eine Währungsrisikoabsicherung bereitgestellt und das zusätzliche Kapital verstärkt weiter die Fähigkeit des Fonds, in Zeiten schwerwiegender finanzieller Instabilität Schutz zu bieten.

Ruurd Brouwer, CEO von TCX erklärt:

"Die Investition ist eine zeitnahe Reaktion von unseren Investoren, um den negativen Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken. Vor allem die ärmsten Länder, die über keine Rücklagen und angemessene Gesundheitssysteme verfügen, sind anfällig gegenüber diesem externen Schock. Haushalte, Unternehmen und lokale Institutionen, die Kredite in Fremdwährung aufgenommen haben, drohen durch Abwertungen von Währungen in Zahlungsverzug zu geraten. Wenn diese die Möglichkeit haben, stattdessen Kredite in lokaler Währung aufzunehmen, verstärkt dies die finanzielle Widerstandsfähigkeit und schafft die nötige Stabilität, um die negativen Auswirkungen dieser und künftiger Krisen zu mindern."

Hintergrundinformationen

TCX ist eine Initiative für Entwicklungsfinanzierung, die in mehr als 100 Finanzmärkten einen langfristigen Währungsschutz bietet, falls diese Art von Produkten in den entsprechenden Märkten nicht verfügbar oder schwer erhältlich ist. Der Fonds nahm im Jahr 2007 seine Tätigkeit auf und hat seitdem Sicherungsinstrumente mit einem Gesamtvolumen von 8,5 Mrd. USD bereitgestellt, aufgeteilt auf über 3.500 Transaktionen. Heute ist der Fonds in 60 Währungen von Frontier- und Schwellenmärkten mit mehr als 5 Mrd. USD engagiert. Indem der Fonds Teile dieses Risikos an private Investoren verkauft, erschafft er Märkte und gibt diesen Ländern Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten.

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1327921/The_Currency_Exchange_Fund_Logo.jpg