Sirtex

Multizentrische Phase-II-Studie belegt Sicherheit und klinische Erfolge von radioaktiven Mikrosphären bei Patienten mit kolorektalen Leberkrebsmetastasen, bei denen eine Chemotherapie fehlgeschlagen ist

Rom, August 20, 2010 (ots/PRNewswire) - Radioaktive Yttrium-90 beladene Kunstharzkügelchen (SIR-Spheres; Sirtex Medical, Sydney, Australien) erscheinen als sichere und wirksame Behandlungsmethode für Patienten mit kolorektalen Leberkrebsmetastasen, bei denen verfügbare Optionen der Chemotherapie fehlgeschlagen sind, so lauten die endgültigen Ergebnisse einer prospektiven klinischen multizentrischen Phase-II-Studie, die von der Italienischen Gesellschaft für Lokoregionäre Therapien der Onkologie (SITILO) durchgeführt und im British Journal of Cancer [1] veröffentlicht wurde. Die Resultate der mit 52 Patienten durchgeführten Studie belegen, dass Lebertumore bei einem Patienten (2%) gänzlich verschwunden sind und 11 Patienten (22%) eine partielle Reaktion hatten, die eine Verringerung der Tumorgrösse von mindestens 30% bedeutete, was den vorher festgelegten Signifikanz-Kriterien entsprach (P = 0,05). Bei weiteren 12 Patienten (24%) stabilisierte sich die Krankheit. Lebertumore schrumpften bei zwei Patienten (4%) weit genug, um einen potenziell kurativen chirurgischen Eingriff vornehmen zu können. Der Gesamtüberlebensmedian betrug 12,6 Monate für alle am Versuch teilnehmenden Patienten, wobei eine bedeutend längere Überlebenszeit bei 24 Patienten (48%) verzeichnet wurde, die auf die SIR-Sphären reagierten oder bei denen sich die Krankheit stabilisierte, im Vergleich zu den Patienten, die nicht reagierten (Median 16 Monate gegenüber 8 Monaten; P = 0,0006), und 40% von denjenigen, die reagierten, blieben noch zwei Jahre am Leben, gegenüber keinem derjenigen Probanden, die nicht reagierten. Leichte bis mittlere Nebenwirkungen, vor allem Fieber und Schmerz, wurden bei 16% der Patienten in den ersten 48 Stunden und bei 22% zwischen dem 3. und 30. Tag gemeldet. "Diese Ergebnisse machen deutlich, dass die Radioembolisierung mit SIR-Sphären eine vielversprechende Therapieform für Patienten mit kolorektalen Leberkrebsmetastasen ist, bei denen eine Chemotherapie fehlgeschlagen ist", sagt Prof. Maurizio Cosimelli, Professor für Chirurgie am Nationalen Krebsinstitut Regina Elena in Rom und Koordinator der Studie. "Der um 12,6 Monate verlängerte Lebenszeitmedian und die ermutigende Tumorreaktion, die die Studie dokumentiert, können vorteilhaft mit klinischen Versuchsergebnissen der Second-Line- und Third-Line-Chemotherapien verglichen werden, und dies obwohl drei Viertel unserer Patienten vorher mindestens vier verschiedene Kombinationen aus Chemotherapie-Medikamenten erhalten hatten und aufgrund des Fehlens anderer verfügbarer Behandlungsoptionen eine schlechte Prognose hatten." "Zumindest Patienten mit reinem oder dominierendem kolorektalem Leberkrebs, bei denen eine Chemotherapie fehlgeschlagen ist und die fit bleiben, sollten für eine Radioembolisierung mit SIR-Sphären in Betracht gezogen werden", sagte Prof. Cosimelli. "SITILO wird jedoch eine randomisierte multizentrische Studie mit SIR-Sphären in Kombination mit Chemotherapie zu einem früheren Zeitpunkt der Behandlung durchführen, da wir glauben, dass dies die Prognose für Patienten mit kolorektalen Lebermetastasen noch weiter verbessern kann. In jedem Fall wird es möglich sein, das Potenzial von SIRT gekoppelt mit Chemotherapie aufzuklären, um die Quote der chirurgischen Resektionen bei Patienten, die vorher als unresektierbar galten, zu erhöhen." Patienten der SITILO-Studie mussten Lebermetastasen durch einen kolorektalen Krebs haben, der nicht durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden konnte und der trotz moderner Chemotherapie-Behandlungen mit Oxaliplatin und Irinotecan weiter fortgeschritten war. Die Präsenz von Metastasen ausserhalb der Leber schloss die Patienten nicht von der Behandlung aus, solange diese in der Anzahl und Grösse begrenzt waren und sich im gleichen Organ befanden. Alle Patienten wurden stark vorbehandelt und hatten mindestens 3 vorherige Chemotherapie-Behandlungen erhalten: 24% hatten 3 verschiedene Arten von Chemotherapien erhalten, 50% 4 verschiedene und 26% 5 verschiedene. Die SITILO-Studie wurde als einarmige Studie durchgeführt, da diese Gruppe von Patienten keine andere Behandlungsmöglichkeit mehr zur Verfügung hatte. Die Patienten wurden vor der Aufnahme in die Studie von einem multidisziplinären Team von Krebsspezialisten untersucht. Der Überlebensmedian von kolorektalem Krebs mit Metastasen, der in klinischen Studien mithilfe moderner Chemotherapie-Behandlungen -wie beispielsweise Cetuximab mit Irinotecan als Second-Line-Therapie und Panitumumab als Third-Line-Therapie- behandelt wird, wurde jeweils mit 8,6 bis 10,7 Monaten [2-5] und mit 6,3 bis 9,3 Monaten [6-9] angegeben. Jedes Jahr wird bei 145.000 Amerikanern und 307.000 Europäern kolorektaler Krebs diagnostiziert. Rund die Hälfte dieser Patienten wird Metastasen entwickeln, die vom ursprünglichen Krankheitsherd streuen, vorwiegend zu der Leber. Bis zu 90% dieser Patienten sterben aufgrund der Ausbreitung ihrer Krankheit letztendlich an Leberversagen. Selektive Interne Radiotherapie (SIRT) durch den Einsatz von mit Yttrium-90 beladenen Kunstharzkügelchen ist ein neuer Ansatz zum Behandeln von Lebermetastasen. Die Mikrosphären werden von Interventionellen Radiologen implantiert, um Tumore selektiv mit Bestrahlung anzuzielen, während das lebensnotwendige gesunde Lebergewebe verschont und erhalten wird. Die SITILO-Studie wurde von einem multidisziplinären Team aus Interventionellen Radiologen, Nuklearmedizinern, medizinischen Onkologen, Chirurgen und anderen Spezialisten vom Nationalen Krebsinstitut Regina Elena in Rom, der Universität Bologna, der Universität Udine und dem Krebsinstitut von Neapel in Italien durchgeführt. Die SIR-Sphären wurden von Sirtex Medical entwickelt und hergestellt und stellen die einzige von der FDA genehmigte Mikrosphärentherapie für kolorektale Leberkrebsmetastasen dar. SITILO ist die einzige multidisziplinäre onkologische Gesellschaft Italiens. Verschiedene Spezialgebiete arbeiten innerhalb des SITILO zusammen, um prospektive klinische Versuche zu lokoregionären Therapien auf dem Gebiet der Lebermetastasen und primären Karzinome, Melanome, Weichsarkome und anderer Krebsarten zu entwickeln. Jeder Bericht beinhaltet eine biologische Komponente, die auf die Identifikation von prädiktiven Faktoren in Serum und Gewebe abzielt. Die SITILO Versuche wurden in den folgenden Kliniken durchgeführt: - Nationales Krebsinstitut Regina Elena, Rom, Italien - Universität Bologna, Bologna, Italien - Universität Udine, Udine, Italien - Fondazione Pascale Krebsinstitut, Neapel, Italien Referenzen 1. Cosimelli M, Golfieri R, Cagol PP et al. Multi-centre phase II clinical trial of yttrium-90 resin microspheres alone in unresectable, chemotherapy refractory colorectal liver metastases. British Journal of Cancer 2010; 103: 324-331. 2. Sobrero AF et al. EPIC: Phase III trial of cetuximab plus irinotecan after fluoropyrimidine and oxaliplatin failure in patients with metastatic colorectal cancer. Journal of Clinical Oncology 2008; 26: 2311-2319. 3. de Cerqueira Mathias et al. Front cetuximab plus irinotecan in patients (pts) with metastatic colorectal cancer (mCRC) progressing on or after prior irinotecan therapy: final results of the LABEL study. ECCO meeting, European Journal of Cancer Supplements 2007; 5: Abs. P3055. 4. Wilke H et al. Cetuximab plus irinotecan in heavily pretreated metastatic colorectal cancer progressing on irinotecan: MABEL study. Journal of Clinical Oncology 2008; 26: 5335-5343. 5. Cunningham D et al. Cetuximab monotherapy and cetuximab plus irinotecan in irinotecan-refractory metastatic colorectal cancer. New England Journal of Medicine 2004; 351: 337-345. 6. Hecht JR et al. Panitumumab monotherapy in patients with previously treated metastatic colorectal cancer. Cancer 2007; 110: 980-988. 7. Van Cutsem E et al. Open-label phase III trial of panitumumab plus best supportive care compared with best supportive care alone in patients with chemotherapy-refractory metastatic colorectal cancer. Journal of Clinical Oncology 2007; 25: 1658-1664. 8. Van Cutsem E et al. An open-label, single-arm study assessing safety and efficacy of panitumumab in patients with metastatic colorectal cancer refractory to standard chemotherapy. Annals of Oncology 2008; 19: 92-98. 9. Yoshino T et al. Phase II study of panitumumab (Pmab) monotherapy in Japanese patients (pts) with metastatic colorectal cancer (mCRC) after the failure of fluoropyrimidine, irinotecan (CPT-11), and oxaliplatin (OHP) chemotherapy. ASCO GI Symposium 2008; Abs. 366. ots Originaltext: Sirtex Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: CONTACT: Maya Anaokar, Ruder Finn, manaokar@ruderfinn.co.uk,+44(0)7894-095-429

Das könnte Sie auch interessieren: