PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft mehr verpassen.

08.11.2005 – 09:00

fög - Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft

Auszeichnung für fög-Mitarbeiter

Auszeichnung für fög-Mitarbeiter
  • Bild-Infos
  • Download

Zürich (ots)

- Hinweis: Bildmaterial ist abrufbar unter 
  http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100009036 -
Der Kommunikationswissenschaftler Mark Eisenegger vom "fög -
Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft" der Universität
Zürich wurde für seine Dissertation "Reputation in der
Mediengesellschaft" mit dem "Factiva Content Intelligence Award"
ausgezeichnet. Der erstmals vergebene Preis zeichnet innovative
Doktorarbeiten im Bereich Organisations-kommunikation aus.
Factiva, einer der weltweit führenden Anbieter von
Nachrichten und Wirtschaftsinformationen, hat den erstmals vergebenen
„Factiva Content Intelligence Award" dem Zürcher
Kommunikationswissenschaftler Mark Eisenegger verliehen. Eisenegger,
Leiter Issues Monitoring und Reputationsanalytik des "fög", wurde am
20. Oktober 2005 in Frankfurt für seine Dissertation "Reputation in
der Mediengesellschaft" ausgezeichnet.
Der Preis richtet sich an Autoren von Doktorarbeiten, die in ihren
Arbeiten „Themen zu Informationsprozessen in Unternehmen aufgreifen
und richtungsweisende sowie praxisrelevante Lösungsansätze
entwickeln". Es handelt sich dabei um einen international
ausgeschriebenen Preis, der sich an den gesamten deutschsprachigen
Raum (Schweiz, Deutschland, Österreich) richtet.
Um den Preis beworben haben sich zahlreiche Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftlicher aus den Fachgebieten
Informationswissenschaften, Informatik, Wirtschafts-, Sozial- und
Geisteswissenschaften. Bewertet wurden die Dissertationen von einer
hochkarätig besetzten wissenschaftlichen Fachjury. Honoriert wurde
dabei nicht nur der Autor selber, sondern auch das federführende
Institut, also der "fög - Forschungsbereich Öffentlichkeit und
Gesellschaft" der Universität Zürich, das die Arbeit unterstützt und
gefördert hat.
In seiner mittlerweile auch in Buchform vorliegenden Dissertation
"Reputation in der Mediengesellschaft" untersucht Mark Eisenegger die
deutlich gewachsene Verletzlichkeit der Reputation ökonomischer
Organisationen. Er kann empirisch belegen, dass Reputationsaufbau und
-verlust in modernen Mediengesellschaften ganz bestimmten
Regularitäten folgen. Mit dem Issues Monitoring stellt der Autor
zudem ein neuartiges Verfahren vor, das der wissenschaftlich
fundierten Analyse von wirkmächtigen, öffentlichen
Kommunikationsdynamiken dient und Organisationen in die Lage
versetzt, ihr Kommunikationsmanagement frühzeitig und effektiv auf
diese Dynamiken einzustellen.
Literaturangabe: Eisenegger, Mark (2005). Reputation in der
Mediengesellschaft. Konstitution - Issues Monitoring - Issues
Management. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kontakt:

fög - Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft
Universität Zürich
Tel.: +41/44/635'21'23
E-Mail: info@foeg.unizh.ch