Open Patent Alliance

Die Open Patent Alliance ruft zur Einreichung von WiMAX-Patenten auf

    Santa Clara, Kalifornien (ots/PRNewswire) -

    - Der Aufruf zur Einreichung von Patenten ist ein entscheidender Schritt, um eine faire und transparente Lizenzstruktur der geistigen Eigentumsrechte für die weltweite 4G-Einführung zu schaffen

    - Via Licensing Corporation wurde zum Patentpool-Verwalter ernannt

    Die Open Patent Alliance (OPA), ein Verband, der es sich zur Aufgabe macht, Lösungen für geistige Eigentumsrechte (Intellectual Property Rights - IPR) anzubieten, die die Entwicklung und Verbreitung von WiMAX unterstützen, rief heute zur Einreichung von Patenten auf, um einen Pool mit für WiMAX entscheidenden Patenten aufzubauen. Die OPA hat Via Licensing Corporation beauftragt, den Aufbau und die Verwaltung der Patentsammlung im Auftrag der OPA zu übernehmen.

    Eine WiMAX-Patentsammlung wird es Firmen jeder Grösse ermöglichen, auf eventuell benötigte Patentlizenzen auf einfache und kostengünstige Art und Weise zuzugreifen. Der Aufbau dieser Sammlung ist ein wichtiger Teil der Absicht der OPA, eine faire und transparente IPR-Lizenzstruktur mit angemessenen Lizenzgebühren zu schaffen. Dadurch, dass der Patentpool die "Markteintrittsbarrieren" für Unternehmen, die innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln möchten, senkt, wird die weltweite Verbreitung von WiMAX gefördert und gleichzeitig die Innovation vorangetrieben, was wiederum ein breiteres Angebot und niedrigere Kosten für WiMAX-Technologien, -Geräte und -Anwendungen nach sich zieht.

    "Der heutige Patentaufruf ist ein entscheidender Meilenstein in unseren Bemühungen, einen innovativen und wirklich offenen WiMAX-Verbund zu schaffen", sagte Yung Hahn, Präsident der OPA. "Der Patentpool-Ansatz ermöglicht es der OPA nicht nur, die Kosten für die Verbreitung von WiMAX zu senken, sondern auch eine berechenbarerer Kostenstruktur zu schaffen, auf die Infrastruktur-Anbieter, Gerätehersteller und Anwendungsentwickler weltweit zurückgreifen können."

    WiMAX, eine IP-basierte, drahtlose, auf der IEEE-802.16e-Spezifikation beruhende Breitbandtechnologie der 4. Generation, bietet für die mobilen Internet-Ära mit ihren reichhaltigen Video-Inhalten und bandbreiteintensiven Anwendungen kostengünstig Geschwindigkeiten von mehreren Megabit und einen höheren Datendurchsatz.

    Zu den OPA-Mitgliedern gehören Acer, Alcatel-Lucent, Alvarion, Cisco, Clearwire, Huawei Technologies, Intel Corporation und Samsung Electronics, sowie die kürzlich angekündigten neuen, assoziierten Mitglieder Beceem, GCT Semiconductor, Sequans und UQ Communications. Dies belegt die breite Unterstützung des 4G-Bereichs, angefangen bei Halbleiterherstellern über Produzenten von Verbraucherendgeräten bis hin zu Dienstleistungsanbietern.

    Der WiMAX-Patentpool wird dank seiner wettbewerbsfähigeren Lizenzstruktur für Produktdifferenzierung, Interoperabilität und leichter zu kalkulierende Kosten sorgen. Dies ist für den langfristigen Erfolg und eine möglichst grosse Verbreitung von WiMAX entscheidend und ermöglicht es der Smartphone-, Unterhaltungselektronik- und PC-Branche eine breitere Palette von Geräten noch schneller mit drahtlosem Breitbandzugang auszustatten.

    Eine unabhängige Prüfungsinstanz bzw. ein "Patentbewerter" wird die eingereichten Patente darauf untersuchen, ob sie wesentlich sind oder nicht. Alle Einrichtungen, die der Auffassung sind, über für WiMAX wesentliche Patente bzw. Patentanmeldungen zu verfügen, werden gebeten, Kontakt mit Via Licensing aufzunehmen, um Informationen darüber zu erhalten, wie die Patente zur Prüfung ihrer Wichtigkeit durch den unabhängigen Patentbewerter eingereicht werden können.

    Dritte, die sich über eine eventuelle Teilnahme am WiMAX-Patentlizenzprogramm informieren möchten, können Via Licensing über wimax@vialicensing.com erreichen. Um die vollständigen Einreichungsinformationen anzufordern, können Interessierte auch eine E-Mail an submissions@vialicensing.com schicken. Weiterhin können Interessenten auch die Website der OPA unter www.openpatentalliance.com/patent-submission besuchen.

    Zu Beginn wird sich die OPA ganz dem WiMAX-Standard widmen, kann aber künftig auch für andere Industriebereiche tätig werden.

    Informationen zur Open Patent Alliance

    Die OPA wurde im Juni 2008 vom WiMAX-Umfeld ins Leben gerufen. Zu den Mitglieder der OPA gehören inzwischen Acer, Alcatel-Lucent, Alvarion, Cisco, Clearwire, Huawei Technologies, Intel Corporation und Samsung Electronics sowie die angekündigten neuen, assoziierten Mitglieder Beceem, GCT Semiconductor, Sequans und UQ Communications. Die Vielfältigkeit der Mitgliedschaft zeigt die breit angelegte Unterstützung im gesamten 4G-Bereich, angefangen bei Halbleiterherstellern über Produzenten von Verbraucherendgeräten und Netzwerkanlagen bis hin zu Dienstleistungsanbietern. Das Hauptziel der OPA ist es, einen weltweiten Zusammenschluss zu fördern, der sich ganz auf eine Verbreiterung des Angebots und wettbewerbsfähige Anlagen- und Dienstleistungskosten für die WiMAX-Technologien, -Geräte und -Anwendungen konzentriert. Weitergehende Informationen stehen unter www.openpatentalliance.com zur Verfügung.

ots Originaltext: Open Patent Alliance
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Jay Nichols von Sterling Communications, Tel.: +1-415-992-3210,
E-Mail: jnichols@sterlingpr.com, im Auftrag der Open Patent Alliance



Das könnte Sie auch interessieren: