Das könnte Sie auch interessieren:

ineltec 2019 mit Parallelmesse sicherheit und neuen Themen auf Kurs

Basel (ots) - Die «ineltec» ist schweizweit die führende Messe und Branchentreffpunkt für intelligente ...

HPI-Wissenspodcast Neuland: Was macht überhaupt ein Data Scientist?

Potsdam (ots) - Sie sind begehrt bei Arbeitgebern verschiedenster Branchen und der Harvard Business Review ...

Neuer Doctor, neue Abenteuer - Die 11. Staffel der britischen Kultserie "Doctor Who" ab 31. Januar 2019 exklusiv auf FOX

München (ots) - - Alle 10 Episoden der 11. Staffel "Doctor Who" exklusiv ab 31. Januar donnerstags um ...

23.11.2001 – 08:14

Wettbewerbskommission (Weko)

Weko untersucht Fahrschulpreise im Kanton Graubünden

    Bern (ots)

Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am 15. November 2001 eine Untersuchung über die Fahrschulpreise der Mitglieder des Autofahrlehrerverbandes des Kantons Graubünden und des Fürstentums Liechtenstein (AVGL) eröffnet. Eine Vorabklärung hatte Anhaltspunkte für unzulässige Preisabreden ergeben. Die Untersuchung soll aufzeigen, ob die fraglichen Fahrschulpreise tatsächlich auf einer nach Kartellgesetz unzulässigen Abrede basieren.

    Die Weko hat bereits früher angekündigt, gegen kantonale Tarifabreden vorzugehen, die den Wettbewerb unter Fahrlehrern behindern oder beseitigen. Erste Abklärungen hatten in verschiedenen Kantonen Anhaltspunkte für Wettbewerbsbeschränkungen ergeben. Im Mai 2000 hat die Weko eine Tarifabrede der Mitglieder des freiburgischen Autofahrlehrerverbandes untersagt. Im Nachgang zu dieser Entscheidung hat sie die Entwicklungen in den anderen Kantonen weiterverfolgt.

ots Originaltext: WEKO
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dr. Philippe Gugler
Tel. +41 31 324 96 77
E-Mail: philippe.gugler@weko.admin.ch

Dieser Text ist auf unserer Website zugänglich

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wettbewerbskommission (Weko)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Wettbewerbskommission (Weko)