Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Artprice.com

21.10.2019 – 12:22

Artprice.com

Artprice by Art Market: Wird die Kunstmesse FIAC in Paris ebenso erfolgreich sein wie die Frieze in London?

Paris (ots/PRNewswire)

Heute ist es wohl eher unwahrscheinlich, auf den Straßen von Montmartre oder Montparnasse auf ein neues Werk von Giacometti oder Picasso zu stoßen. Wenn Sie sich für die Bildenden Künste interessieren, ist es vermutlich besser, einen Streifzug durch die Galerien des Pariser Stadtviertels Marais zu starten. In der Galerie von Emmanuel Perrotin Rue de Turenne erwarten Sie die Werke des amerikanischen Künstlers Josh Sperling, des koreanischen Künstlers Park Seo-Bo und des mexikanischen Künstlers Gabriel de La Morta..., und die neuen Ausstellungsräume von David Zwirner in der Rue Vieille-du-Temple präsentieren die Kreationen des amerikanischen Künstlers Raymond Pettibon, übrigens die erste Einzelausstellung dieses Künstlers in der französischen Hauptstadt seit dem Jahr 1995.

Noch besser - diese Woche sollten Sie einen Besuch im Grand Palais planen - das bis Sonntag Gastgeberin der Internationalen Messe für zeitgenössische Kunst (FIAC) in Paris ist. Drei Wochen nach der Kunstmesse Frieze und der Frieze Masters in London, rückt die FIAC diese Woche mit "197 Galerien aus 29 Ländern" Paris in den Mittelpunkt des Geschehens auf dem Kunstmarkt. Die FIAC verleiht übrigens den begehrtesten französischen Kunstpreis, den Marcel Duchamp Preis, der dieses Jahr an Eric Baudelaire geht, und sie ist gegenwärtig von mehreren neuen Kunstmessen (Asia Now, Art Elysées, usw.) gefolgt, die in Paris stattfinden. Doch ist das ausreichend?

Thierry Ehrmann, Gründer/CEO von ArtMarket.com mit seiner Abteilung Artprice: "In Paris beträgt der Anteil der zeitgenössischen Kunst am Auktionsvolumen im Bereich der Bildenden Künste seit mehreren Jahren 8%. In London beträgt dieser Anteil 20% und der Gesamtumsatz im Bereich der Gegenwartskunst ist in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs vier Mal so hoch als der in Paris. Der französische Gegenwartskünstler mit den besten Auktionsergebnissen auf dem Kunstmarkt in unserem Jahresbericht für zeitgenössische Kunst 2019 erreicht Platz 50 hinter 16 amerikanischen, 11 chinesischen, 9 britischen, 5 deutschen Künstlern, usw.

Der französische Kunstmarkt hat noch nicht verstanden, dass die zeitgenössische Kunst die wahre treibende Kraft auf dem Kunstmarkt ist. Aufgrund der Entscheidung für bekanntere Werke und für den Konsens leidet die französische Hauptstadt unter einer launenhaften, institutionalisierten Abneigung gegen das Risiko, die sich negativ auf ihre Museumsprogramme, ihre öffentlichen Ausstellungsräume und Auktionen auswirkt.

Auktionsergebnisse im Bereich der Bildenden Künste

[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/fiac-paris.png]

Die Pariser Museen haben eine klare Vorliebe für die bedeutenden Alten Meister und die Avantgarde. Das lässt sich gut am gegenwärtigen Ausstellungsangebot erkennen: El Greco und Toulouse-Lautrec im Grand Palais; Francis Bacon im Centre Pompidou; Hans Hartung im Museum für Moderne Kunst..., und selbstverständlich fehlt auch der absolute Renner nicht - Leonardo da Vinci - ab 24. Oktober im Louvre.

Inzwischen wurde in der riesigen Eingangshalle der Tate Modern während der Frieze Woche in London ein riesiger Brunnen - das Werk der afroamerikanischen Künstlerin Kara Walker errichtet - das den britischen Kolonialismus offen kritisiert und über die Hyundai Commission finanziert wurde. Mit Ausnahme von Paul Gauguin in der National Gallery beherrscht die zeitgenössische Kunst - mit Olafur Eliasson in der Tate Modern und Antony Gormley in der Royal Acadmy - das Museumsprogramm der britischen Hauptstadt.

London ist offen für die die Gegenwartskunst und lässt sich auf die Spielregeln des Kunstmarktes und insbesondere auf das Kulturengagement der Unternehmen ein. Im Vergleich dazu scheint Paris in diesem Bereich eher schüchtern und entscheidet sich häufig für die Rückkehr zu seiner glorreichen Vergangenheit, als sich berühmte Künstler, z. B. Leonardo da Vinci, Pablo Picasso, Zao Wou-Ki usw. noch von der französischen Hauptstadt angezogen fühlten. Insgesamt scheint Frankreich der zeitgenössischen Kunst mit einem gewissen Misstrauen zu begegnen. Dieses Jahr gab es ein weiteres Beispiel für diese Annahme, denn mehrere prominente Intellektuelle des Landes brachten anlässlich der Ankunft der "Tulpen" von Jeff Koons ihre offene Abneigung zum Ausdruck... "Elf auf Stäben befestigte, farbige Ani" (nach Yves Michaux in der Zeitschrift l'Obs, am 5. Oktober 2019).

Der Unterschied zwischen Paris und London kommt auch in den Auktionssälen der beiden Hauptstädte zum Ausdruck. Christie's and Sotheby's hatten während der Frieze je drei Auktionen zum Thema Gegenwartskunst und Kunst der Nachkriegszeit im Angebot; in Paris hingegen bieten die beiden größten angelsächsischen Auktionshäuser Versteigerungen zu den Themen Impressionismus & Moderne Kunst an.

Top 5 Auktionsergebnisse während der Kunstmesse Frieze in London (Preise inkl. Käuferentgelte):

Jean-Michel Basquiat - Pyro (1984) - 12,2 Millionen Dollar, Sotheby's
  
Banksy - Devolved Parliament (2009) - 12,2 Millionen Dollar, 
Sotheby's   
Jean-Michel Basquiat - Four Big (1982) - 10,6 Millionen Dollar, 
Christie's   
Gerhard Richter - Abstracktes Bild (1984) - 8,6 Millionen Dollar, 
Christie's   
Sigmar Polke - Alpenveilchen / Flowers (1967) - 7 Millionen Dollar, 
Christie's 
Top 5 Arbeiten, die während der FIAC in Paris angeboten werden 
(Schätzungen):   
Nicolas de Stael - Parc des Princes (1952) - [20 - 27 Millionen 
Dollar] - 17. Okt., Christie's   
Pablo Picasso - Mousquetaire. Buste (1967) - [3,5 - 5,5 Millionen 
Dollar] - 17. Okt., Christie's  
Marc Chargall - Le cirque mauve (1966) [3,3 - 5,5 Millionen Dollar] -
16 Okt., Sotheby's  
Pierre Soulages - Peinture 263 x 181cm, 29 Dec. 2007 - [1,6 - 2,7 
Millionen Dollar] - 17. Okt., Christie's    
Francis Picabia - Médéa (c.1929) - [1,6 - 2,2 Millionen Dollar] - 16 
Okt., Sotheby's 

Frankreich ist immer noch ein Ort der einzigartigen "Fundstellen" für alte Meisterwerke, wie die jüngste Entdeckung eines Werkes von Cimabue mit dem Titel Der verspottete Christus (aus dem späten 13. Jahrhundert) zeigt. Dieses ausgesprochen seltene, kleine Gemälde wird am 27. Oktober 2019 vom Auktionshaus in Senlis (in der Nähe von Paris) zur Versteigerung angeboten, und sein Wert wurde auf 4,4 - 6,6 Millionen Dollar geschätzt.

Doch selbst in diesem Bereich hat London keinen Grund, Paris zu beneiden. Im Rahmen der Frieze Masters, wurde von Trinity Fine Arts ein Portrait von Michele Marullo Tarchaniota im Werte von 30 Millionen Dollar angeboten, das niemand Geringerem als Botticelli...zugeschrieben wird.

Copyright 1987-2019 Thierry Ehrmann www.artprice.com - www.artmarket.com

Über Artmarket

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer, Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who's Who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWho_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 700 000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Kunstmarkt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen "Mitglieder mit Zugangsdaten" haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen "Innovative Company" ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d'Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2018 über den globalen Kunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im März 2019: https://fr.artprice.com/artprice-reports/le-marche-de-lart-en-2018

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleasefr.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https: // www .facebook.com / artpricedotcom (4.5 Millionen Anhänger)

https://twitter.com/artmarketdotcom

https://twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artprice http: //web.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum "The Abode of Chaos" (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4 Millionen Anhänger)

https://vimeo.com/124643720

https://www.facebook.com/the.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

Kontakt:

Artmarket.com und seine Abteilung Artprice Kontakt, thierry Ehrmann,
ir@artmarket.com
Foto: https://mma.prnewswire.com/media/1011887/fiac_paris.jpg
Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Weitere Meldungen: Artprice.com
Weitere Meldungen: Artprice.com