Solon Management Consulting GmbH

Solon White Paper hält Zusammengehen von Mobilfunkunternehmen und Kabelanbietern für strategisch sinnvoll

London (ots) - Im aktuellen White Paper "Bundling Wins: The Case for Cable + Mobile Integration" argumentiert Solon Management Consulting, dass ein Merger von Mobilfunk- und Kabelanbietern für beide Seiten Vorteile bringt. Kabelunternehmen können ihren Kunden attraktivere Produktbündel schnüren. Mobilfunkanbieter können die Investitionen zum Ausbau der Netzwerkinfrastruktur leichter bewältigen. Beide Unternehmen profitieren von einer größeren Kundenbasis und niedrigeren Kündigungsquoten. Nach einer erfolgreichen Integration errechnen sich laut Solon erhebliche Synergien.

Martin Weiss, Partner bei Solon und Autor der Analyse, sieht klare strategische Vorteile in der Integration: "Um gegen die dominanten Telekommunikationsunternehmen zu bestehen, müssen sowohl Kabel- als auch Mobilfunkanbieter ihr Produktportfolio ausbauen. Durch ein Zusammengehen lässt sich dies schneller erreichen." Der Kabel-Breitbandmarkt in Westeuropa nähert sich der Sättigung. Für weitere Ergebnissteigerung müssen Kabelanbieter vor allem ihre Kündigungsquoten und die Kosten für Neukundengewinnung reduzieren. "Mit einem Kabel-Mobilfunkmerger entsteht eine weitaus größere Kundenbasis, die durch innovative 4-Play-Produktangebote stärker gebunden werden kann und dabei einen höheren Ergebnisbeitrag generiert", so Martin Weiss. Die sogenannten 4-Play-Angebote umfassen Kabel-TV, Breitbandinternet, Festnetz- und Mobiltelefon.

Mobilfunkunternehmen sind mit hohen Investitionen für den Ausbau der nächsten Generation an Netzwerkinfrastruktur (4G networks) konfrontiert. Der auf hohem Niveau stabile Cashflow von Kabelunternehmen und die verfügbare Netzinfrastruktur können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Nach Schätzungen von Solon lassen sich durch einen Merger von Kabel- und Mobilfunkunternehmen erhebliche Synergien erzielen. "Nach erfolgreicher Integration kann der Cashflow sich gegenüber dem eines durchschnittlichen Kabelunternehmens mehr als verdoppeln", argumentiert Martin Weiss.

Damit die Integration erfolgreich verläuft, sind laut Solon drei Punkte entscheidend: Erstens sind die Kabelmärkte derzeit überwiegend regional aufgeteilt, während Mobilfunk überregional operiert. Ein Merger wäre daher umso attraktiver, je stärker der Kabelmarkt bereits konsolidiert ist. Zweitens sollte Augenmerk auf Kabelunternehmen gelegt werden, die bereits erfolgreich Triple-Play Produktbündel im Markt anbieten. Die Einführung eines 4-Play-Angebots kann auf dieser Erfahrung aufbauen. Drittens sollte das Mobilfunkunternehmen der Treiber einer Integration sein. Mobilfunkanbieter sind größer und gehören meistens zu Großkonzernen. Hingegen sind Kabelunternehmen oftmals in der Hand von Private Equity-Investoren, für die ein Merger eine attraktive Exit-Option darstellt.

Das englischsprachige White Paper "Bundling Wins" ist als Download auf www.solonstrategy.com erhältlich.

Kontakt:

Margret Steinle, Solon Management Consulting, München, 
Tel: 089 210388-0,
E-Mail: mas(at)solonstrategy.com


Das könnte Sie auch interessieren: