Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Bergerlebnis für Nicht-Skifahrer

St.Gallen (ots) - Eislaufen am Berg soll bald erste Touristen locken. Die neue Wintersportidee und viele weitere ...

Perfektes Skivergnügen in Oberösterreich

LinzOberösterreich (ots) - Alle Snow & Fun Skigebiete sind in Betrieb und laden mit besten Pistenbedingungen ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? ...

14.11.2018 – 14:19

Kistag Dekopack AG

Julien Hertli (CEO) kann im "War of Talents" mit der Kistag bestehen
Der Lohn ist längst nicht mehr das Hauptkriterium

Schüpfheim (ots)

Das Phänomen ist bekannt. Unternehmen in der Schweiz haben es zunehmend schwer, qualifiziertes Fachpersonal zu finden. Diese Entwicklung hat sich zunehmend akzentuiert und erreicht mit der brummenden Wirtschaft ihren Höhepunkt. Es stellt sich unweigerlich die Frage, wie Führungskräfte mit dieser Thematik umgehen.

Julien Hertli ist als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Kistag Dekopack AG oft mit diesem Thema konfrontiert. Auch er sieht im Fachkräftemangel eine potenzielle Gefahr für die Unternehmen: "Die Erwartungen an unsere Mitarbeitenden steigen aufgrund der Komplexität unserer Produkte. Ich stelle auch fest, dass sich die Berufsbilder verändert haben. Ein Schreiner muss heute eine Affinität zur digitalen Welt haben, da er Maschinen bedienen muss, die stark digitalisiert sind."

Es stellt sich die Frage, wie ein Unternehmen aus einer ruralen Gegend seine Fachkräfte findet. Julien Hertli meint, es sei eine Vielzahl an Faktoren, die darüber entscheidet, ob eine Fachkraft überzeugt wird. Die Kistag sei lokal verankert, aber global im Denken. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass das Entlebucher Unternehmen Verpackungen für die weltweite Logistik herstellt. Heute seien fortschrittliche Sozialleistungen wichtig und die Möglichkeit, sich weiterbilden zu können. Zudem müsse die Arbeit sinnstiftend sein und die produzierten Güter ethischen Massstäben entsprechen. "Mit dem Rohstoff Holz sei man da gut bedient", merkt Julien Hertli diesbezüglich an.

Seit Anfang Jahr konnten rund zehn neue Fachkräfte rekrutiert werden. Neben der Rekrutierung spielt jedoch zunehmend auch die Mitarbeiterbindung eine wesentliche Rolle. Die meisten Mitarbeitenden halten der Kistag über viele Jahre hinweg die Treue. Dieser Aspekt spielt eine grosse Rolle, wie Julien Hertli anfügt: "Für die erfolgreiche Rekrutierung von Fachkräften braucht es eine Employer Value Proposition, d.h. ein Versprechen, dem Mitarbeiter einen Mehrwert zu bieten. Hält ein Unternehmen dieses Versprechen, so lassen sich die Fachkräfte langfristig an das Unternehmen binden."

Kontakt:

Kistag Dekopack AG
Julien Hertli
Industriestrasse 10
6170 Schüpfheim

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kistag Dekopack AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung