Die Stiftung Menschen für Menschen

Stiftung Menschen für Menschen: Karlheinz Böhm bewahrt 224'000 Menschen vor dem Hungertod

    Zürich (ots) - Weltweit sind nirgendwo mehr Menschen vom Hungertod bedroht als in Äthiopien: Mehr als elf Millionen Menschen drohen dort nach der schwersten Dürreperiode der letzten Jahre laut Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zu verhungern. Mit Hilfe der massiven Unterstützung der Spender in der Schweiz, Deutschland, Österreich hat die Stiftung Menschen für Menschen (MfM) nun eine der grössten Nothilfeaktionen ihrer Geschichte gestartet.

    Karlheinz Böhm, der am 16. März seinen 75. Geburtstag feiert: "Wenn man an die Milliarden denkt, die in dieser Zeit in Militärausgaben investiert werden, und gleichzeitig an die Informationen über vom Hungertod bedrohte Menschen in Afrika, dann muss man glauben, dass Überfluss und Reichtum in gefährliche Handlungsweisen führen. So wenig man bei einem geplanten Krieg von den Menschen spricht, die dabei ihr Leben verlieren, so wenig ist man sich klar darüber, dass es wichtiger wäre, die Armut auf unserer Welt zu bekämpfen - wenn man schon das Wort 'Kampf' benützen will."

    Seit Anfang des Jahres haben Karlheinz Böhms Mitarbeiter vor Ort begonnen, Mais und Proteinergänzungsnahrung für Kinder an 185'000 Menschen in den besonders betroffenen Regionen in Ost- und West-Hararghe zu verteilen. Ab April werden weitere 39'000 Menschen hinzukommen. Die Nahrungsmittel werden soweit möglich in Äthiopien eingekauft, um Überschüsse aus anderen Regionen abzuschöpfen.  Die Nothilfeverteilungen von Lebensmitteln und Saatgut bewirken, dass die Bauern ihre Dörfer nicht verlassen müssen. Es bilden sich keine Hungerlager, sondern die Menschen verbleiben in ihrer gewohnten Umgebung. Sie können dann ihre Felder neu bestellen, sobald der ersehnte Regen fällt.

    Unabhängig von der Nothilfe läuft die langfristige Projektarbeit von Menschen für Menschen weiter. Ihr Ziel ist es, die Bauern in die Lage zu versetzen, sich auf Dauer von Hunger und Abhängigkeit zu befreien. Paul Turnbull, vom World Food Programm der UNO, stellt bei einem Besuch in Äthiopien fest: "Der Bevölkerung in den Projektgebieten von Menschen für Menschen  geht es im Schnitt deutlich besser als denen in anderen Gebieten."

    Nothilfe von Menschen für Menschen im Überblick

Bevölkerung            Region                 Zeitraum                        Kosten

    Im Jahr 2002 erfolgt:

53'400                    Babile/Oromiya    8 Monate (April-Dez.)  1.3 Mio ¤
                                                         in 2002

    Derzeitige Nothilfe:

90'000                    Habro/Hararghe    3 Monate in 2003          0.8 Mio ¤
15'000                    Babile/Somali      8 Monate in 2003          0,5 Mio ¤
60'000                    Babile/Oromiya    8 Monate in 2003          1.9 Mio ¤
20'000                    Hundene/Harari    8 Monate in 2003          0.6 Mio ¤

    In Planung (Stand: Ende Januar 2003)

90'000                    Habro/Hararghe    5 Monate in 2003          1.5 Mio ¤
39'000                    Babile/Somali      7 Monate in 2003          1.1 Mio ¤
  
    Menschen für Menschen ruft zu Spenden für die von der Hungersnot
bedrohten Menschen in Äthiopien auf:  Spendenkonto PC-90-700 000-4.

ots Originaltext: Stiftung Menschen für Menschen
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt und Fotos:
Stiftung Menschen für Menschen
Frau Catarina Fluck
Dufourstrasse 137
8034 Zürich
Tel.         +41/43/499'10'60
e-mail:    fluck@aethiopienhilfe.ch  
Internet: www.aethiopienhilfe.ch

                                                        

Pressemitteilung


                                                        

Pressemitteilung



Weitere Meldungen: Die Stiftung Menschen für Menschen

Das könnte Sie auch interessieren: