ECA European Club Association

ECA tritt Gerüchten über eine "Superliga" entgegen

ECA sehr zufrieden mit bestehenden Wettbewerben

    Amsterdam (ots) - Der zu seiner regelmässigen Sitzung in Amsterdam zusammengekommene Vorstand der ECA weist die heute in einigen der wichtigsten Sportzeitungen in Europa veröffentlichten Aussagen zurück. In den Artikeln ist von einer geplanten "Superliga" die Rede.

    "Es bestand nie die Absicht, einen solchen Wettbewerb einzuführen. Ein solches Vorhaben wurde nie diskutiert und stand auch nie zur Debatte."

    "Vergangene Woche haben Vertreter der ECA lediglich zusammen mit der FIFA, FIFPro und EPFL am UEFA Professional Football Strategy Council teilgenommen."

    "Die ECA ist sehr zufrieden mit den bestehenden europäischen Wettbewerben und bedauert diese unbegründeten Gerüchte, die nichts als Zwietracht in der europäischen Fussballfamilie säen."

    Der Vorstand der ECA

    Karl-Heinz Rummenigge, Vorsitzender

    Joan Laporta, erster Vizevorsitzender

    Umberto Gandini, zweiter Vizevorsitzender

    Maarten Fontein

    Peter Kenyon

    Ernesto Paolillo

    Fernando Gomés

    Rick Parry

    Itamar Chizik

    Damir Vrbanovic

    Jean-Michel Aulas

    Nils Skutle

    Michel Verschuren

    Über die ECA

    Die European Club Association ist ein unabhängiges Gremium, das als einziges die Interessen der Fussballvereine auf europäischer Ebene direkt vertritt, und ist anderen hochrangigen Instanzen des europäischen Fussballs wie der UEFA und den offiziellen Gremien zur Vertretung von Spielern und Ligen gleichgestellt. Durch die Gründung der ECA wurde die Unausgewogenheit innerhalb der europäischen Fussballfamilie behoben und der Weg für die Zusammenarbeit aller Parteien geebnet, damit alle gemeinsam für die Zukunft des europäischen Fussballs eintreten. Dank der ECA haben Fussballvereine erstmals seit Jahren ein bedeutendes Mitspracherecht bei Entscheidungen, von denen die Zukunft des europäischen Profifussballs abhängt. In dieser Funktion löst die ECA die G-14-Gruppe und das European Club Forum ab, die Anfang 2008 aufgelöst worden sind. Die ECA hat die volle Unterstützung der UEFA und der FIFA. Ziel der ECA ist es, einen wichtigen und konstruktiven Einfluss auf Entscheidungen zu nehmen, die die künftige Gestalt des europäischen Fussballs bestimmen, und sich so in den Dienst all jener zu stellen, die mit Fussball in Verbindung stehen.

    ECA - FÜR DIE ZUKUNFT DER FUSSBALLVEREINE IN EUROPA

ots Originaltext: ECA European Club Association
Internet:              www.presseportal.ch

Kontakt:
Thérèse Courvoisier
Leiterin Kommunikation
European Club Association (ECA)
Rte de St-Cergue 9
1260 Nyon
Tel.:    +41/22/761'54'43
E-Mail: therese.courvoisier@ecaeurope.com



Weitere Meldungen: ECA European Club Association

Das könnte Sie auch interessieren: