Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Migros-Kulturprozent: Instrumentalmusik-Wettbewerb 2018
201'600 Franken für den Schweizer Instrumentalmusik-Nachwuchs

Nadja Reich erhält einen Studienpreis. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100009795 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Joseph Ruben"
Nadja Reich erhält einen Studienpreis. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100009795 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Joseph Ruben"

Zürich (ots) - Vom 20. bis 22. November 2018 fand in Zürich der Instrumentalmusik-Wettbewerb 2018 des Migros-Kulturprozent statt. Insgesamt waren 43 Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen. 14 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker überzeugten die internationale Jury und wurden mit Studienpreisen in der Höhe von insgesamt 201'600 Franken (14'400 Franken pro Preisträger) ausgezeichnet. Damit unterstützt das Migros-Kulturprozent herausragende Talente individuell und umfassend beim Übergang von der Ausbildung auf die Bühne.

Mit einem Studienpreis ausgezeichnet und in die Konzertvermittlung des Migros-Kulturprozent aufgenommen wurden:

   - Dominic Chamot (Basel, *1995), Klavier, Hochschule für Musik 
     Basel
   - Nuriia Khasenova (Russland/Zürich, *1994), Querflöte, Zürcher 
     Hochschule der Künste
   - Till Lingenberg (Sion VS, *1996), Perkussion, Haute Ecole de 
     Musique de Genève
   - Nadja Reich (Deutschland/Zürich, *1993), Violoncello, Zürcher 
     Hochschule der Künste
   - Joanna Thalmann (Niederwil SG, *1995), Harfe, Norwegian Academy 
     of Music Oslo 

Studienpreisträgerinnen und -preisträger:

   - Ursula Hyazintha Andrej (Österreich/Zürich, *1995), Violoncello,
     Zürcher Hochschule der Künste
   - Donatien Bachmann (Thônex GE, *1998), Fagott, Hochschule für 
     Musik Basel
   - Ioan Radu Grelus (Rumänien/Basel, *1993), Klarinette, Hochschule
     für Musik Basel
   - Giorgi Iuldashevi (Georgien/Windisch AG, *1995), Klavier, 
     Hochschule der Künste Zürich
   - Minji Kim (Südkorea/Basel, *1995), Violoncello, Hochschule für 
     Musik Basel
   - Marika Cecilia Riedl (Deutschland/Zürich, *1996), Harfe, Zürcher
     Hochschule der Künste
   - Lea Sobbe (Deutschland/Basel, *1994), Blockflöte, Schola 
     Cantorum Basilensis
   - Luca Staffelbach (Altishofen LU, *1996), Perkussion, Zürcher 
     Hochschule der Künste
   - Sumina Studer (Gockhausen ZH, *1997), Violine, The Julliard 
     School New York 

Die Jury setzte sich zusammen aus:

Esther Hoppe (Juryvorsitzende), Violinistin, Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg sowie internationale Tätigkeit als Solistin und Kammermusikerin; Dieter Flury, Flötist, ehemaliger Soloflötist der Wiener Philharmoniker und Professor an der Kunstuniversität Graz; Mischa Damev, Dirigent, Leiter Musik, Direktion Kultur und Soziales, Migros-Genossenschafts-Bund sowie Intendant Migros-Kulturprozent-Classics und Directeur Artistique von Septembre Musical; Michael Eidenbenz, Organist, Direktor Departement Musik der Zürcher Hochschule der Künste, Tomas Gallart, Hornist, Hornist in der Philharmonia Zürich, internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker sowie Ophélie Gaillard, Cellistin, internationale Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin, Professorin an der Haute École de musique de Genève.

Infobox: Talentförderung des Migros-Kulturprozent

Das Migros-Kulturprozent fördert seit 1969 Schweizer Nachwuchskünstlerinnen und -künstler. Im Rahmen national ausgerichteter Talentwettbewerbe vergibt es Studien- und Förderpreise. Die Studienpreise sind mit je 14'400 Franken dotiert. Ausserordentlich begabte Studienpreisträgerinnen und -preisträger erhalten Förderpreise. Diese beinhalten langfristig ausgerichtete, individuelle Fördermassnahmen wie Auftrittsmöglichkeiten, Coaching und Promotion. Die Wettbewerbe finden jährlich in folgenden Sparten statt: Bewegungstheater, Gesang, Instrumentalmusik, Kammermusik (triennal), Schauspiel und Tanz.

Rund 3000 vielversprechende Talente wurden bisher mit insgesamt 41 Millionen Franken unterstützt und auf dem Weg von der Ausbildung in den Beruf mit umfassenden Fördermassnahmen begleitet. Das Migros-Kulturprozent stellt auf seiner Online-Talentplattform zudem herausragende Talente mit ihrer Biografie, Bildern und Tonbeispielen vor. Kulturveranstalter, Kulturschaffende und Künstleragenturen können so einfach und unkompliziert Nachwuchstalente entdecken.

   Talentwettbewerbe: www.migros-kulturprozent.ch/talentwettbewerbe 
   Online-Talentplattform: www.migros-kulturprozent.ch/talente 

Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes Engagement der Migros für Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.migros-kulturprozent.ch

Kontakt:

Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales,
Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Telefon 044 277 20 79,
barbara.salm@mgb.ch


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: