PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Artprice.com mehr verpassen.

07.10.2020 – 14:06

Artprice.com

Artmarket.com und Artprice kündigen als Trostpflaster gegen die Absage der Frieze in London und der FIAC in Paris die baldige Veröffentlichung eines exklusiven Berichts über den Markt für Zeitgenössische Kunst (2000-2020) an

ParisParis (ots/PRNewswire)

In den letzten zwanzig Jahren hat sich der Austausch von Kunstwerken zu einem dynamischen, weltweiten Markt entwickelt. Artprice beschreibt und analysiert die Etappen dieser Entwicklung in seiner nächsten Publikation: von der raschen Beschleunigung, deren Höhepunkt die äußerst bemerkenswerte Versteigerung der Werke von Damien Hirst im September 2008, am Tag der Insolvenz der Lehmann Brothers, darstellte, dann die kräftige Wiederbelebung des Kunstmarktes durch den Boom Zeitgenössischer Kunst aus China, die bis 2014 anhielt, gefolgt von einem vergleichsweise mäßigen Wachstum...., das im März 2020 durch die weltweite Gesundheitskrise, die wir gerade erleben, abrupt unterbrochen wurde.

Nach Meinung von Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artmarket.com und seiner Abteilung Artprice "nahm Zeitgenössische Kunst in diesem Jahrhundert als Nischenmarkt an Bedeutung zu. Heute ist sie allerdings der Motor des gesamten Kunstmarkts. Unser jüngster Bericht versucht, diese radikale Entwicklung unter Berücksichtigung der letzten zwanzig Jahre, ab dem Jahr 2000, im Detail aufzuzeigen."

Um das Problem eines "nicht vergleichbaren" Jahres zu umgehen (unsere Jahresberichte für Zeitgenössische Kunst decken gewöhnlich den Zeitraum der vorausgegangenen 12 Monate ab...), bietet unsere nächste Veröffentlichung eine Übersicht über die Entwicklung der Zeitgenössischen Kunst auf dem Sekundärmarkt zwischen 2000 und 2020. Wenige Tage vor der geplanten Publikation dieses historischen Überblicks, analysiert Artprice drei besondere "Zeiträume" innerhalb von 20 Jahren, die die rasche Entwicklung des Marktes für Zeitgenössische Kunst zu Beginn des 21. Jahrhunderts deutlich machen.

2008 - 2009

Die Monate vor der Finanzkrise im Jahr 2008 zählen zu den ertragreichsten in der Geschichte des Marktes für Zeitgenössischen Kunst - zweifellos etwas zu ertragreich - mit überraschenden Ergebnissen für kontroverse Werke und umstrittene Umsätze.

Im Frühjahr 2008 erzielte New York Art Auctions für das Werk My Lonesome Cowboy (1998) von Takashi Murakami (überlebensgroße Skulptur eines freudig ejakulierenden Knaben) 15,2 Millionen Dollar. Anschließend wurde Balloon Flower (1995/2000) von Jeff Koons im Juni desselben Jahres um 25,8 Millionen Dollar versteigert. Und schließlich, im September, wenige Stunden nach der Ankündigung der Insolvenz der Lehman Brothers in New York, eröffneten Damien Hirst und Sotheby's eine Versteigerung mit dem Titel Beautiful Inside My Head Forever in London. Trotz Finanzkrise gelang es Hirst zwei in Formalin eingelegte Tierkadaver, The Golden Calf (2008) und The Kingdom (2008) für eine Summe von 18,6 Millionen Dollar für das erste und 17,2 Millionen Dollar für das zweite Werk zu versteigern.

Im darauffolgenden Jahr 2009 fielen die Umsätze im Bereich der Zeitgenössischen Kunst um fast 60%.

2013 - 2014

Fünf Jahre später begannen die bekanntesten Künstler der Zeitgenössischen Kunst Chinas, die bereits vor der Finanzkrise an Bedeutung gewonnen hatten, sich auf dem weltweiten Markt durchzusetzen. Die Künstler Luo Zhongli, He Jiaying und Ai Xuan erzielten ihre besten Auktionsergebnisse im Jahr 2013. Zeng Fanzhi nahm sogar den zweiten Platz hinter Jean-Michel Basquiat ein, als sein Umsatz die 100 Millionen Dollargrenze (inkl. Käuferentgelte) insbesondere durch einen Rekordverkauf seines Werkes The Last Supper um 23,3 Millionen Dollar (2001) überschritt. Dies ist der höchste Preis, der je für ein Werk von Zeng Fanzhi bezahlt worden ist.

Diese Zeitspanne war außerdem von einem anderen Phänomen geprägt gewesen, das der Journalist Scott Reyburn im September 2015 in der New York Times wie folgt beschreibt: "Im Jahr 2014 erzielten Werke junger Maler Junge Maler der abstrakten Kunst, die von Oscar Murillo, Lucien Smith, Alex Israel, Mark Flood und Christian Rosa Auktionspreise"flipped", die die Galeriepreise um ein Vielfaches überstiegen. Doch in den letzten sechs Monaten erlebte dieser höchst volatile Sektor des Marktes [...] eine Korrektur."

In den darauffolgenden Jahren stabilisierte sich der Markt für Künstler unter 35 Jahren deutlich. Zwar waren die Zahlen einiger der jungen Superstars aus dem Jahr 2014 auf dem Sekundärmarkt noch immer relativ hoch, doch bei den Auktionsumsätzen erlebten die Künstler dieser Generation einen deutlichen Wandel.

2018 - 2019

Zwischen 2015 und 2019 verzeichnete der Markt für Zeitgenössische Kunst fünf Jahre lang ein ununterbrochenes Wachstum (Anzahl der verkauften Lose). Nach einem historischen Rekord von über 110 Millionen Dollar für ein Gemälde von Jean-Michel Basquiat im Jahr 2017 folgten zwei äußerst stabile Jahre, zwar ohne Rekordergebnisse, doch bei einem dennoch stetigen, stabilen Wachstumsniveau.

Im Jahr 2008, als der Markt für Zeitgenössische Kunst von der Finanzkrise hart getroffen wurde, befand er sich bereits in einem Zustand der Volatilität mit zahlreichen kontroversen Ergebnissen. Glücklicherweise war der Markt beim Start der Covid-Krise bereits strukturierter und stabiler. Zwar mussten seit März 2020 zahlreiche Versteigerungen abgesagt oder verschoben werden, aber es kann durchaus sein, dass die Preisniveaus (und die Preise) der Künstler diese Krise ohne größere Abstriche überwinden.

Die gegenwärtige "Unterbrechung" ist eine gute Gelegenheit für den Markt, im Hinblick auf die etwas übertrieben anmutende Begeisterung, insbesondere für Kaws und Liu Ye, Abstand zu gewinnen. Es ist zweifelsohne besser, dass der Markt für Zeitgenössische Kunst im März 2020 und nicht in einer Zeit der Volatilität von der Krise überrascht wurde, denn damals war das Vertrauen noch intakt und die Preisindexe der meisten Künstler stiegen langsam aber stetig.

Bild: [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2020/10/Artprice-Contemporary-Painting-vs-others.jpg]

Copyright 1987-2020 Thierry Ehrmann www.artprice.com - www.artmarket.com

Bei Fragen zu unseren Indizes und Statistiken sowie für spezifische Studien wenden Sie sich bitte an die Abteilung Ökonometrie bei Artprice unter: econometrics@artprice.com

Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/artist/15079/wassily-kandinsky

Hier geht es zu unseren Abonnements: https://www.artprice.com/subscription

Über Artmarket

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer, Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who's who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWho_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 740 000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen "Mitglieder mit Zugangsdaten" haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen "Innovative Company" ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d'Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2019 über den Weltkunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im Februar 2020:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2019

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/artpricedotcom/ (4,9 Millionen Anhänger)

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artpricehttp://web.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum "The Abode of Chaos" (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L'Obs - Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,5 Millionen Anhänger)

https://vimeo.com/124643720

Kontaktieren Sie Artmarket.com und seine Abteilung Artprice unter ir@artmarket.com

Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1307707/Artprice__Contemporary_Painting_vs_others.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg