Balda AG

EANS-Adhoc: Balda AG erweitert Aufsichtsrat

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel   einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen

25.05.2010

Balda AG erweitert Aufsichtsrat

• Aktionäre folgen den Anträgen der Verwaltung mit deutlichen
Mehrheiten von      nahezu 100 Prozent

• Aufsichtsrat um drei Mitglieder auf sechs Mitglieder erweitert

• Ende des Rechtsstreits wegen Falschberatung

• Neue Aufträge für China und Malaysia

Bad Oeynhausen / Bielefeld, 25. Mai 2010 - Die Aktionäre des Kunststoffspezialisten Balda folgten auf der 11. ordentlichen Hauptversammlung trotz kritischer Stimmen aus den Reihen der Anteilseigner durchweg den Anträgen der Verwaltung des Unternehmens. Auf der Aktionärsversammlung waren mit rund 200 Aktionären 40,082 Prozent des gesamten Kapitals der Balda AG in Höhe von 54,147 Millionen Euro vertreten. Die Anteilseigner des im SDax der Frankfurter Wertpapierbörse notierten  Unternehmens haben am 25. Mai 2010 in Bielefeld mit deutlichen Mehrheiten von mehr als 95 Prozent drei weitere Mitglieder in den Aufsichtsrat der Gesellschaft gewählt. Finanzvorstand Rainer Mohr berichtete über das Ende des Rechtsstreits wegen steuerlicher Falschberatung. Balda habe Ende der vergangenen Woche einen durchweg positiven, außergerichtlichen Vergleich geschlossen. Man habe mit diesem Schritt einen langwierigen Rechtsstreit durch mehrere Instanzen ver- mieden. Vorstandsvorsitzender Michael Sienkiewicz hob den Großauftrag eines deutschen Unternehmens über Elektronikprodukte für Balda Malaysia hervor. Die Auslieferung der ersten Geräte erfolge ab Mitte Juli.

Unter Änderung der Satzung des Unternehmens hat die Hauptversammlung das Aufsichtsgremium der Balda AG von drei auf sechs Mitglieder erweitert. Aufschiebend bedingt bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2012 haben die Aktionäre folgende Mitglieder nahezu einstimmig neu in den Aufsichtsrat gewählt: Dr. Michael Naschke, Rechtsanwalt und Partner der Rechtsanwaltskanzlei van Aubel, Berlin. Zudem Yu-Sheng Kai, Geschäftsführer der Time Asia Capital Resources Limited, Hongkong, mit Wohnsitz in Taipeh, Taiwan und Chun Chen-Chen, Vorstandsvorsitzender der TVM Corporation und der Touch Video Monitor Corporation, Taipeh, Taiwan.

Im Vorstandsbericht legte der Vorstandsvorsitzende Michael Sienkiewicz besonders die neue Strategie von Balda mit den drei Segmenten Kunststoffsysteme in China, Elektronikprodukte in Malaysia und Medizintechnik in Deutschland dar. Sienkiewicz zeigte sich für 2010 und besonders für 2011 zuversichtlich. Finanzvorstand Rainer Mohr präsentierte vor allem die Chancen und Risiken des weiteren Wachstums der Unternehmensgruppe.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung ========================================== ====================================== Unternehmensprofil Balda AG Der Balda-Konzern entwickelt und produziert komplette Baugruppen aus Kunststoff, Elektronikprodukte und Produkte für die Medizintechnik. Die Kunden von Balda sind führende Unternehmen aus den Märkten Mobilfunk, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sowie Pharma- und Medizintechnik. Mit Produktionsstandorten in China, Malaysia und Deutschland ist der Konzern international positioniert. Ein Tochterunternehmen in den USA betreut nordamerikanische Kunden bei Produkt-Design und -entwicklung. Im Rahmen einer Beteiligung an einem führenden Produzenten von Touchscreens in China partizipiert Balda an der dynamischen Marktentwicklung berührungsempfindlicher Displays. * * * Diese Ad-hoc-Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den heutigen Erwartungen des Balda Managements beruhen. Sie bergen daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, weil sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und von in der Zukunft eintretenden Umständen abhängen. Hierzu zählen unter anderem die Entwicklungen in der Industrie für mobile Kommunikation und bei der eingesetzten Technologie sowie die Fähigkeit, neue Produkte zeitgerecht und erfolgreich zu entwickeln. Balda wird diese zukunftsgerichteten Aussagen weder aktualisieren, noch sie bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung korrigieren, es sei denn, es besteht hierzu eine gesetzliche Verpflichtung. Diese Ad-hoc-Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Aktien noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Aktien in den Vereinigten Staaten oder in einem anderen Land dar. Die Aktien der Balda AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder U.S.-Personen oder für Rechnung von U.S.-Personen (wie in der Regulation S des U.S.-amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Balda AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Clas Röhl
Tel.: +49 (0) 5734 922-2728
croehl@balda.de

Branche: Elektronik
ISIN:      DE0005215107
WKN:        521510
Index:    CDAX, Prime All Share
Börsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              Hamburg / Freiverkehr
              Stuttgart / Freiverkehr
              Düsseldorf / Freiverkehr
              München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: Balda AG

Das könnte Sie auch interessieren: