OMTP

Führende Mobilnetzbetreiber arbeiten gemeinsam an der Umsetzung reichhaltiger, mobiler Internetdienste

    London (ots/PRNewswire) - Eine führende Gruppe von Mobilnetzbetreibern gab heute eine neue Initiative zur Schaffung einer Vorlage und eines Fahrplans zur Öffnung der Mobilnetz-Funktionalität bekannt. Dies soll die Entwicklung interessanter Mobilnetz-Anwendungen anregen, ohne dabei die Sicherheit des Anwenders aus dem Auge zu verlieren. Die neue Initiative läuft unter der Bezeichnung BONDI.

    Mit der Unterstützung der OMTP-Mitglieder 3 Group, AT&T, T-Mobile, Telenor, Telefonica, Telecom Italia und Vodafone wird BONDI eine konsistente und sichere Internetdienst-Schnittstelle anbieten, die von allen Internetentwicklern auf den unterschiedlichsten Plattformen eingesetzt werden kann. Dadurch bekommen Internetentwickler die Möglichkeit, einen Verbraucher-Massenmarkt anzusprechen und die Nutzung von Datendiensten auf Mobilgeräten voranzutreiben.

    BONDI wird die verschiedenen laufenden, offenen und firmeneigenen Initiativen miteinander abstimmen und dafür sorgen, dass bei der kooperativen Arbeit die potenzielle technologische Zersplitterung dieses hochinteressanten Gebiets möglichst gering bleibt. Unter der Schirmherrschaft der OMTP wird BONDI zu den laufenden Standardisierungsanstrengungen beitragen und helfen, über das Mobilnetz eine neue reichhaltige Internetpraxis ermöglichen und gleichzeitig für den angemessenen Schutz sorgen, um das derzeit hohe Vertrauensniveau der Mobiltelefonnutzer nicht zu erschüttern.

    BONDI wird Internetentwicklern wichtige Funktionen für Mobilgeräte zur Verfügung stellen, damit sie funktionsreiche, anwenderfreundliche und interessante Anwendungen entwickeln können. Die neue Mobilgeräte-Software wird so konzipiert, dass betrügerische und arglistige Aktivitäten durch nicht autorisierten Zugriff auf Funktionen oder empfindliche, persönliche Informationen verhindert werden.

    Tim Raby Geschäftsführer von OMTP sagte dazu: "Der Anwender muss sicher sein können, dass seine Daten absolut geschützt sind, wenn er das mobile Internet benutzt. Ziel der OMTP ist "Freigabe und Schutz", d.h. phantastische neue Dienste zu ermöglichen und gleichzeitig den Anwender vollständig zu schützen."

    Christian Salbaing, Geschäftsführer von 3 Group sagte: "Ein schneller, mobiler Internet-Zugang war schon immer ein entscheidendes Element unserer Flatrate-Strategie beim mobilen Internet. Die Entwicklung intelligenter Mobilgeräte und -dienste ist ein entscheidender, strategischer Schritt und BONDI spielt eine Schlüsselrolle dabei, dafür zu sorgen, dass dies auch auf einer möglichst grossen Zahl von Mobilgeräten funktioniert. Darüber hinaus sorgt BONDI auch dafür, dass die zum Schutz des Verbrauchers notwendige Sicherheit vorhanden ist."

    Hank Kafka, Leiter von Architektur des Geschäftsbereichs Mobilfunk bei AT&T sagte: "Wir haben in den USA schon immer die modernsten Geräte angeboten, sodass das Potenzial für das Angebot innovativer, neuer Dienste für unsere Kunden enorm ist. AT&T engagiert sich, die neuesten und besten Dienste anzubieten und gleichzeitig den Kunden und das Mobilnetzerlebnis zu schützen."

    Arnd Gallmann, führender Leiter des Bereichs Terminal Technology bei T-Mobile International, fügte hinzu: "Wenn es gelingt, die Fragmentierung unter Kontrolle zu halten und gleichzeitig neue Funktionen anzubieten, werden sich sehr viele Entwickler ermutigt fühlen, einzigartige und hochinteressante Anwendungen für das mobile Web 2.0 zu entwickeln. Umgekehrt wird dies zur Verbesserung des mobile Breitbandangebot führen und die Kundenpraxis enorm vorantreiben."

    "Das mobile Web 2.0 ist eine hochinteressante Chance und das Fortschrittspotenzial ist enorm", sagte Carlos Melendo, führender Bereichsleiter Mobilgeräte bei Telefonica. "Wir bei Telefonica sind sehr erfreut, dass BONDI dazu beiträgt, das mobile Internet den Möglichkeiten des PC-Internets anzugleichen."

    Luca Tomassini, führender Leiter von Innovation & Geschäftsentwicklung des Geschäftsbereichs Inlands-Mobilnetz bei Telecom Italia, sagte: "Dank Brancheninitiativen wie BONDI wird Telecom Italia in die Lage versetzt, seinen Kunden innovative Dienste anzubieten und die Betreiber eröffnen den Internetentwicklern neuen Möglichkeiten, innovative Technologien für die mobile Breitbandpraxis zu entwickeln."

    Reinhard Kreft, Vodafones Leiter von Standardisierung und Brancheninitiativen, sagte: "Bei so vielen verschiedenen Mobilgeräten und verfügbaren Betriebssystemen, die heute auf dem Markt sind, kann es ziemlich schwierig sein, konsistente und ansprechende neue Dienste für ein derartig breites Angebot herauszubringen. BONDI geht das Problem an, hervorragende Dienste über mehrere Plattformen anbieten und gleichzeitig sicherstellen zu können, dass der Kunde vor allen Risiken geschützt ist, die im Zusammenhang mit dem bei diesen Systemen offeneren Ansatz entstehen können."

    "Eine wirklich einfache Art und Weise, wie Entwickler mobile Dienste und Anwendungen erstellen können, zusammen mit der notwendigen Sicherheit und dem Vertrauen in die den Dienst anbietenden Parteien, könnten das mobile Web 2.0 wirklich vorantreiben", schloss Stein Hansen, Leiter der Konzernstrategie bei Telenor. "BONDI ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung."

      Für weitergehende Informationen zu OMTP wenden Sie sich bitte an:
      Sarah Bedwell
      MUSTARD PR
      Tel.: +44-1628-502601
      E-Mail: sarah@mustardpr.com

ots Originaltext: OMTP
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitergehende Informationen zu OMTP wenden Sie sich bitte an:
Sarah Bedwell, MUSTARD PR, Tel.: +44-1628-502601, E-Mail:
sarah@mustardpr.com



Das könnte Sie auch interessieren: