Wiener Städtische Versicherung AG - VIENNA INSURANCE GROUP

euro adhoc: Wiener Städtische Allg. Vers. AG
Quartals- und Halbjahresbilanz / Vienna Insurance Group (Wiener Städtische Konzern) in den ersten drei Monaten 2006 (nach IFRS): Weiterhin zweistelliges Prämienwachstum des Konzerns von insgesamt 11,6 Prozen

-------------------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 22.05.2006 WESENTLICHE KONZERNDATEN FÜR DAS 1. QUARTAL 2006 IM ÜBERBLICK*: Die Vienna Insurance Group erzielte bei den verrechneten konsolidierten Prämien in den ersten drei Monaten 2006 insgesamt eine Steigerung von 11,6 Prozent auf 1,75 Mrd. Euro. Inklusive sonstiger Versicherungsbeteiligungen und unkonsolidiert beliefen sich die verrechneten Prämien auf 1,81 Mrd. Euro und stiegen damit um 11,8 Prozent. Der Gewinn (vor Steuern) des Konzerns betrug im 1. Quartal 2006 72,91 Mio. Euro und lag damit um 17,45 Mio. Euro über dem Vergleichswert der Vorjahresperiode. Das bedeutet eine beträchtliche Steigerung von 31,5 Prozent. Dies ist umso bemerkenswerter, als dieses Ergebnis trotz erhöhter Aufwendungen für Versicherungsfälle aufgrund des strengen Winters mit Schneedruck- und Hochwasserschäden erzielt wurde. Wesentliche Faktoren für den ausgezeichneten Gewinn vor Steuern waren gute Veranlagungsergebnisse und eine kostenbewusste Verwaltung. Der Gewinn nach Steuern steigerte sich um beträchtliche 43,4 Prozent auf 60,45 Mio. Euro. Trotz der hohen Schadensbelastung von rd. 50 Mio. Euro durch Schneedruck und Hochwasser als saisonale Effekte konnte die Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2006 eine Combined Ratio nach Rückversicherung (ohne Berücksichtigung von Veranlagungserträgen) von 98,3 Prozent erzielen. Das Finanzergebnis belief sich im 1. Quartal 2006 auf 162,0 Mio. Euro und verzeichnete gegenüber dem 1. Quartal 2005 eine kräftige Steigerung von 22,5 Prozent. Durch die gute Kapitalmarktlage konnte die Vienna Insurance Group von der Realisierung von Kursgewinnen profitieren. Die Bruttoaufwendungen für Versicherungsfälle stiegen (Schneedruck, Hochwasser) um 13,8 Prozent auf 1,05 Mrd. Euro. Die gesamten Kapitalanlagen des Konzerns erhöhten sich von 16,92 Mrd. Euro zum 31.12.2005 auf 17,50 Mrd. Euro zum 31. März 2006 (plus 3,4 Prozent). Mit dem Ergebnis des 1. Quartals hat die Vienna Insurance Group eine solide Grundlage für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 gelegt. Das Ziel des Konzerns für den Gewinn (vor Steuern) für das Gesamtjahr 2006 liegt nunmehr bei rund 290 Mio. Euro, für das Geschäftsjahr 2007 bei rund 350 Mio. Euro. Aus heutiger Sicht ist auch im Jahr 2006 eine Erhöhung der Dividende auf rund 77 Cent je Aktie durchaus realistisch. * Im 1. Quartal 2006 wurden erstmals die Royal Polska und die Benefia-Versicherungen in Polen und die kroatische Cosmopolitan in der Konsolidierung erfolgswirksam berücksichtigt. Jüngst erworbene Gesellschaften sind in den Prämien der Vienna Insurance Group (Wiener Städtische Konzern) nicht enthalten. Ende der Mitteilung euro adhoc 22.05.2006 07:32:49 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Wiener Städtische Allg. Vers. AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: Mag. Barbara Hagen-Grötschnig Wiener Städtische Unternehmenskommunikation Tel.: +43 (0)50 350-21027 Fax: +43 (0)50 350 99-21027 E-Mail: b.hagen@staedtische.co.at Branche: Versicherungen ISIN: AT0000908504 WKN: A0ET17 Index: ATX Prime, ATX, WBI Börsen: Wiener Börse AG / Amtlicher Handel

Das könnte Sie auch interessieren: