TED Conferences

TED Open-Translation Projekt bringt TED.com Untertitel mehr als 40 Sprachen ein

    New York (ots/PRNewswire) -

    - Erstmalig können freiwillige Übersetzer aus aller Welt mit einem Toolset TED-Gespräche ihren Communities zugänglich machen

    Die viel gelobten 18-minütigen, frei auf der TED-Website erhältlichen Reden sind nunmehr auch der nicht englischsprechenden Welt zugänglich - dank des TED Open Translation Project (www.ted.com/translation), das heute gestartet wurde.

    Nach einem Jahr Vorbereitung bietet das Projekt nun Video-Untertitel, zeitkodierte Transkripte und die Möglichkeit für Freiwillige aus aller Welt, jede Rede in die eigene Sprache zu übersetzen. Das Projekt startet mit 300 Übersetzungen in 40 Sprachen; über 200 Freiwillige haben bereits Beiträge als Übersetzer geliefert.

    "Die Mission von TED besteht darin, gute Gedanken weltweit zu verbreiten - so gesehen war es höchste Zeit, die 4,5 Milliarden Menschen auf dem Planeten zu erreichen, die kein Englisch sprechen", meint TED Curator Chris Anderson. "Wir sind begeistert, eine komplett auf Open Source bauende Lösung zu haben, die uns die rechtzeitige Übersetzung all unserer Reden in hunderte Sprachen ermöglicht. Eine durch das Web mögliche Revolution in Sachen weltweiter Bildung ist im Gange. Wir sind gar nicht so weit davon entfernt, dass die meisten Menschen auf der Erde in der Lage sind, auf die Reden der grossen Lehrer in der eigenen Sprache zugreifen zu können. Das ist doch cool, oder?"

    Alle der über 400 Reden auf TED.com bieten nun folgende Funktionen:

@@start.t1@@      - Untertitel in Englisch und in vielen anderen Sprachen (einige Videos
         sind bereits beim Start in 25 Sprachen vorhanden)
      - ein zeitkodiertes, interaktives Transkript in vielen Sprachen, in dem
         sie jeden Satz anklicken und somit sofort an die Stelle im Video
         springen können. Das macht den Inhalt des Videos für Suchmaschinen
         indexier- und durchsuchbar
      - Übersetzte Titel und Videobeschreibungen, die erscheinen, wenn eine
         neue Sprache ausgewählt wird
      - sprachspezifische URLs, die die gewählten Untertitel standardmässig
         abspielen@@end@@

    Dank der grosszügigen und visionären Unterstützung von Nokia ist das TED Open Translation Projekt eines der umfangreichsten Vorhaben einer wichtigen Medienplattform, online-Videoinhalte mit Untertiteln zu versehen und zu indexieren. Es ist zudem ein bahnbrechendes öffentliches Ereignis, freiwillige Übersetzungen professionell zu nutzen.

    "Freiwillige Übersetzung wird für alle zunehmend wichtig, die ein weltweites Publikum erreichen wollen", meint June Cohen, Executive Producer von TED Media. "Das ist der einzig machbare Weg, um alle Sprachen weltweit zu erreichen. Massenübersetzung schafft Communities von Freiwilligen, die begeistert sind, grossartige Arbeit abzuliefern, die zur Genauigkeit ihrer Übersetzung stehen und die sich einbringen, um das System selbst weiterzubringen. Hier werden Nutzer zu Teilnehmern, die helfen, Gedanken zu verbreiten."

    Massenübersetzungen in alle Sprachen der Welt

    Zum Start des Open Translation Projekts wurden eine Handvoll Reden von professionellen Übersetzern in 20 Sprachen übersetzt. Aber alle kommenden Übersetzungen werden von Freiwilligen stammen. Tatsächlich haben freiwillige Übersetzer bereits mehr als 200 veröffentliche Übersetzungen für das Projekt geliefert (wobei 450 weitere in Arbeit sind). Diese Freiwilligen reichen von gut organisierten Gruppen von Muttersprachlern bis hin zu alleine arbeitenden Einzelübersetzern, die von TED mit anderen in Kontakt gebracht werden.

    Zur Unterstützung dieses Programms haben TED und sein Technologiepartner dotSUB ein Toolset entwickelt, das Teilnehmern aus aller Welt ermöglicht, ihre bevorzugten Reden in die Muttersprache zu übersetzen. Dieser Ansatz ist skalierbar und - wichtiger noch - gibt Rednern von weniger dominanten Sprachen eine gleichwertige Möglichkeit, eigene Gedanken in den Communities zu verbreiten.

    Der Open-Source-Ansatz ahmt den erfolgreichen Strategien von Produkten wie Wikipedia, Linux und Mozilla nach, die sich als stark und zuverlässig herausgestellt haben. Massenübersetzung hat sich auch bereits bei einer Handvoll von Websites als erfolgreich bewährt, darunter Wikipedia und beim Global Voices Blog am Harvard Berkman Center for Internet & Society.

    Um die Qualität der Übersetzungen zu gewährleisten, hat TED eine Reihe von Richtlinien und Systemen bereitgestellt, die Übersetzern helfen, bestmögliche Ergebnisse zu liefern. Zu Beginn wird ein professionell erstelltes (und vom Redner abgesegnetes) englisches Transkript für jede Rede bereitgestellt, sodass alle Übersetzungen auf dem gleichen Ausgangsdokument basieren. TED verlangt anschliessend, dass jede Übersetzung vor der Veröffentlichung von einem zweiten Muttersprachler Korrektur gelesen wird; sowohl Übersetzer als auch Korrekturleser werden auf der Seite namentlich erwähnt. TED kontrolliert die "finale Veröffentlichung" (nichts wird "automatisch" veröffentlicht) und liefert Rückmeldungsmechanismen für permanente Community-Eingaben und Verbesserungen nach der Veröffentlichung.

    Zum Start beinhaltet das TED Open Translation Projekt über 300 Übersetzungen in über 40 Sprachen, darunter Arabisch, Bengali, Bulgarisch, Chinesisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Hebräisch, Hindi, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Kannada, Kirgisisch, Koreanisch, Norwegisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Spanisch, Swahili, Schwedisch, Tamilisch, Telugu, Thai, Türkisch, Urdu und Vietnamesisch. Unsere Übersetzer stammen aus Städten von Peking bis Buenos Aires; Teheran bis Tel Aviv; Espoo (Finnland) bis Barranquilla (Kolumbien).

    Genaue, durchsuchbare, interaktive Transkripte für jedes TEDTalk

    Alle der über 400 TED Reden verfügen nunmehr über ein zeitkodiertes, interaktives Transkript in Englisch und alle verfügbaren Sprachen. Anhand dieses interaktiven Transkripts kann ein Anwender jeden Satz auswählen und das Video von diesem Satz an abspielen. Die Transkripte sind vollständig indexierbar für Suchmaschinen - in allen Sprachen - wodurch zuvor nicht zugängliche Inhalte der Reden sichtbar werden. Sucht beispielsweise jemand bei Google nach "Green Roof", so findet er schliesslich den Augenblick in William McDonoughs Rede, in der er das Ford-Werk River Rouge diskutiert, aber auch den Augenblick im Vortrag von Majora Carter, in dem sie von ihrem Dachbegrünungsprojekt im Süden der Bronx berichtet.

    Informationen zu TED

    TED steht für Technology, Entertainment, Design. TED begann 1984 als Konferenz und sollte die Menschen aus diesen drei Fachgebieten zusammenbringen. Seither wurden die Themenbereiche auf Gebiete wie Wissenschaft, Unternehmen, Kunst und die globalen Herausforderungen unserer Welt ausgeweitet. Die jährlich stattfindende Konferenz bringt mittlerweile die faszinierendsten Denker und Macher unser Zeit zusammen, die in einem 18-minütigen Vortrag über ihr Leben berichten können. Besucher haben von "ultimativer Gedankenquelle" und "viertägiger Reise in die Zukunft" geredet. Die vielfältige Zuhörerschaft - CEOs, Wissenschaftler, kreative Köpfe und Philanthropen - ist ebenso bemerkenswert wie die Redner, zu denen unter anderen Bill Clinton, Bill Gates, Jane Goodall, Frank Gehry, Sir Richard Branson, Philippe Starck, Isabel Allende und Bono gehörten.

    Die erste TED-Konferenz fand 1984 in Monterey, Kalifornien, statt. Im Jahre 2001 übernahm Chris Andersons Sapling Foundation TED von dessen Gründer Richard Saul Wurman. In den vergangenen Jahren wurde TED durch internationale Konferenzen, den TED Prize und die freie Verfügbarkeit der TED-Vorträge auf TED.com verbessert. Die Konferenz TEDGlobal 2009, "The Substance of Things Not Seen", findet vom 21. - 24. Juli 2009 in Oxford, (England) statt; Informationen dazu unter http://conferences.ted.com/TEDGlobal2009/. Die Konferenz TEDIndia findet in Mysore, Indien vom 1. bis 4. November 2009 statt; Informationen dazu unter http://conferences.ted.com/TEDIndia/. Die Konferenz TED2010, "What the World Needs Now", findet vom 9. bis 13. Februar 2010 in Long Beach, Kalifornien, zusammen mit einer gleichzeitig in Palm Springs, Kalifornien, ausgestrahlten Veranstaltung statt; Informationen unter http://conferences.ted.com/TED2010/. Weitere Einzelheiten zu allen bevorstehenden Konferenzen und Veranstaltungen finden Sie unter http://www.TED.com.

      Ansprechpartner Presse:
      Laura Galloway
      Galloway Media Group
      t: +1-212-260-3708
      m: +1-213-948-3100
      E-Mail laura@gallowaymediagroup.com

ots Originaltext: TED Conferences
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Laura Galloway, Galloway Media Group für TED, Tel. +1-212-260-3708,
mobil +1-213-948-3100, E-Mail laura@gallowaymediagroup.com



Weitere Meldungen: TED Conferences

Das könnte Sie auch interessieren: