PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von China.org.cn mehr verpassen.

28.06.2021 – 05:55

China.org.cn

Experte optimistisch hinsichtlich Chinas Chipherstellungsindustrie

Beijing (ots/PRNewswire)

Ein Nachrichtenbericht von China.org.cn mit dem Titel "Experte ist optimistisch hinsichtlich Chinas Chipherstellungsindustrie.

Die Entwicklung von Chinas heimischer Chipindustrie sieht Experten zufolge vielversprechend aus, da fortschrittliche 28- und 14-Nanometer (nm)-Prozesse voraussichtlich Ende dieses bzw. im nächsten Jahr in die Massenproduktion eintreten werden.

Wen Xiaojun, Leiter des Elektronischen Informationsinstituts am China Center for Information Industry Development (CCID), sagte gegenüber dem chinesischen Nachrichtenportal huanqiu.com, dass er trotz der technologischen Herausforderungen ermutigende Zeichen für Chinas Chipindustrie sehe.

Der 14-nm-Prozess des Landes habe demnach bereits viele technologische Schwierigkeiten mit signifikanten Verbesserungen bei Fertigungstechniken, Gehäusetechnologien und Schlüsselausrüstungsmaterialien überwunden. Das deute darauf hin, dass die Technologie für diesen speziellen Knoten ausgereift ist und im nächsten Jahr in die Massenproduktion gehen wird, erklärte Wen.

"Das bedeutet, dass Chinas vollständige Abhängigkeit von ausländischen Lieferketten zu Ende geht", betonte er.

Laut Statistiken machte der globale Halbleitermarkt im ersten Halbjahr 2019 rund 200 Milliarden US-Dollar Umsatz. Der 14-nm-Chipherstellungsprozess machte 65 Prozent dieser Umsätze aus, da er in Bereichen wie High-End-Unterhaltungselektronik, Hochgeschwindigkeitsdatenverarbeitung, künstliche Intelligenz und Automobile weit verbreitet ist.

Die Produktionslinien für die 14-nm- und 12-nm-Chipherstellung gelten in der Halbleiterindustrie als entscheidend, da der 14-nm-Prozess und darüber fast 70 Prozent des Bedarfs der Branche an Chips decken kann, und der 12-nm-Knoten die Anforderungen für die meisten Midend-5G-Chips erfüllen kann.

Mit vorsichtigem Optimismus merkte Wen an, dass Chinas Chipindustrie zwar beeindruckende Ergebnisse in Bezug auf den 14-nm-Knoten liefere, die einheimischen Industrieakteure aber immer noch mit anderen globalen Giganten mithalten müssten, um die technologische Lücke zu schließen. Dies erfordere "mehr Zeit, Investitionen und menschliche Ressourcen."

In einem Interview Anfang Mai mit weiot.net, einem Medienunternehmen, das sich auf die Internet der Dinge (IoT)-Industrie konzentriert, betonte Ni Guangnan, ein Akademiemitglied der chinesischen Akademie für Ingenieurwesen, wie wichtig es sei, in der fortschrittlichen Chipindustrie an der Spitze zu bleiben, um mit anderen führenden Ländern gleichzuziehen.

Ni sagte, dass neue technologische Durchbrüche in den 28-nm- und fortschrittlicheren 14-nm-Knoten die Moral in Chinas Halbleiterindustrie heben und das Wachstum in zukunftsweisenden Sektoren wie neuen Energiefahrzeugen und künstlicher Intelligenz erleichtern würden.

Auf der Weltkonferenz für Halbleiter wurden ab dem 9. Juni dieses Jahres in Nanjing, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Jiangsu, die innovativen Technologien und Anwendungen der Halbleiterindustrie aus dem In- und Ausland präsentiert. Branchenführer wie Taiwans Halbleiterproduktionskonzern (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, TSMC), der internationale Halbleiterproduktionskonzern (Semiconductor Manufacturing International Corporation, SMIC), Synopsys Inc und Montage Technology nahmen zusammen mit über 300 Ausstellern an der Konferenz teil.

Einem Bericht von China Daily zufolge zeigt die Statistik, dass das weltweite Verkaufsvolumen von Halbleiterprodukten im ersten Quartal 123,1 Milliarden US-Dollar erreichte, was einem Anstieg von 17,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1551475/20210625.jpg

Pressekontakt:

Xiaoqing Yan
+86-10-88828304

Weitere Storys: China.org.cn
Weitere Storys: China.org.cn