ASFINAG

ASFINAG gewinnt "iMobility Award 2012" beim ITS-Weltkongress in Wien

Kooperative Mobilität und intelligente Verkehrssysteme im Fokus der Forschungsarbeit

Wien (ots) - 300 Aussteller setzten sich im Oktober das gemeinsame Ziel, beim diesjährigen ITS-Weltkongress intelligente Verkehrssysteme zu forcieren. Im Rahmen des Kongresses nahm Bernd Datler, Geschäftsführer der ASFINAG Maut Service GmbH, den Preis in der Kategorie "iMobility" entgegen. "Der Kongress und die Auszeichnung sind eine großartige Bühne, um Leistungen rund um die Implementierung von intelligenten Verkehrssystemen zu würdigen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung", erklärt Datler.

Wenn das Auto mit der Ampel oder mit der Straße kommuniziert und bei Gefahr selbständig bremst - einfach erklärt sind derartige praktische Anwendungen von intelligenten Verkehrssystemen das gemeinsame Ziel aller ITS-Experten - wie auch das der ASFINAG. Informationen von Überkopfwegweisern direkt ins Auto, rechtzeitige Warnungen vor Gefahrenstellen und rasche Verkehrsinformationen an das Navigationsgerät sind Anwendungen, die im Bereich der kooperativen Mobilität erforscht und entwickelt werden. Für Leistungen in diesem Bereich überreichte Neelie Kroes, Vize-Präsidentin der für die digitalen Agenden zuständigen Europäischen Kommission, den Preis an die ASFINAG. "Es ist wichtig, solche Leistungen zu honorieren. Denn dadurch können wir den richtigen Weg zu einer sicheren, intelligenten und sauberen Mobilität auf unseren Straßen weiter beschreiten", ist sich Kroes sicher.

Für die ASFINAG war entscheidend, eine Brücke zwischen Forschung, Entwicklung und einer praktischen Anwendung zu schlagen. "Es wäre auch für andere Länder wichtig, solche Projekte zu starten und zu forcieren - mit der Hilfe von Mitfinanzierungen aus öffentlicher Hand", ist sich Datler sicher.

Dafür arbeiten Europäische Kommission, öffentliche Institutionen, Vertreter der Industrie und weitere Stakeholder eng zusammen, um beispielsweise so genannte "eSafety systems" (computerunterstützte Sicherheitssysteme im Auto) weiter zu entwickeln. Dadurch wollen die Beteiligten wertvolle Beiträge zum ehrgeizigen Ziel der Europäischen Kommission leisten, die Zahl der tödlich Verunglückten auf Europäischen Straßen in den kommenden Jahren zu halbieren.

Rückfragehinweis:
   Alexandra Vucsina-Valla
   AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
   FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
   Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld
   TEL: +43(0)50 108 17825
   MOB: +43 664 60108 17825 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/31/aom



Weitere Meldungen: ASFINAG

Das könnte Sie auch interessieren: