The OneVoice Movement

Palästinensische OneVoice-Aktivisten bestehen auf faktische Einheit und stützen zweistaatliche Lösung

New York (ots/PRNewswire) - Palästinensische OneVoice-Aktivisten starteten in dieser Woche in der gesamten West Bank-Region gezielte Aktionen, um die Energie der Strassen zu bündeln und sich lautstark für die Unterstützung einer faktischen Einheit im Staat Palästina einzusetzen und eine zweistaatliche Lösung herbeizuführen.

(Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110304/DC59871-a) (Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110304/DC59871-b)

Palästinensische OneVoice-Aktivisten verteilten am Freitag Tausende von Aufklebern auf Stossstangen in den Strassen von Bethlehem, Hebron, Nablus, Kalkilia und Ramallah. Die Aufkleber trugen die Beschriftung "the people want to end the occupation, the settlements, the [internal] division - help build the state" (z. Dt.: Das Volk wünscht, dass Besatzung, Besiedlung und die [interne] Spaltung ein Ende haben - helft beim Aufbau des Staates). Taxifahrer brachten die Aufkleber gut sichtbar an ihren Fahrzeugen an. Der Imam der Omar-Moschee in Nablus begrüsste die Freiwilligen mit den Worten "Ihr gebt uns die Hoffnung, etwas zu erreichen, was wir selbst nicht geschafft haben. Möge Gott mit euch sein."

"Ich konnte den Menschen auf der Strasse ihre Begierde aus den Augen ablesen, der Unterdrückung und Besatzung endlich ein Ende setzen zu wollen", so Samer Makhlouf, geschäftsführender Direktor von OneVoice Palestine. "Wir bieten ihnen Hoffnung und die Möglichkeit, aktiv mitzuwirken. Wir stehen hinter einer zweistaatlichen Lösung, die der israelischen Besiedlungspolitik ein Ende setzen und auf Grundlage der Landesgrenzen von 1967 zu einem nachhaltigen, wirklich unabhängigen palästinensischen Staat führen wird."

Dutzende von palästinensischen OneVoice-Aktivisten und Anwohner enthüllten in Hebron und Bethlehem zwei Wandbilder von massiver Grösse, die den friedlichen palästinensischen Staat der Zukunft darstellen, der von einem vereinigten Volk aufgebaut und frei von israelischer Besatzung sein wird. Das letztere Wandbild befindet sich lediglich 100 Meter (328 Fuss) von der Trennmauer entfernt, die die Stadtbewohner von Jerusalem trennt. OneVoice Palestine startete ausserdem eine neue Website mit 500 Videobeiträgen von Bürgern der Stadt, in denen dargestellt wird, wie der zukünftige palästinensische Staat aussehen wird.

OneVoice-Aktivisten werden in den kommenden Monaten ausserdem Werbeplakate, Radio- und Fernsehbeiträge, fünf weitere Wandbilder und zahlreiche weitere Jugendinitiativen vorstellen. Dabei wird die Hoffnung verfolgt, dass sich ihre Botschaft wie ein Lauffeuer in der West Bank-Region verbreiten und die palästinensische Öffentlichkeit zu Taten ermutigen wird.

OneVoice-Aktivisten haben die Aufbruchstimmung in der arabischen Welt für ihre Zwecke genutzt, drängen folglich auf Veränderungen und rufen mit Nachdruck dazu auf, der Besatzung ein Ende zu setzen und eine zweistaatliche Lösung herbeizuführen.

"Die bekannten Aufstände in der arabischen Welt, angeführt von einer jugendlichen Generation, die darauf besteht, ihre eigene Zukunft mitzugestalten, haben gezeigt, wie die Macht des Volkes zu greifbaren Veränderungen führen kann", so John Lyndon, geschäftsführender Direktor von OneVoice Europe. "Wenn diese Entwicklung in der Region zum Sturz von Diktatoren führen kann, dann vermag sie auch Besatzungen ein Ende zu setzen und kann zum Aufbau von Staaten führen und eine von Frieden und Sicherheit geprägte Kultur voranbringen."

OneVoice ist eine internationale Graswurzelbewegung, die sich dafür einsetzt, den Stimmen der israelischen und palästinensischen Vermittler Gehör zu verschaffen und ihnen so die Möglichkeit zu bieten, auf eine zweistaatliche Lösung zu bestehen. Die Bewegung leistet Aufklärungsarbeit unter israelischen und palästinensischen Jugendlichen und unterrichtet Führungsqualitäten, gewaltfreien Aktivismus und demokratische Prinzipien. Um OneVoice zu helfen und zu unterstützen, folgen Sie uns auf http://www.onevoicemovement.org.

Kontakt:

Ivan Karakashian, Kommunikationsleiter, PeaceWorks
Foundation,OneVoice, +1-212-897-3985 Durchwahl: 124, Fax:
+1-212-897-3986



Weitere Meldungen: The OneVoice Movement

Das könnte Sie auch interessieren: