Vereinigung Zürcher Immobilienfirmen

Immobilienwirtschaft empfiehlt die konsequente Weitergabe der Zinssenkungen

    Zürich (ots) - Mit dem Entscheid der Zürcher Kantonalbank zur Senkung des Leitzinssatzes für bisherige variable Ersthypotheken per 1. Februar 2002 auf 4 Prozent herabzusetzen, entsteht Spielraum für Senkungen der Mietzinse. Die Vereinigung Zürcher Immobilienfirmen empfiehlt ihren Mitgliedern, die Senkungspotentiale auszuschöpfen und an die Mieterinnen und Mieter weiterzugeben.

    Je nach Berechnungsstand der einzelnen Mietverträge, das heisst, welche Kosten- und Teuerungsfaktoren seit der letzten Vertragsanpassung berücksichtigt sind, variieren die Mietzinssenkungen. Die Bandbreite liegt zwischen unverändertem Gleichstand und gut 4 Prozent. Die einzelnen Mietverträge werden individuell beurteilt. Aus administrativen Gründen werden üblicherweise Mietzinssenkungen ab 2 Prozent durchgeführt.

    Mit der nun eingeläuteten Aktualisierung des Grossteils der Mietverträge werden bei der nächsten Zinsrunde der Leitzinsbank die Bewegungen nach unten - bzw. nach oben - stärker zum Tragen kommen. Die Vereinigung Zürcher Immobilienfirmen rechnet damit, dass für eine weitere Zinssenkung im Laufe des kommenden Jahres gute Chancen bestehen und damit den Spielraum für Entlastungen bei den Mietzinsen erweitern.

ots Originaltext: Vereinigung Zürcher Immobilienfirmen (VZI)
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Geschäftsstelle Vereinigung Zürcher Immobilienfirmen (VZI)
Robert E. Gubler
Grubenstr. 56
8045 Zürich
Tel.: +41 (0)1 4 555 670
Fax: +41 (0)1 4 555 660
E-Mail: info@vzi.ch
[ 012 ]



Das könnte Sie auch interessieren: