International Business Systems (IBS)

Traditionsreicher Pharma-Großhändler entscheidet sich für International Business Systems

    Hamburg (ots) -

    IBS Financials löst bei Leopold Fiebig individuelle     Betriebsbuchhaltung ab und ermöglicht durchgehende Integration     aller Prozesse - Hoher Investitionsschutz durch Zusammenarbeit mit     Branchenkenner IBS

    International Business Systems (IBS), weltweit agierender Spezialist für kommerzielle Software-Systeme, Beratungen und Services, hat mit der Leopold Fiebig GmbH & Co. KG, Rheinstetten, einen weiteren renommierten pharmazeutischen Großhändler als Kunden gewonnen. Der mittelständische Grossist aus Südwestdeutschland führt die Betriebsbuchhaltungslösung IBS Financials (FIN) ein; die Standardlösung löst eine bis dato eingesetzte Eigenentwicklung ab und soll bereits zu Beginn des zweiten Quartals 2008 in den Echtbetrieb gehen. Im Vorfeld bindet International Business Systems im Rahmen eines Integrationsprojekts eine bestehende Supply Chain Management (SCM)-Lösung an die neue Standardbuchhaltung an und realisiert damit das Ziel des Anwenderunternehmens, sämtliche Prozesse inklusive der Finanzbuchhaltung durchgängig abzubilden. Fiebig hat sich für den alternativ zum klassischen Lizenzmodell angebotenen Hosting-Service entschieden und greift künftig auf seine Finance-Daten per Fernzugriff auf das Schweizer IBS-Rechenzentrum zu. Den Abschluss bei der zu den traditionsreichsten und innovativsten deutschen Pharma-Großhändlern zählenden Leopold Fiebig GmbH & Co. KG wertet International Business Systems als großen Erfolg. "Wenn sich ein so renommiertes und zugleich topmodernes Unternehmen von der Klasse Fiebigs für unsere integrative Betriebsbuchhaltung entscheidet, die nicht nur die gesetzlichen Rahmenbedingungen sondern auch die speziellen Anforderungen pharmazeutischer Großhändler abdeckt, dann hat das eine Signalwirkung auf den gesamten Markt", freut sich IBS Sales Manager Kai Mohr. Zu den zahlreichen weiteren Anwenderunternehmen aus dem Umfeld der Pharmadistribution gehören unter anderem bereits C. Krieger, Galexis, Oriola und Sigma.

    Durchgängige Integration zum Ziel

    Das Thema Integration steht bei Fiebig gleich in mehrfacher Hinsicht auf der Agenda. So beabsichtigt Geschäftsführer Klaus Görke durch die Einführung der IBS-Standardlösung den bisherigen Medienbruch zwischen SCM-Software und Fakturierung bzw. Kontierung und Bilanzerstellung zu vermeiden. Sein erklärtes Ziel ist es, eine durchgehende Integration aller Prozesse inklusive der Finanzbuchhaltung zu realisieren, um alle Geschäftsvorgänge für das Management lückenlos überschaubar zu gestalten. Weitest mögliche Integration verspricht er sich aber auch im Hinblick auf die derzeitige und künftige Verbreitung der IBS-Lösung insbesondere im Umfeld der einschlägigen Pharmahändler: "Nur mit einer einheitlichen und standardisierten Struktur können wir eine breite Basis für Betriebsvergleiche und nutzenstiftende Kooperationen schaffen", lautet sein Credo. "IBS hat maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklungen des deutschen Standards in unserem Segment genommen und bietet zudem als etabliertes Softwarehaus mit internationaler Reichweite die notwendige Zukunftssicherheit mit, die eine Investition auch betriebswirtschaftlich rechtfertigt."


ots Originaltext: International Business Systems (IBS)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
International Business Systems (IBS) GmbH
Birgit Volkmann
Deelbögenkamp 4c
D-22297 Hamburg
Tel.: +49/40/514 51-116, Fax: -111
ibsinfo@ibs-software.de
www.ibs-software.de



Weitere Meldungen: International Business Systems (IBS)

Das könnte Sie auch interessieren: