Tantalus Rare Earths AG

EANS-News: Tantalus Rare Earths AG
Aktualisierung des Fortschritts der Arbeiten und neue Ergebnisse von den Zielgebieten 1, 3, 4 und 5 (mit Dokument)

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen/Ressourcenschätzung


Düsseldorf (euro adhoc) - Tantalus Rare Earths AG

Aktualisierung des Fortschritts der Arbeiten und neue Ergebnisse von den
Zielgebieten 1, 3, 4 und 5 


(Düsseldorf, 12. Oktober 2011, Tantalus Rare Earths AG) Der Vorstand der
Tantalus Rare Earths AG ("TRE"), dem deutschen Explorationsunternehmen, welches
auf sehr umfangreiche sekundäre Seltenerdverzungen an der Oberfläche und
oberflächennahe primäre Seltenerdvererzungen im nordwestlichen Madagaskar ("TRE
Projekt") exploriert, freut sich, die erste firmeninterne Ressourcenschätzung
und ein Update zum Fortgang der Geländearbeiten und den Aufbereitungstests
bekannt zu geben.

HIGHLIGHTS:

* Erste Laugungstests an tonigen Lateriten deuten darauf hin, dass die an Tone
gebundene Tantalus Seltenerdvererzung vergleichbar mit den ionenadsorbierenden
Tonen aus Süd-China ist; diese sind weltweit die Hauptquelle für schwere Seltene
Erden, die Ausbringung beträgt im Mittel 79%. 

* In Zusammenarbeit mit SRK Consulting (www.srkexploration.com) wurde eine
vorläufige, nicht NI43-101 konforme, firmeninterne Ressourcenschätzung für die
Zielgebiete 1, 3 und 4 vorgenommen. Es wurde eine Oberflächen-Gesamttonnage
(Trockenerz) von 55 Millionen Tonnen errechnet, welche 46.000 Tonnen
Seltenerdoxide enthalten. Gemessen an derzeitigen Rohstoffpreisen würde dies bei
errechneten US$ 180 pro Kilogramm Erz einem "Im-Boden-Wert" (englisch "in ground
value") allein in diesen Teilbereichen der Zielgebiete von US$ 8,28 Mrd.
entsprechen.

* Positiv abweichend von anderen Seltenerdprojekten, beträgt der Anteil der
wertvollen schweren Seltenen Erden ungefähr 20% an den Gesamtseltenerdoxiden.

* In den Zielgebieten 4 und 5 wurde je eine hochgradige,
obenflächennaheVererzung mit Seltenerdkarbonaten entdeckt, deren
Seltenerdgehalte pro Tonne Erz einen Wert von US$ 4.219 bzw. US$ 4.673
darstellen.

* In den Vererzungen der Zielgebiete 4 und 5 wurden auch nennenswerte
Scandiumgehalte nachgewiesen; Scandium wird zunehmend für Brennstoffzellen und
hochfeste Aluminiumlegierungen verwendet.

Diese Resultate kommentierte Ivan Murphy, Vorstandsmitglied der Tantalus Rare
Earths AG wie folgt:

"Das Tantalus Projekt entwickelt sich zusehends zu einem der potentiell größten
Projekte mit schweren Seltenen Erden außerhalb Chinas. Nur ein kleiner Teil der
Projektfläche wurde bislang exploriert und es ist angesichts der hervorragenden
Ergebnisse nicht überraschend, dass in zunehmendem Maße namhafte Finanzgeber und
Endverbraucher Interesse für das Projekt zeigen."

Wolfgang Hampel, das für das operative Geschäft zuständige Vorstandsmitglied
(COO) der Tantalus Rare Earths AG, fügte hinzu: 

"Ich bin über die Bestätigung, dass unsere seltenerdhaltigen Tone zumindest in
Teilen gleiche Charakteristika wie die Tonlagerstätten Süd-Chinas aufweisen,
höchst erfreut. Die potentiell hohen Erlöse pro Tonne Erz verbunden mit der
Tatsache, dass wir bislang nur einen kleinen Teil des Projektgebietes exploriert
haben, bestärkt uns in der Überzeugung, dass wir das Tantalus Projekt zu einem
sehr großen und ertragreichen Bergbaubetrieb entwickeln können, welcher über
viele Jahre schwere Seltene Erden liefern wird." 


1. NEUES ZUR METALLURGIE UND AUFBEREITUNG

Tonige Laterite - Ionen-adsorbierende Tone
Sehr gute Ergebnisse erzielten erste Laugungstests an seltenerdhaltigen tonigen
Lateriten des Tantalus-Projektgebietes. Einige der untersuchten Tone sind in der
Tat vergleichbar mit den so genannten ionenadsorbierenden Tonen aus Süd-China.
Die mittlere Ausbeute betrug 79 %, was im Vergleich zu anderen Projekten einen
hervorragenden Wert darstellt. Die ionenadsorbierenden Tone aus Süd-China,
welche auch als "weathe redcrustelution-deposited rare earth ores" ("durch
Auswaschung entstandene Verwitterungskrusten mit Seltenen Erden") bezeichnet
werden, sind weltweit die fast ausschließliche Quelle für schwere Seltene Erden.
Es handelt sich durchweg um Armerze, die im kostengünstigen
In-Situ-Laugungsverfahren abgebaut werden.

Gleichzeitig unternimmt ein von uns beauftragter externer Dienstleister
Aufbereitungsversuche mit konventionellen Methoden wie magnetischer und
gravitativer Trennung. Kürzlich wurden neue Konzentrate produziert, welche jetzt
analysiert und mineralogisch untersucht werden.

TRE sendet regelmäßig seltenerdhaltige Tone zu seinen Partnern und Beratern, um
sie auf ihre ionenadsorbierenden Fähigkeiten hin zu untersuchen. 

Neue hochgradige Vererzungen von Zielgebieten 4 und 5
Eine erste Probe der neuen hochgradigen Seltenerdvererzung von Zielgebiet 4
wurde am Rasterelektronenmikroskop ("REM") untersucht. Obwohl die Geologie der
neuen hochgradigen Vererzungen aus den beiden Zielgebieten unterschiedlich ist,
weisen beide Proben fast identische Gehalte und Seltenerdverteilungen auf. Der
Gesamtseltenerdoxidgehalt im Zielgebiet 4 beträgt 1,84% und 1,68% im Zielgebiet
5. Der Cergehalt ist besonders niedrig, wohingegen Nd, Sm, Pr, La, Y, Gd, Eu, Dy
und Tb besonders hoch sind, siehe Tabelle 1. Die Uran- und Thoriumgehalte sind
außergewöhnlich gering. 

Die mineralogische Untersuchung hat gezeigt, dass die Seltenerdvererzung als
feinkörnige, komplexe Seltenerdfluorkarbonate vorliegt, welche die Zwischenräume
einer vulkanischen Brekzie ausfüllt, siehe Abbildungen 1 und 2.
Überraschenderweise konnten mit der REM-Analytik ("EDX") auch nennenswerte
Scandiumgehalte nachgewiesen werden. Scandium ist nahe mit den Seltenen Erden
verwandt - es wird oft auch diesen zugerechnet - da es sich chemisch ähnlich
verhält und oft im gleichen geologischen Umfeld auftritt. Scandium wird in
zunehmendem Maße für Brennstoffzellen und in hochfesten Aluminiumlegierungen
eingesetzt. Da die Proben bislang nicht routinemäßig auf Scandium analysiert
wurden (Alschemex Code ME-MS81), werden einige Proben derzeit erneut analysiert,
um das Potenzial für Scandiumvererzungen besser einschätzen zu können. Einige
Proben, die 2008 im Zielgebiet 1 auch auf Scandium analysiert wurden, wiesen nur
geringe Gehalte auf. Da die Geologie dieses Zielgebietes unterschiedlich ist,
könnte hier jedoch Scandium in wirtschaftlich relevanten Mengen auftreten. 

Diese neue Vererzung wird als Ausfällungsprodukt von seltenerdhaltigen wässrigen
Lösungen interpretiert ("Seltenerd-Caliche"), die durch die Verwitterung darüber
lagernder SEE-haltiger Gesteine entstanden sind. Die laterale Ausdehnung und die
Mächtigkeit dieser seltenerdhaltigen Lage sind noch nicht bekannt. Noch im Laufe
dieses Monats werden wir in diesem Zusammenhang ein Kernbohrprogramm beginnen.
Dieser Vererzungstyp wird als besonders aufbereitungsfreundlich angesehen, da
die Seltenen Erden durch einfache Säurelaugung gewonnen werden könnten. 

Tabelle 1: Seltenerdzusammensetzung und Wert der enthaltenen Seltenen Erden pro
Tonne Erz der beiden neuen Festgesteinsvererzungen der Zielgebiete 4 und 5. 

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Abbildung 1: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme einer vulkanischen Brekzie;
die hellen Anteile sind SEE-Sc-Fluorkarbonate, welche Zwischenräume zwischen
Quarz- und anderen Mineralkörnern ausfüllen.

Aus technischen Gründen kann die Abbildung nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Abbildung 2: Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme von kugeligen
SEE-Sc-Fluorkarbonaten (Detail aus Abbilding 1).

Aus technischen Gründen kann die Abbildung nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Primäre Vererzung
Obwohl die Primärvererzung von Zielgebiet 1 eher geringhaltig ist, geht TRE
davon aus, dass das Erz gewinnbringend aufbereitet werden könnte, da die
Mehrzahl der Seltenerdminerale als säurelösliche Bestandteile in einer inerten
Matrix vorliegen. Die Ta-, Nb- und Zr-haltigen Minerale können voraussichtlich
mit gravitativen Methoden gewonnen werden. 

TRE hat Verbindung zu verschiedenen geeigneten Unternehmen aufgenommen, um an
dieser Primärvererzung Erzaufbereitungstests durchführen zu lassen. 

In der Zwischenzeit wird die Exploration auf die neuen hochgradigen Vererzungen
der Zielgebiete 4 und 5 fokussiert. 

2. FIRMENINTERNE RESSOURCENSCHäTZUNG
In Zusammenarbeit mit SRK Consulting (www.srkexploration.com) wurden erste,
nicht NI43-101 konforme, Ressourcenschätzungen für Teilbereiche der Zielgebiete
1 (Ampasibitika), 3 (Befitina) und 4 (Caldera) vorgenommen. Die
Ressourcenschätzungen sind vorläufiger und partieller Natur, da in allen
Zielgebieten weiter exploriert wird und neue Ergebnisse laufend eintreffen.
Die vorläufigen Schätzungen wurden auf der Basis der vorhandenen Daten zu
Schürfschächten, Kernbohrungen und Topographie durchgeführt. Mittels Datamine
Software wurden Profile und Gittermodelle entworfen, die zu geologischen Körpern
entwickelt wurden. Diese Körper wurden in Blöcke unterteilt und diesen dann
Gehalte zugewiesen. 
Die Ergebnisse der vorläufigen Schätzungen sind in Tabelle 2 wiedergegeben. Es
sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Zahlen vorläufige Schätzungen
darstellen. Die Genauigkeit der Schätzungen wird sich verbessern, sobald neue
Ergebnisse eintreffen und diese in die Berechnungen mit aufgenommen werden.

Tabelle 2: Vorläufige Ressourcenschätzungen

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Hervorzuheben ist, dass diese Ressourcenschätzungen nur einen sehr kleinen Teil
der Zielgebiete umfassen, die gegenwärtig exploriert werden. Diese wiederum
stellen nur einen kleinen Teil der sehr viel größeren Ambohimirahavavy
Alkalikomplexes dar (Abbildung 3).
Darüber hinaus muss die wahre Mächtigkeit der vererzten Zonen näher untersucht
werden, da die Schürfschächte nur bis maximal 10 m Tiefe ausgehoben werden
können. 
Abbildung 3: Fortschritt der Arbeiten bis zum 5. Oktober 2011 und Gebiete, die
potentiell höffig für seltenerdhaltige tonige Laterite sind. 


3. FORTSCHRITT DER GELäNDEARBEITEN

Die Explorationsarbeiten gehen zügig auf 5 von insgesamt 6 Zielgebieten voran.
Die ursprünglich für 2011 vorgesehene Zeitplanung der Geländearbeiten sollte vor
Ablauf des Jahres beendet sein. Neue, außergewöhnliche Ergebnisse könnten jedoch
einen Strategiewechsel in einigen Zielgebieten erfordern. Bislang wurden die
Analysenergebnisse von 5.452 Proben erhalten, die Ergebnisse für 522 Proben
stehen noch aus und weitere 2.502 Proben sind auf dem Weg zum Labor. 

Tabelle 3: Arbeitsprogramm für 2011 und Arbeitsfortschritt bis zum 5. Oktober
2011.

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Arbeitsfortschritt im Zielgebiet 1 (Ampasibitika Prospekt)
Die Kernbohrungen in Zielgebiet 1 sind fast beendet. Bis dato wurden 268
Kernbohrungen mit insgesamt 19.615 Bohrmetern abgeteuft. Die verbleibenden 1.300
Bohrmeter (19 Bohrungen) werden bis Weihnachten 2011 mit einer Kernbohranlage
fertig gestellt. Das andere tragbare Bohrgerät wird derzeit zum Caldera Prospekt
(Zielgebiet 4) transportiert. 

TRE hat von ALS Chemex, Kanada, Ergebnisse für weitere 9 Kernbohrungen erhalten.
Die neuen Daten bestätigen, dass das Zielgebiet von einer durchgehenden Lage
seltenerdhaltiger toniger Laterite bedeckt ist. Darüber hinaus wurden mehrfach
vererzte Gänge durchteuft, die über mehrere Kilometer Streichlänge hin verfolgt
werden können.

Die durchteuften Mächtigkeiten der seltenerdhaltigen tonigen Laterite beträgt
gemittelt 10,24 m, was in etwa 9 m wahrer Mächtigkeit entspricht. Die
Gesamtseltenerdoxidgehalte variieren zwischen 608 ppm und 1.732 ppm; das
Verhältnis der schweren Seltenen Erden gegenüber den Gesamtseltenerden variiert
zwischen 16 und 22 %, was früher angetroffenen Verhältnissen entspricht. Die
Uran- und Thoriumgehalte - und somit die vorhandene Radioaktivität - sind
erfreulicherweise weiterhin sehr niedrig.

Jedes Bohrloch ist mit 1 bis 5 verschiedenen vererzten Gängen durchteuft. Die
durchbohrten Mächtigkeiten variieren zwischen 1 und 17 m. Die besten
Gesamtseltenerdoxidgehalte erreichen 0,34 %,Ta, Nb, Zr, Ga und Sn sind ebenfalls
angereichert. Das Verhältnis SSEO (schwere Seltenerdoxide) zu Gesamt-SEO
(Gesamtseltenerdoxide) beträgt 21/79. 

Tabelle 4: Übersichtstabelle mit gewichteten Mittelwerten für Gesamt-SEO und
Anteil der schweren Seltenen Erden an den Gesamtseltenerdoxiden für 9
Kernbohrungen auf dem Zielgebiet 1.

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Arbeitsfortschritt im Zielgebiet 2 (Ambaliha Prospekt)
Dieses 8,5 km² große Zielgebiet wird durch drei subparallele radiometrische
Anomalien charakterisiert, welche über fast 8 km Streichlänge hin verfolgt
werden können. Aufschlußbeprobungen im Jahre 2009 haben den Nachweis erbracht,
dass hier an Alkaligranite gebundene Seltenerdvererzungen auftreten. Es wird
vermutet, dass diese primäre Vererzung ebenfalls von seltenerdhaltigen Tonen
überlagert wird. 

Von den ursprünglich vorgesehenen 260 Schürfschächten, bzw. Rammkernsondierungen
wurden bislang 32 fertig gestellt, 10 weitere werden derzeit durchgeführt. Die
Maximaltiefe der Schächte beträgt 10 m, im Schnitt erreichen sie 5,70 m. Alle
Schächte wurden mittels Schlitzproben beprobt, bislang wurden noch keine
Analysenergebnisse erhalten. Das Programm wird etwa Mitte Dezember 2011 beendet
werden.

Arbeitsfortschritt im Zielgebiet 3 (Befitina Prospekt)
Frühere Arbeiten auf diesem Zielgebiet, wie ein weitmaschiges
Bodengeochemieprogramm, Schürfgräben und einige Schürfschächte haben bereits auf
eine durchgehende Lage seltenerdhaltiger toniger Laterite hingewiesen. Auf
diesem 15 km² großen Gebiet läuft ein umfangreiches Explorationsprogramm mit
insgesamt 440 Schürfschächten und Rammkernsondierungen. 

Bisher wurden 259 der geplanten 440 Schürfschächte ausgehoben und beprobt, 10
weitere sind derzeit in Arbeit. Für Anfang Dezember 2011 ist mit der
Komplettierung der Arbeiten zu rechnen. 

Die Ergebnisse, die wir für weitere 30 Schürfschächte erhalten haben,
unterstreichen das Potential für wirtschaftlich relevante Gehalte in den
seltenerdhaltigen tonigen Lateriten, siehe Tabelle 5. Darüber hinaus steigen die
Seltenerdgehalte und auch der Anteil der schweren Seltenen Erden oftmals
beträchtlich zur Tiefe hin an. Da das Schürfschachtprogramm aus
Sicherheitsgründen auf maximal 10 m Tiefe begrenzt ist, sollen hier später
Kernbohrungen erfolgen, um das gesamte Ausmaß der Seltenerdverzungen zu
erkunden.

Tabelle 5: Übersichtstabelle mit Mittelwerten für Gesamt-SEO
(Gesamtseltenerdoxide) und Anteil der schweren Seltenen Erden an den
Gesamtseltenerdoxiden für 30 Schürfschächte im Zielgebiet 3.

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Arbeitsfortschritt im Zielgebiet 4  (Caldera Prospekt)
Das Schürfschachtprogramm auf diesem 31 km² großen Gebiet wurde nach der
Beendigung des Schürfgrabenprogramms auf der neuen, bereits veröffentlichten
hochgradigen Vererzung wieder aufgenommen. Bislang wurden fast 200 von insgesamt
385 geplanten Schürfschächten fertiggestellt. Die verbleibenden Schächte werden
bis Dezember 2011 ausgehoben und beprobt. 

Das wirtschaftliche Potenzial dieses riesigen Gebietes wird durch die neuen
Ergebnisse für 25 weitere Schürfschächte unterstrichen. Annähernd die Hälfte der
Schächte endet in Vererzung, weil entweder die Maximaltiefe von 10 m oder ein
hoher Grundwasserspiegel erreicht wurde. Zusätzlich steigen in einem Großteil
der Schächte die Gesamtseltenerdoxidgehalte und der Anteil der schweren Seltenen
Erden zur Tiefe hin beträchtlich an. Der höchste Gehalt an Gesamtseltenerdoxiden
beträgt 0,25%, die schweren Seltenen Erden erreichen bis zu 33% an den
Gesamtseltenerdoxiden. 

Gegenwärtig wird ein weiteres neues temporäres Camp in der Caldera errichtet,
die Kernbohrungen beginnen noch in diesem Monat. Die Kernbohrungen zielen nicht
nur auf die tonigen Laterite, sondern auch auf die neue hochgradige Vererzung,
die offensichtlich unterhalb der tonigen Laterite folgt. Das räumliche Ausmaß
der neuen hochgradigen Vererzung ist noch nicht bekannt. 

Tabelle 6: Übersichtstabelle mit Mittelwerten für Gesamt-SEO und Anteil der
schweren Seltenen Erden an den Gesamtseltenerdoxiden für 30 Schürfschächte im
Zielgebiet 4.

Aus technischen Gründen kann die Tabelle nur dem angefügten PDF entnommen
werden.

Arbeitsfortschritt im Zielgebiet 5 (Ampasibitika South Prospekt)
Das Schürfschachtprogramm auf diesem Gebiet, das die südliche Fortsetzung des
Zielgebietes 1 darstellt, wird bald beendet sein. Neue Analyseergebnisse werden
noch in diesem Monat erwartet. Sobald das Programm hier beendet wird, werden die
Teams das bestehende Team auf Zielgebiet 4 unterstützen.


4. ARBEITSPROGRAMM - VORSCHAU FüR DIE KOMMENDEN MONATE

Angesichts des gegenwärtigen Arbeitsfortschrittes plant TRE alle 4 - 8 Wochen
neue Ressourcenschätzungen zu veröffentlichen. TRE schätzt, dass bis Ende 2011
eine Armerzressource in der Größenordnung von 300 bis 500 Millionen Tonnen
ausgewiesen werden kann. 

Ziel der kommenden Monate ist es, das Schürfschacht-/Rammkernsondierungsprogramm
in den verschiedenen Zielgebieten zu beenden. Besonderes Augenmerk wird hierbei
dem Zielgebiet 4, der Caldera, beigemessen. Die Geomorphologie und die Geologie
dieses Gebietes sind die ideale Grundlage zur Bildung eines sehr großen
Vorkommens tiefgründig verwitterter, seltenerdhaltiger toniger Laterite. Die
Entdeckung einer im Laugungsverfahren gewinnbaren, oberflächennnahen
hochgradigen Seltenerdvererzung stellt ein weiteres Highlight dar.

Parallel zu den Geländearbeiten wird jede notwendige Anstrengung unternommen, um
die Aufbereitungstests an den verschiedenen Erztypen zum Abschluss zu bringen,
um damit eine NI43-101 konforme Ressourcenschätzung vornehmen zu können.


5. PERSONALENTWICKLUNGEN

TREs 100% Tochterfirma Tantalum Rare Earth SARL ("TREM") hat sich schnell zu
einer der aktivsten Rohstoffexplorationsfirmen von Madagaskar entwickelt. Da
sich die Firma zunehmend darauf konzentriert, eine NI43-101 konforme
Ressourcenschätzung erheblichen Umfangs abzugeben, werden neue Arbeitskräfte
eingestellt. Die bereits bestehenden Mitarbeiter werden sich auf einzelne
Arbeitsgebiete konzentrieren. Gegenwärtig hat TREM 37 Personen unter Vertrag. 

Herr Wolfgang Hampel
Der Chief Operating Officer der Tantalus Rare Earths AG und Co-Direktor der
Tantalum Rare Earth SARL wird weiterhin alle technischen und geologischen
Aspekte des Projektes leiten, sich aber in Zukunft vornehmlich auf die
Koordinierung der mineralogischen Studien und der Aufbereitungstests
konzentrieren. Das Projekt verfügt über mindestens drei Vererzungstypen: primäre
an Gänge und Skarne gebundene Vererzungen, sekundäre an Laterite und Tone
gebundene Vererzungen und vermutlich sekundäre, hochgradige Vererzungen in
geringer Tiefe. Jede dieser Vererzungen hat unterschiedliche mineralogische,
petrographische und chemische Charakteristika und bedarf unterschiedlicher
Ansätze, um Seltenerdzwischenkonzentrate zu gewinnen.

Herr Montaharison Rakotoandriana
Herr Rakotoandriana, zweiter Co-Direktor der Tantalum Rare Earth SARL, wird sich
auf die Aspekte der Logistik und den Beziehungen mit der örtlichen
Administration konzentrieren. Angesichts einer ständig steigenden Zahl an
Proben, welche an Labors, Berater und Partner in der ganzen Welt transportiert
werden müssen und der technischen Ausrüstung, welche importiert werden muss,
wird die Logistik zunehmend wichtig und komplex.

Dr. Dominique Rakotomanana
Als einer der bekanntesten Spezialisten auf dem Gebiet der Geologie Madagaskars
wird Dr. Rakotomanana weiterhin das Explorationsprogramm organisieren und sich
um die Beziehungen auf allen administrativen Niveaus kümmern. Darüber hinaus
wird er die madagassischen Junior Geologen in allen technischen und geologischen
Aspekten ausbilden.

Herr Chris Barrett
Herr Chris Barrett wird die schnell wachsende Datenbank weiter entwickeln und
strukturieren, um in Zusammenarbeit mit SRK Consulting Ltd. eine NI43-101
konforme Ressourcenschätzung vornehmen zu können. Die Datenbank wird laufend auf
den neuesten Stand gebracht und neue Ressourcenschätzungen sollen alle 4-8
Wochen vorgenommen werden. Zusätzlich wird er Geländearbeiten ausführen und die
madagassischen Teams ausbilden. 

Technisches Team Madagaskar
Um den Fortschritt der Geländearbeiten zu maximieren wurden 20 madagassische
Geologen rekrutiert, zum Großteil Junior Geologen. Diese arbeiten entweder in
einem der temporären Camps oder in Ambanja, wo sich das Probenaufbereitungslabor
befindet. Zusätzlich verfügt TREM über einen Geophysiker/GIS-Spezialisten, eine
Umweltbeauftragte und einen Labormanager.

Support Team Madagaskar
Hierbei handelt es sich um Verwaltungskräfte für Logistik und Buchhaltung in
Antananarivo und Ambanja, sowie um Fahrer, Laborassistenten, Wächter und andere.

Lokale Arbeitskräfte
TREM ist einer der größten Arbeitgeber der Region. Abhängig von der Art der
Arbeiten, werden bis zu 260 Personen der Ampasindava Halbinsel beschäftigt. Es
handelt sich hierbei vorwiegend um Arbeiter zur Vorbereitung der
Bohrplattformen, zum Transport der Bohranlagen und für das
Schürfschachtprogramm. Andere arbeiten im Wiederaufforstungsprogramm oder als
Führer, Träger oder Wächter. Der Einfluss auf die lokale Ökonomie ist
beträchtlich. 

Neue Kräfte
TRE wird in naher Zukunft weiteres inländisches und ausländisches Personal
rekrutieren. Darunter fallen Geologen, Bergbauingenieure und andere.


Über Tantalus Rare Earths ("TRE") 

TRE ist eine deutsche Holding-Gesellschaft mit einer Tochter bzw.
Enkelgesellschaft, welche zu 100% an einem Explorationsprojekt von Seltenen
Erden beteiligt ist. Die Aktien der TRE sind im Freiverkehr der Frankfurter
Wertpapierbörse notiert.
Das TRE Projekt ist ein Explorationsprojekt im nordwestlichen Madagaskar,
welches auf SEE, Tantal, Niob, Zirconium und Gallium vererzten Gängen und
Skarnen, sowie auf seltenerdhaltige tonige Laterite exploriert. Die letzteren
entstanden durch die Verwitterung der darunterliegenden Alkaligesteine.
Es gibt zahlreiche Anzeichen, dass in der Tat der überwiegende Teil der
alkalischen Intrusiva von seltenerdhaltigen tonigen Lateriten überdeckt werden.
Daher betrachtet TRE das gesamte Gebiet, in dem alkalische Intrusivgesteine
auftreten (150 to 170 km²), als potentiell höffig für sekundäre
Seltenerdvererzungen in der Verwitterungskruste.

Das weitere Erforschungsprogramm zielt darauf ab, die primären (an Gänge und
Skarne gebundene) und sekundären (tonige Laterite) Vererzungen NI 43-101 konform
zu definieren, eine Ressourcenschätzung abzugeben und eine detaillierte
Wirtschaftlichkeits- / Machbarkeitsstudie für den Abbau und die Produktion von
Seltenen Erden auszuarbeiten.

Tantalus Rare Earths AG
Berliner Allee 12
40212 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211 52391 430
Telefax: +49 (0)211 52391 200
e-Mail: contact [at] tre-ag,com
Internet: http://www.tre-ag.com

Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/iYfPIk4L
http://resources.euroadhoc.com/us/KgzP75R8

Rückfragehinweis:
PFür weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Ivan Murphy, Vorstandsmitglied              Tel: +44 (0) 208 566 1579
Ana Ribeiro, Blythe Weigh Communications    Tel: +44 (0) 207 138 3206   
                                              or +44 (0) 7980 321 505

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/iYfPIk4L
http://resources.euroadhoc.com/us/KgzP75R8


Unternehmen: Tantalus Rare Earths AG
             Berliner Allee 12
             D-40212 Düsseldorf
Telefon:     +49 (0)211 52391 430
FAX:         +49 (0)211 52391 200
Email:       contact [at] tre-ag.com
WWW:      http://www.tre-ag.com
Branche:     Holdinggesellschaften
ISIN:        DE000A0SMSL4, DE000A1KRQE7
Indizes:     
Börsen:      Freiverkehr/Entry Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: Tantalus Rare Earths AG

Das könnte Sie auch interessieren: