Das könnte Sie auch interessieren:

Lidl Schweiz sorgt für Exporte

Weinfelden (ots) - Lidl ermöglicht Schweizer Lebensmittelproduzenten seit Jahren internationale ...

Ericsson Industry Connect bietet LTE- und 5G-Mobilfunktechnologien für die Industrie

Hannover / Stockholm / Düsseldorf (ots) - > Einfach zu implementieren, zu verwalten und zu nutzen durch IT- ...

Roboterdichte: USA übertrifft China um mehr als das Doppelte - Weltroboterverband IFR

Frankfurt (ots) - In den USA haben die Verkaufszahlen von Industrie-Robotern mit rund 38.000 Einheiten einen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von die grüne

28.03.2019 – 07:30

die grüne

Rigitrac SKE50 - ein flüsterleiser Schweizer E-Traktor steht am Start

Rigitrac SKE50 - ein flüsterleiser Schweizer E-Traktor steht am Start
  • Bild-Infos
  • Download

Bern (ots)

Die Rigitrac-Traktoren aus Küssnacht SZ dürfte es nach wirtschaftlicher Logik gar nicht geben: Rigitrac baut nur 30 Traktoren pro Jahr, so viele rollen in internationalen Landtechnik-Konzernen vor der Znüni-Pause vom Band. «Rigitrac-Traktoren werden für die Ewigkeit gebaut», schreibt das Landwirtschafts-Fachmagazin «die grüne». Dies gilt auch für den revolutionären Elektro-Traktor Rigitrac SKE50, der jetzt am Start steht.

Jeder einzelne in den letzten 15 Jahren gebaute Rigitrac-Traktor ist noch in Betrieb, manche mit mehreren Tausend Betriebsstunden. Die Fertigungs-Qualität der Traktoren-Manufaktur in Küssnacht SZ ist ebenso legendär wie ihre einzigartige Konstruktion.

«Im Unterschied zu anderen Traktoren hat ein Rigitrac vier gleich grosse Räder, eine Allrad-Lenkung und ein Mittel-Drehgelenk» erklärt Rigitrac-Entwickler Sepp Knüsel. Der Traktor kann damit auf der eigenen Länge wenden und im «Hundegang» fahren (Vorder- und Hinterachsen laufen versetzt zueinander). Und was in Bergtälern wichtig ist: Ein Rigitrac verliert auch am Steilhang nie die Bodenhaftung.

Trotz der kleinen Serien und der einmaligen Konstruktion verkauft Rigitrac seine Traktoren preislich fast in derselben Liga wie die internationale Konkurrenz. Mit ein Grund ist die Modell-Konstanz. Während die Landtechnik-Konzerne jedes Jahr neue Modelle lancieren, gibt es seit 2003 nur drei Rigitrac-Modelle: den sparsamen RT75, den mittleren RT95 und den leistungsstarken RT150.

Der neue Rigitrac SKE50 ist ein revolutionärer E-Traktor

Ab Sommer 2019 wird in der Rigitrac-Manufaktur neu ein revolutionärer E-Traktor gebaut. Das Landwirtschafts-Fachmagazin «die grüne» konnte den Batterie-elektrischen Rigitrac SKE50 schon fahren und hat dazu eine Video-Reportage gedreht (www.dgrn.ch/video-rigitrac).

Wenn es um die Fertigungs-Qualität geht, ist der E-Traktor ein typischer Rigitrac. Im Unterschied zu den drei Diesel-Modellen hat der Rigitrac SKE50 aber kein Mittel-Drehgelenk, keine Allrad-Lenkung und kleinere Voderräder. Nur so kann die 80 kWh starke Batterie am tiefsten Punkt im Chassis platziert werden.

Fünf Elektro-Motoren treiben die beiden Achsen an, die beiden Zapfwellen an Front und Heck sowie die Hydraulik-Pumpe. Elektro-Motoren haben einen dreimal höheren Wirkungsgrad als Diesel-Motoren, die 66 Prozent der Energie als Wärme verpuffen. Der Rigitrac SKE50 ist damit energieeffizienter und leiser als jeder bullernde Diesel-Traktor.

Vor allem Städte und Gemeinden interessieren sich deshalb für den flüsterleisen E-Traktor, der schon früh morgens durch die Wohnquartiere fahren kann. Lärmreduktion ist aber auch für Landwirte ein Thema, die von Wohngebieten «umzingelt» werden.

In der Landwirtschaft kann der Rigitrac SKE50 über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Stalldach aufgeladen werden. Auf dem Bauernhof ist er damit nicht nur ein leiser und sauberer E-Traktor, sondern gleichzeitig eine Stützbatterie für alle anderen elektrischen Anlagen - von der Melkmaschine bis zur Heubelüftung.

Auf einem Bauernhof entfallen 60 bis 80 Prozent des Energie-Verbrauches auf den Diesel der landwirtschaftlichen Maschinen. «Wenn der E-Traktor über die Photovoltaik-Anlage auf dem Stalldach aufgeladen wird, können Landwirte mit dem Rigitrac SKE50 ihren Energieverbrauch massiv reduzieren», erklärt Sepp Knüsel.

Kontakt:

Jürg Vollmer, Chefredaktor
«die grüne»
Dammweg 3
3000 Bern 22

Mobile +41 78 963 73 91
j.vollmer@diegruene.ch

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von die grüne
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung