Mederi Therapeutics Inc

Neue Studie bestätigt Sicherheit, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Stretta-Therapie bei Refluxösophagitis

Norwalk, Connecticut (ots/PRNewswire) - Die Stretta-Therapie [http://www.stretta-therapy.com/], eine nichtablative Radiofrequenzbehandlung gegen Refluxösophagitis (engl. "gastroesophageal reflux disease", GERD), wurde nach 15-jähriger weltweiter Anwendung als "wirksam, sicher und langanhaltend" bezeichnet und in einer kürzlich veröffentlichten klinischen Überprüfung endoskopischer Verfahren gegen die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) als "gültige Ergänzung oder Alternative zur medizinischen und chirurgischen Behandlung" angeführt. Die Autoren Wai-Kit Lo, M.D., MPH, und Hiroshi Mashimo, M.D., Ph.D. von der Harvard Medical School, untersuchten mehrere Alternativen zur PPI-Therapie oder einer OP einschließlich Stretta und anderer Maßnahmen wie der endoskopischen Faltenraffung und Nahtversorgung sowie injizierbarer und implantierbarer Bulking Agents. Ihre Ergebnisse wurden online (vor der Druckausgabe) im Journal of Clinical Gastroenterology [http://journals.lww.com/jcge/Abstract/publishahead/Critical_Assessment_of_Endoscopic_Techniques_for.98424.aspx] veröffentlicht.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150810/257388LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150810/257388LOGO]

INFORMATIONEN ZU GERD UND ENDOSKOPISCHEN BEHANDLUNGEN

Von GERD sind schätzungsweise 20 Prozent der Erwachsenen betroffen, und obwohl die PPI-Therapie der akzeptierte Behandlungsstandard ist, treten bei etwa 40 Prozent der Patienten trotz der PPI-Behandlung Symptome auf. Die Autoren erläutern, dass die wesentlichen der GERD zugrunde liegenden anatomischen und neuromuskulären Störungen nicht durch PPIs behandelt werden. Sie beobachten zudem ein wachsendes Bewusstsein für die Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einem langfristigen PPI-Einsatz und einen Rückgang beim Fundoplikatio-Volumen und bemerken, dass diese Faktoren den Bedarf für alternative Ansätze, die medizinische und chirurgische Behandlungen ergänzen, unterstreichen.

Es stehen mehrere endoskopische Verfahren zur Verfügung. Da die Autoren jedoch erkannten, dass die Daten über diese Therapien auseinandergehen, führten sie eine kritische Bewertung dieser Technologien durch, um die Rolle, die sie bei der Behandlung von GERD-Symptomen spielen, besser zu verstehen.

DER FORSCHUNGSUMFANG ZU STRETTA

In ihrer Bewertung der Behandlungen bemerkten die Autoren, dass für Stretta der längste Zeitraum klinischer Prüfung vorliege, und wiesen zudem darauf hin, dass die Stretta-Daten eine Meta-Studie mit 1.441 Patienten aus 18 Studien und vier randomisierte, kontrollierte Studien berücksichtigten. Sie gaben an, dass Stretta 2013 in den Richtlinien für die endoluminale Behandlung von GERD [http://www.sages.org/publications/guidelines/endoluminal-treatments-for-gastroesophageal-reflux-disease-gerd/] der Society of American Gastrointestinal and Endoscopic Surgeons (SAGES) die höchste Empfehlung erhalten habe. Sie berichteten zudem, dass neuere Studien zeigten, dass die Wirkung von Stretta noch acht und zehn Jahre nach der Erstbehandlung anhalte. Zudem wurde in neueren Richtlinien der ASGE die Möglichkeit von endoskopischen Behandlungen der GERD [http://www.giejournal.org/article/S0016-5107(15)00147-9/abstract] befürwortet.

Im Hinblick auf die Stretta-Therapie zogen die Autoren folgende Schlussfolgerung: "Eine äußerst umfangreiche Forschung hat die Sicherheit, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit sowie Reproduzierbarkeit der Stretta-Behandlung nachgewiesen. Sie schließt vor allem jedoch alternative Behandlungen einschließlich medizinischer, chirurgischer oder wiederholte Radiofrequenzbehandlungen nicht aus und kann zudem eine potentielle Behandlung für Patienten darstellen, bei denen eine Fundoplikatio erfolglos geblieben ist. Stretta ist die vermutlich günstigste Alternative zur medizinischen Therapie. Diese Technik sollte als anerkannte Ergänzung oder Alternative zur medizinischen und chirurgischen Behandlung von GERD-Symptomen in Betracht gezogen werden."

INFORMATIONEN ÜBER STRETTA® Die Stretta-Therapie ist eine nichtchirurgische Behandlungsoption für GERD-Patienten, bei denen die medikamentöse Behandlung erfolglos bleibt und die einen chirurgischen Eingriff vermeiden möchten. Die Stretta-Therapie wurde seit dem Jahr 2000 über 18.000 Mal durchgeführt und war Gegenstand von mehr als 37 Studien, die alle einen hohen Grad an Sicherheit und Wirksamkeit nachwiesen. Stretta wird durch Mederi Therapeutics produziert und ist weltweit erhältlich.

Kontakt: Julia Brannan julia@pascalecommunications.com[mailto:julia@pascalecommunications.com] (908) 464-2470



Weitere Meldungen: Mederi Therapeutics Inc

Das könnte Sie auch interessieren: