PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Corona mehr verpassen.

10.06.2021 – 07:40

Corona

Corona wird zur ersten internationalen Getränkemarke, die weltweit einen Netto-Null-Plastik-Fußabdruck erreicht

London (ots/PRNewswire)

- Dieser Meilenstein ist eine weitere Etappe in Coronas langfristigem Ziel, kein Plastik in der Natur zu hinterlassen 
- Anlässlich der World Oceans Week veröffentlicht Corona "Plastic Reality", ein aufschlussreiches Augmented Reality (AR)-Erlebnis, das die Menschen dazu anregen soll, sich der Marke in ihrem Streben nach Null Plastik anzuschließen 
- Das Augmented Reality (AR)-Tool ist das erste seiner Art, das den Menschen ihren persönlichen Plastik-Fußabdruck zeigt und ihnen Tipps gibt, wie sie ihn reduzieren können 

Corona ist die erste internationale Getränkemarke mit einem Netto-Null-Plastik-Fußabdruck, was bedeutet, dass die Marke mehr Plastik aus der Umwelt zurückgewinnt als sie in die Welt freisetzt. Diese Erfolge sind Teil von Coronas Vision, ein führendes Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit von Konsumgütern zu sein. Sie sind das jüngste Ergebnis der langjährigen Bemühungen der Marke, die Ozeane und Strände der Welt vor der Verschmutzung durch Plastik zu schützen.

Das Erreichen dieses Meilensteins wurde belegt durch eine umfassende externe Bewertung von Coronas globalen Aktivitäten anhand der 3RI Corporate Plastic Stewardship Guidelines von South Pole, einem führenden Anbieter von Klimalösungen. Bei der Bewertung wurde der verbleibende Kunststoffverbrauch von Corona in allen Produkten und Vertriebslogistikprozessen der Marke gemessen. Außerdem wurde der Verra Plastic Waste Reduction Standard herangezogen, um die Auswirkungen von Coronas Klimaschutzmaßnahmen zu berechnen, darunter eine große Investition in Mexico Recicla, eine Recyclinganlage in Mexiko. Dank dieser Maßnahmen gewinnt Corona nun mehr Kunststoff zurück, als das Unternehmen an Kunststoffabfall verursacht.

"Als eine Marke, die am Strand geboren wurde und tief mit der Natur verbunden ist, hat Corona die Verantwortung, alles zu tun, um ein Partner für unsere Umwelt und unsere Ozeane zu sein", sagte Felipe Ambra, Global Vice President of Marketing, Corona. "Die erste internationale Getränkemarke mit einem Netto-Null-Plastik-Fußabdruck zu werden, ist der jüngste Schritt in Coronas breiterem Bestreben, die Ozeane und Strände der Welt vor Plastikverschmutzung zu schützen. Aber wir können das nicht alleine erreichen. Deshalb hat Corona "Plastic Reality" entwickelt, eine Augmented-Reality-Erfahrung, die es den Menschen ermöglicht, ihren jährlichen Plastik-Fußabdruck in ihrem eigenen Zuhause zu sehen. Den Plastikverbrauch eines ganzen Jahres im eigenen Wohnzimmer zu sehen, öffnet einem wirklich die Augen und wird die Menschen hoffentlich dazu anregen, ihren persönlichen Plastikverbrauch und ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Die Nutzer von Plastic Reality erhalten eine Schätzung ihres jährlichen Plastik-Fußabdrucks, nachdem sie einige grundlegende Fragen zu ihren Konsumgewohnheiten beantwortet haben. Dieser Fußabdruck wird dann durch bunte AR-Plastikteile visualisiert, die wie Meerwasser, das an Land gespült wird, über die Umgebung des Benutzers schwappen. Von dort aus öffnet Plastic Reality ein virtuelles Portal zu einem verschmutzten Strandparadies, das zeigt, wie sich Plastik auf die Natur auswirkt und gleichzeitig die Nutzer zum Handeln auffordert, um ihren Plastikfußabdruck zu reduzieren. Für weitere Informationen und um Plastic Reality auszuprobieren, besuchen Sie www.PlasticReality.com.

"Corona setzt hohe Maßstäbe für die Branche. Ihre laufenden Bemühungen zur Umgestaltung ihrer Produkte werden nach und nach das nicht benötigte Plastik eliminieren, und ihre Investition in Mexico Recicla geht weit über das hinaus, was erforderlich ist, um ihren aktuellen Plastik-Fußabdruck, das Plastik, das in der Natur verloren geht, zu reduzieren. "Wir gratulieren Corona zur Reduzierung des Kunststoffverbrauchs und zur Stärkung der Sammel- und Recycling-Infrastruktur in Mexiko, ohne die die Vision einer Kreislaufwirtschaft nicht möglich wäre", sagte Irene Hofmeijer, Senior Managing Consultant für Kunststoffe bei South Pole.

Coronas Netto-Null-Plastik-Ergebnis ist ein weiterer Schritt auf dem langfristigen Weg der Marke, ihren Plastik-Fußabdruck vollständig zu eliminieren. Die Corona Plastic-Free Challenge sucht nach engagierten Unternehmern aus der ganzen Welt, die Corona dabei helfen, neue Ideen oder Technologien zu finden, die mehr Plastik in der Lieferkette reduzieren oder eliminieren können. Zusätzlich investiert Corona in die Neugestaltung von Schlüsselprodukten. So werden zum Beispiel 100 % des Corona-Exportvolumens für Dosen bis Ende des Jahres frei von Plastikringen sein.

"Wir begrüßen diesen ersten wichtigen Schritt von Corona zur vollständigen Entfernung von Plastik aus ihrer Lieferkette", sagte Richard Hill, CEO von Ocean Generation. "Diese Netto-Null-Plastik-Fußabdruck-Akkreditierung zeigt, dass Corona den Plastik-Fußabdruck, den ihre Produkte auf dem Planeten hinterlassen, anerkennt und eine Reihe praktischer Schritte zur Eindämmung unternimmt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Corona, um ihr oberstes Ziel zu erreichen, kein Plastik in der Natur zu hinterlassen."

Diese Bemühungen bauen auf dem langjährigen Engagement von Corona auf, die Weltmeere und Strände vor Plastikverschmutzung zu schützen. Bisher hat Corona über 1.400 Clean-Ups durchgeführt, an denen über 68.000 Freiwillige teilgenommen und Plastikmüll von mehr als 44 Millionen Quadratmetern Strand gesammelt haben - weitere Informationen unter https://protectparadise.com

Informationen zu Corona

Das in Mexiko beheimatete Corona ist die führende Biermarke des Landes und das weltweit beliebteste mexikanische Bier. Es wird in mehr als 180 Länder exportiert. Corona Extra wurde erstmals im Jahr 1925 im Cervecería Modelo in Mexiko-Stadt gebraut. Als erstes Bier in einer farblosen Flasche, die weltweit für seine Reinheit und Qualität steht, war Corona ein Pionier in der Bierindustrie. Das dargestellte Kunstwerk auf der Flasche ist mehr als rein dekorativ: Es unterstreicht unser Engagement für unser mexikanisches Erbe. Kein Corona ist komplett ohne die Limette. Das Limettenritual gibt dem Bier auf natürliche Weise Charakter, Geschmack und Frische und ist ein integraler Bestandteil der Erfahrung, die einzigartig für Corona ist. Die Marke ist ein Synonym für das Strandleben und zelebriert die Zeit unter freiem Himmel. Sie lädt die Menschen dazu ein, innezuhalten, zu entspannen und die einfachen Freuden des Lebens zu genießen.

Das Thema Plastikmüll liegt Corona besonders am Herzen. Seit der Partnerschaft mit Parley im Jahr 2017 hat die Marke eine große Wirkung erzielt, indem sie ihre Mission, bis 2020 100 Inseln zu schützen, übererfüllt und eine permanente internationale Aufräumaktion eingeleitet hat.

Abgesehen von Plastik hat die Marke auch andere ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele.

Kürzlich führte Corona "The barley pack" ein, ein Pilotprojekt für eine neue Technologie, die Gerstenreste in Papierverpackungen umwandelt, um Abfall zu reduzieren.

Mehr als 60 % des weltweiten Glasvolumens von Corona in Mexiko sind Mehrwegflaschen, und die Marke plant, in naher Zukunft die Anzahl der Mehrwegflaschen in verschiedenen Regionen zu erhöhen und alle ihre Flaschen wiederzuverwenden.

Informationen zu South Pole

South Pole ist ein führender Projektentwickler und Anbieter von internationalen Klimalösungen, mit 500 Experten in 18 Büros weltweit. South Pole hat bereits mit über 1.000 Unternehmen und Organisationen auf ihrem Weg zu größerem Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit zusammengearbeitet und sie dabei unterstützt, ihre Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren und gleichzeitig Risiken zu mindern und Werte zu schaffen. Die Expertise von South Pole umfasst die Projektfinanzierung, die Analyse von Klimarisiken und die Entwicklung von Umweltgütern wie Kohlenstoff-, Kunststoff- und erneuerbare Energiezertifikate. South Pole hat Klimafinanzierung für fast 1.000 Projekte mobilisiert, die bis heute für die Beseitigung, Reduzierung oder Vermeidung von über 100 Millionen Tonnen CO2e verantwortlich sind. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.southpole.com oder folgen Sie uns auf LinkedIn, Twitter und Facebook.

Informationen zu Anheuser-Busch InBev

Anheuser-Busch InBev ist ein börsennotiertes Unternehmen (Euronext: ABI) mit Sitz in Leuven, Belgien, mit Zweitlistungen an den Börsen von Mexiko (MEXBOL: ANB) und Südafrika (JSE: ANH) und mit American Depositary Receipts an der New Yorker Börse (NYSE): BUD). Unser Traum ist es, Menschen für eine bessere Welt zusammenzubringen. Bier, das ursprüngliche soziale Netzwerk, bringt seit Tausenden von Jahren Menschen zusammen. Wir setzen uns dafür ein, großartige Marken aufzubauen, die den Test der Zeit bestehen, und die besten Biere aus den besten natürlichen Zutaten zu brauen. Unser vielfältiges Portfolio von weit über 500 Biermarken umfasst globale Marken wie Budweiser®, Corona® und Stella Artois®; länderübergreifende Marken wie Beck's®, Hoegaarden®, Leffe® und Michelob Ultra®; sowie lokale Champions wie Aguila®, Antarctica®, Bud Light®, Brahma®, Cass®, Castle®, Castle Lite®, Cristal®, Harbin®, Jupiler®, Modelo Especial®, Quilmes®, Victoria®, Sedrin®, und Skol®. Unser Brauerei-Erbe reicht mehr als 600 Jahre zurück und umspannt Kontinente und Generationen. Von unseren europäischen Wurzeln in der Brauerei Den Hoorn in Löwen, Belgien, ausgehend. Zu dem Pioniergeist der Brauerei Anheuser & Co in St. Louis, USA. Zu der Gründung der Schlossbrauerei in Südafrika während des Goldrauschs in Johannesburg. Nach Bohemia, der ersten Brauerei in Brasilien. Geografisch breit gefächert mit einem ausgewogenen Engagement in entwickelten und sich entwickelnden Märkten nutzen wir die kollektive Stärke von etwa 164.000 Mitarbeitern in fast 50 Ländern weltweit. Für 2020 betrug der ausgewiesene Umsatz von AB InBev 46,8 Milliarden USD (ohne JVs und assoziierte Unternehmen).

Informationen zu Ocean Generation

Ocean Generation kombiniert eine jahrzehntelange Erfahrung in Wissenschaft und Storytelling mit der frischen Energie eines Jugendkollektivs. Angefangen hat alles mit dem Dokumentarfilm "A Plastic Ocean" - der von Sir David Attenborough als "einer der wichtigsten Filme unserer Zeit" gelobt wurde. Heute baut Ocean Generation eine umfassende globale Bewegung auf, um die Gefährdung der Ozeane zu bekämpfen.

Sie engagieren sich für den Aufbau einer Welt, in der der Ozean innerhalb einer Generation von menschlichen Bedrohungen befreit ist; um eine gesunde Beziehung zwischen der Menschheit und dem Ozean wiederherzustellen. "Als die erste Generation, die die Probleme des Ozeans wirklich versteht, sind wir auch die letzte Generation, die sie stoppen kann. Wir sind die Ocean Generation."

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1528357/Corona_Net_Zero_Plastic_1.jpg  
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1528358/Corona_Net_Zero_Plastic_2.jpg  
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1528355/Corona_Logo.jpg