Tantalus Rare Earths AG

EANS-News: Tantalus Rare Earths AG
Neue hochgradige Seltenerdverzung entdeckt - Erste Ergebnisse vom Zielgebiet 5 (mit Dokument)


--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Unternehmen/Bohrergebnisse Zielgebiet 5


Düsseldorf (euro adhoc) - Tantalus Rare Earths AG
Neue hochgradige Seltenerdverzung entdeckt - Erste Ergebnisse vom Zielgebiet 5

(Tantalus-AG, Düsseldorf, 24. August 2011) Der Vorstand der Tantalus-AG ("TRE"),
dem deutschen Explorationsunternehmen, welches auf sehr umfangreiche sekundäre
Seltenerdverzungen an der Oberfläche und oberflächennahe primäre
Seltenerdvererzungen im nordwestlichen Madagaskar ("TRE Projekt") exploriert,
ist erfreut, die ersten Ergebnisse des Schürfschachtprogrammes im Zielgebiet 5,
dem Ampasibitika Süd Gebiet, bekannt zu geben.

Das Zielgebiet 5 ist die südliche Fortsetzung des Ampasibitika Gebietes wo seit
Juli 2010 Kernbohrungen durchgeführt werden. Dieses Gebiet hat eine Größe von
4,5 km². Bedingt durch das Auftreten einer mächtigen Deckschicht von tonigen
Lateriten ("Tone") sind Aufschlüsse selten. Es wird angenommen, dass darunter
seltenerdhaltige Alkaligesteinsgänge liegen, welche in Sedimentgesteine
intrudiert sind. Seit Juni 2011 führt TRE dort ein umfangreiches
Schürfschachtprogramm durch. Bislang wurden 69 Schürfschächte ausgehoben, an
fünf weiteren wird derzeit gearbeitet. TRE plant in diesem Zielgebiet insgesamt
140 Schürfschächte auszuheben. 

Die ersten Analyseergebnisse für 15 Schürfschächte von ALS Chemex, Kanada,
bestätigen, dass die tonigen Laterite in der Tat seltenerdhaltig sind. Die
Schürfschächte erreichen eine maximale Tiefe von 10 m oder enden falls
Grundwasser oder Festgestein angetroffen wird. Acht der 15 Schürfschächte enden
in Vererzung. Zusätzlich steigen die Seltenerdgehalte mit der Tiefe hin an. 

Der höchste gemessene Gehalt an Gesamtseltenerdoxiden in einer 0,50 m langen
Schlitzprobe beträgt 0.37%. Der prozentuale Anteil der wertvolleren schweren
Seltenerdoxide an den Gesamtseltenerdoxiden bewegt sich zwischen 11 % und 27 %
und erreicht in einer Probe ein Maximum von 32 %. Niob, Tantal, Zinn, Gallium
und Zirconium sind teilweise angereichert und könnten unter Umständen wichtige
Nebenprodukte werden. Die Uran- und Thoriumoxidgehalte sind signifikant gering,
was die Gefahr von Umweltproblemen in Falle eines Abbaus reduziert.

Besonders hervorzuheben ist das Auftreten einer Festgesteinsverzung mit 1,68 %
Gesamtseltenerdoxiden in einer Tiefe von - 5,60 m in Schürfschacht TPIT026.
Diese Seltenerdvererzung scheint sich von anderen bislang bekannten
Seltenerdverzungen deutlich zu unterscheiden. Sie ist besonders arm an Cerium,
dafür aber reich an Neodym, Praseodym, Samarium, Europium, Gadolinium, Terbium,
Dysprosium und Yttrium. Auch die Gehalte an Zirconium, Tantal, Niob, Gallium und
Zinn sind geringer als bei anderen Festgesteinsverzungen des Projektgebietes.
Uranoxid und Thoriumoxid erreichen mit 2 und 9 ppm nur extrem geringe Werte.
Diese höchstinteressante primäre Seltenerdverzung wird im Laufe des Jahres durch
Kernbohrungen näher untersucht. 

Auch in den anderen Zielgebieten der Konzession gehen die Explorationsarbeiten
zügig voran. Auf dem Ampasibitika Gebiet (Zielgebiet 1), wurden bislang
insgesamt 15.580 m Kernbohrungen abgeteuft. Ein Update zu den neusten
Bohrergebnissen wird im Laufe des Monats veröffentlicht. Auf dem Befitina Gebiet
(Zielgebiet 3) wurden bislang 180 Schürfschächte ausgehoben, zwölf weitere sind
in Arbeit. Auf dem Caldera Gebiet wurde das Schürfschachtprogramm nach der
Fertigstellung von 186 Schürfschächten unterbrochen, um zwei tiefe Schürfgräben
auf einer neuen Festgesteinsvererzung auszuheben. Details zu dieser neuen
hochgradigen Seltenerdverzung werden noch in diesem Monat bekanntgegeben. 

In einem Kommentar zu den neuesten Ergebnissen sagte, Wolfgang Hampel,
Chefgeologe und COO der Tantalus Rare Earths AG:

"Die neuesten Resultate sind sehr vielversprechend. Nicht nur, dass wir in einem
weiteren Zielgebiet seltenerdhaltige tonige Laterite nachweisen konnten, sondern
auch, dass wir auf eine neue Art von Seltenerdverzung im Festgestein gestoßen
sind. Die Vererzung ist hochgradig und die Seltenerdverteilung mit niedrigen
Cerium-Gehalten, dafür aber mit hohen Gehalten an Dysprosium, Praseodym,
Europium, Neodym und anderen, ist sehr vorteilhaft. Zusätzlich zum bereits
laufenden Schürfschachtprogramm in den seltenerdhaltigen Lateriten werden wir
hier mit Sicherheit Kernbohrungen durchführen."

Eine Übersichtstabelle der Gehalte an Gesamtseltenerdoxiden, prozentualer Anteil
der Schweren Seltenerdoxide an den Gesamtoxiden, Nioboxid, Tantaloxid, Zinn,
Gallium, Uranoxid, Thoriumoxid und Zirconiumoxid in 15 Schürfschächten des
Zielgebietes 5 ist dieser Meldung als PDF angehangen.


Hinweise für Redakteure:

Über Tantalus Rare Earths ("TRE") 

TRE ist eine deutsche Holding-Gesellschaft mit einer Tochter bzw.
Enkelgesellschaft, welche zu 100% an einem Explorationsprojekt von Seltenen
Erden beteiligt ist. Die Aktien der TRE sind im Freiverkehr der Frankfurter
Wertpapierbörse notiert.
Das TRE Projekt ist ein Explorationsprojekt im nordwestlichen Madagaskar,
welches auf SEE, Tantal, Niob, Zirconium und Gallium vererzten Gängen und
Skarnen, sowie auf seltenerdhaltige tonige Laterite exploriert. Die letzteren
entstanden durch die Verwitterung der darunterliegenden Alkaligesteine.
Es gibt zahlreiche Anzeichen, dass in der Tat der überwiegende Teil der
alkalischen Intrusiva von seltenerdhaltigen tonigen Lateriten überdeckt werden.
Daher betrachtet TRE das gesamte Gebiet, in dem alkalische Intrusivgesteine
auftreten (150 to 170 km²), als potentiell höffig für sekundäre
Seltenerdvererzungen in der Verwitterungskruste.
Das weitere Erforschungsprogramm zielt darauf ab, die primären (an Gänge und
Skarne gebundene) und sekundären (tonige Laterite) Vererzungen NI 43-101 konform
zu definieren, eine Ressourcenschätzung abzugeben und eine detaillierte
Wirtschaftlichkeits- /Machbarkeitsstudie für den Abbau und die Produktion von
Seltenen Erden auszuarbeiten.

Tantalus Rare Earths AG
Berliner Allee 12
40212 Düsseldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)211 52391 430
Telefax: +49 (0)211 52391 200
e-Mail: contact [at] tre-ag.com
Internet: http://www.tre-ag.com

Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/d7gwWoM0
http://resources.euroadhoc.com/us/wwLLzgzo

Rückfragehinweis:
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Ivan Murphy, Vorstandsvorsitzender der TRE Tel: +44 (0) 20 3214 9930
Ana Ribeiro Blythe Weigh Communications    Tel: +44 (0) 207 138 3206 
                                           or   +44 (0) 7980 321 505

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/d7gwWoM0
http://resources.euroadhoc.com/us/wwLLzgzo


Unternehmen: Tantalus Rare Earths AG
             Berliner Allee 12
             D-40212 Düsseldorf
Telefon:     +49 (0)211 52391 430
FAX:         +49 (0)211 52391 200
Email:       contact [at] tre-ag.com
WWW:      http://www.tre-ag.com
Branche:     Holdinggesellschaften
ISIN:        DE000A0SMSL4, DE000A1KRQE7
Indizes:     
Börsen:      Freiverkehr/Entry Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: