Bieler Kommunikationstage

BAKOM: Sperrfrist: 17.00 Uhr Erfolgreiche Bieler Kommunikationstage

Biel (ots) - Mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an den Bieler Kommunikationstagen interessante Debatten und Reden von 36 Referentinnen und Referenten verfolgt. Schwerpunkte waren die aktuellsten Themen in der Telekommunikations- und Medienbranche. "Chance Breitband" lautete das Thema des ersten Tages. Hansuk Kim von der Korean Telecom hat über den Siegeszug der Breitbandtechnologie in Korea berichtet, der auf vier Erfolgsfaktoren beruht: der koreanischen Begeisterung für neue Technologien, einer angepassten Regulierung, ein den Kundenbedürfnissen angepasstem Angebot und einem funktionierenden Wettbewerb zwischen verschiedenen Breitband-Anbietern. In den USA haben die Behörden eine erfolgreiche Breitbandoffensive gestartet, die die Erfolgschancen aller Anbieter berücksichtigt. In einem Podiumsgespräch haben Andreas Wetter (CEO Orange Communications), Professor Aymo Brunetti (Sekretariat für Wirtschaftspolitik des Seco), Abt Martin Werlen, Nationalrat Christian Levrat (Zentralpräsident der Gewerkschaft Kommunikation) und Rudolf Ramsauer (Vorsitzender der Geschäftsleitung von economiesuisse) über die Chancen des Breitbandes in der Schweiz diskutiert. Der UNO- Kommunikationschef Shashi Tharoor hat erläutert, wie mit den Mitteln der modernen Kommunikation der digitale Graben zwischen den informationsreichen und informationsarmen Ländern der Welt verkleinert werden könnte. Am Abend wurde der Preis "Ritter der Kommunikation" verliehen, der unter dem Patronat von Bundesrat Moritz Leuenberger steht. Die mit 20'000 Franken dotierte Auszeichnung ging an das Team der Interkulturellen Bibliothek KANZBI aus Zürich für ihr Massnahmenpaket zur digitalen Integration im Kreis 4. Die Interkulturelle Bibliothek bietet in mehreren Projekten fremdsprachigen Kindern, Jugendlichen und deren Müttern einen günstigen, autonomen und professionell betreuten Zugang zu Computer und Internet. Medienpolitische Themen standen im Mittelpunkt des Freitags. Ingrid Deltenre (Direktorin SF DRS) und das zur TED-Abstimmung aufgeforderte Publikum sehen in der Zukunft des Fernsehens in der Schweiz neue Fernsehangebote und mehr Interaktivität. Die Zusammenarbeit zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Veranstalter ist für Hans Hege (Präsident Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg) unabdingbar für die Durchsetzung des digitalen Fernsehens in Deutschland. An einem Panelgespräch sind Ruedi Fischer (COO Cablecom), Jürg Rötheli (VR-Präsident Swisscom Broadcast), Gilles Marchand (Direktor TSR), Markus Ruoss (Vizepräsident Telesuisse), Hans Hege (Präsident Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg), Bruce Vandenberg (Direktor IRM) und Martin Dumermuth (Vizedirektor BAKOM) zum Schluss gekommen, dass die neuen Technologien eine Chance für das Publikum darstellen, das aus mehr und vielfältigeren Programmen seinen TV- Konsum zusammenstellen wird. Ulrich Tilgner (ZDF-Korrespondent für den Nahen Osten) und Ignacio Ramonet (Präsident Le Monde Diplomatique) haben ihre journalistischen Erfahrungen als Nutzer der neuen Technologien dargestellt. In der Abschlussrunde wurde die Beeinflussung der politischen Agenda durch die Medien diskutiert. Daran teilgenommen haben François Lachat (alt Regierungsrat Kanton Jura), Walter Bosch (VR Swiss), Bernhard Weissberg (Chef Ringier Zeitungen), Prof. Kurt Imhof (Universität Zürich) sowie Roger Köppel (Chefredaktor "Die Welt"). Bundesrat Moritz Leuenberger hat die diesjährigen Kommunikationstage abgeschlossen. Die 3. Bieler Kommunikationstage wurden vom BAKOM (Bundesamt für Kommunikation), von der Stadt Biel und von SICTA, dem Branchenverband der Schweizer Telekom–Industrie, organisiert. Die 4. Bieler Kommunikationstage werden am 27. – 28. Oktober 2005 stattfinden. Weitere Informationen: www.comdays.ch BAKOM Bundesamt für Kommunikation Amtskommunikation Auskünfte: Roberto Rivola Leiter Kommunikation Bundesamt für Kommunikation Tel. +41 32 327 55 50

Das könnte Sie auch interessieren: