Allianz Suisse

Allianz Suisse und AGCS gewinnen den European Management Risk Award

Allianz Suisse und AGCS sind Sieger in der Kategorie "Technology Innovation of the year". Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100008591 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Allianz Suisse"
Allianz Suisse und AGCS sind Sieger in der Kategorie "Technology Innovation of the year". Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100008591 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Allianz Suisse"

Wallisellen (ots) - Hohe Branchenauszeichnung für ein Gemeinschaftsprojekt: Die in Kooperation von Allianz Suisse und Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) entwickelte App "BI.Prepared" belegte bei den European Management Risk Awards den Spitzenplatz in der Kategorie "Technology Innovation of the year". Die App hilft Unternehmen dabei, ihre Risikopotenziale zu erkennen und die Risiken für einen Betriebsunterbruch zu managen. Der Award wurde am 21. November in Brüssel verliehen.

Betriebsunterbruch belegt laut der Umfrage Allianz Risk Barometer bereits seit Jahren unangefochten den ersten Rang als grösstes Unternehmensrisiko weltweit. Denn bei einem Betriebsunterbruch - beispielsweise verursacht durch eine Naturkatastrophe, einen Hackerangriff oder einen Ausfall in der Lieferkette - kann für Unternehmen die gesamte Existenz auf dem Spiel stehen. Zumal angesichts immer effizienterer Produktionsabläufe die Abhängigkeiten stetig grösser werden. Risiken und ihre finanziellen Auswirkungen frühzeitig zu erkennen, ist für Unternehmen also das Gebot der Stunde.

Innovative Risikoanalyse

Mit der von Allianz Suisse und AGCS gemeinsam entwickelten App "BI.Prepared" kann eine solche Risikoanalyse mittlerweile schnell und vollständig digital erstellt werden. Das Tool greift dafür auf geokodierte Daten wie Produktionsstandorte und die der Zulieferbetriebe weltweit zurück, um Abhängigkeiten zwischen Standorten und einzelnen Produktionsschritten in der Lieferkette aufzuzeigen. Daraus werden dann mögliche Risikoszenarien für einen Betriebsunterbruch und deren finanziellen Auswirkungen erstellt. Dank dieser Schwachstellenanalyse ist es für die Unternehmen möglich, frühzeitig entsprechende Massnahmen einzuleiten. "Mit diesem Tool schaffen wir für unsere Kunden eine interaktive Plattform. Gleichzeitig nutzen wir damit Synergien, von der beide Seiten profitieren - das Risk Management der Unternehmen und unsere eigene Risikoeinschätzung. Das spart Zeit und Kosten", ist Bruno Spicher, Leiter Rückversicherungen der Allianz Suisse und Initiator von BI.Prepared überzeugt. "Wir sind sehr stolz auf diesen Award. Denn die Auszeichnung zeigt auf der einen Seite, dass unsere digitalen Innovationen am Puls der der Zeit sind. Auf der anderen Seite hebt er aber auch die Stärke der internationalen Zusammenarbeit innerhalb unseres Konzerns hervor."

Die "European Risk Management Awards" werden jährlich vom Verband der europäischen Risk Management Fachverbände (FERMA) und dem Branchenmagazin Commercial Risk Europe (CRE) verliehen. Die FERMA vereint insgesamt 22 Fachverbände aus 21 europäi-schen Ländern, die mehr als 4'700 Risiko- und Versicherungsmanager repräsentieren.

Kontakt:

Hans-Peter Nehmer, Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 058 358 88 01; hanspeter.nehmer@allianz.ch

Bernd de Wall, Senior Spokesperson
Telefon: 058 358 84 14, bernd.dewall@allianz.ch



Weitere Meldungen: Allianz Suisse

Das könnte Sie auch interessieren: