Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Fürstentum Liechtenstein

19.06.2019 – 15:37

Fürstentum Liechtenstein

ikr: Digitalisierung - Neuerungen im Bereich der Finanzierung der ausserhäuslichen Kinderbetreuungseinrichtungen und beim Familienportal

Vaduz (ots/ikr) - Wie bereits im März diesen Jahres kommuniziert, werden per 1.September 2019 in allen öffentlich zugänglichen ausserhäuslichen Kinderbetreuungseinrichtungen die Finanzierungsmodalitäten umgestellt und digitalisiert. Neu werden in allen öffentlichen Einrichtungen die Tarife einkommens- und leistungsabhängig verrechnet. Die Anmeldung, Leistungserfassung und Abrechnung läuft neu über eine Software-Plattform.

Neuer Auftritt des Familienportals - Einstiegspforte für Familien

Die zentrale Anlaufstelle für Eltern, welche sich über Themen wie Schwangerschaft und Geburt, Angebote der Frühen Förderung oder aktuelle Veranstaltungen informieren wollen bildet seit einigen Jahren das Familienportal (www.familienportal.li). Das Familienportal wurde in den letzten Monaten zusammen mit dem Eltern-Kind-Forum, welches das Familienportal administriert, neu gestaltet und betreffend Nutzerfreundlichkeit optimiert. Neu finden sich dort auch Informationen zu Kinderbetreuungsangeboten sowie die Möglichkeit, eine unverbindliche Anfrage an eine Betreuungseinrichtung zu stellen. Auch die umfangreiche Broschüre zur Familienförderung in Liechtenstein steht im Familienportal zum Herunterladen zur Verfügung.

Elternportal für Tarifberechnung und Anmeldung

Den digitalen Zugang für Eltern zu den Leistungen der ausserhäuslichen Kinderbetreuung bildet das so genannte Elternportal, welches über das Familienportal verlinkt oder direkt über www.elternportal.li erreichbar ist. Das Elternportal wird Ende Juni 2019 aufgeschaltet. Um die subventionierten Leistungen der Kinderbetreuungseinrichtungen beziehen zu können, müssen sich Familien neu über dieses Elternportal registrieren. Familien welche ihre Kinder bereits in einer der öffentlichen ausserhäuslichen Kinderbetreuungseinrichtungen betreuen lassen, erhalten von den jeweiligen Betreuungseinrichtungen die schriftliche Aufforderung und die notwendigen Informationen, um sich zu registrieren. Jede Familie erhält ihr eigenes Login, um ihre Daten im Elternportal zu verwalten. Die Registrierung ist ab Ende Juni 2019 auf allen Endgeräten möglich, welche Zugang zum Internet haben. Die neuen Tarife können dann ebenfalls auf dem Elternportal mittels "Kostenberechnung" pro Familie und Monat ermittelt werden.

Keine Subventionierung von hohen Einkommen

Die bei etlichen Diskussionen um die staatliche Subventionierung der ausserhäuslichen Kinderbetreuung gemachten Vorgaben des Landtags wurden umgesetzt. So sind alle privaten Einrichtungen der ausserhäuslichen Kinderbetreuung sowie die Tagesfamilienorganisationen, welche in den Genuss staatlicher Förderungen kommen wollen, verpflichtet, das neue einkommensabhängige und auf effektiv erbrachten Leistungen basierte System anzuwenden. Das Tarifsystem wurde so ausgestaltet, dass sich bis zu einem Familienjahreseinkommen von CHF 169'000 im Vergleich zur heutigen einkommensabhängigen Tarifierung kaum Veränderungen ergeben. Ab einem Familienjahreseinkommen von CHF 169'000 werden sich die Preise mit dem neuen System erhöhen. Ab einem Familienjahreseinkommen von CHF 214'000 sind die vollen Gestehungskosten für einen Betreuungstag von den Eltern zu tragen. Werden mehrere Kinder derselben Familie betreut, sind Geschwisterrabatte vorgesehen.

Zentrale Anlaufstelle für Fragen

Da die Umstellung auf ein elektronisches System bekanntermassen Fragen aufwerfen kann und sich die Eltern neu online anmelden müssen, wurde zusätzlich zu den Kontaktstellen bei den einzelnen Einrichtungen, welche primär bei Fragen direkt kontaktiert werden sollen, eine zentrale Anlaufstelle eingerichtet. Diese ist per E-Mail unter kita.support@llv.li oder per Telefon +423 236 61 80 erreichbar.

Kontakt:

Ministerium für Gesellschaft
Sandro D'Elia, Generalsekretär
T +423 236 60 10

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein