Bieler Kommunikationstage

BAKOM: Nationale und internationale Persönlichkeiten an den Bieler Kommunikationstagen

      Biel (ots) - Am 28. und 29. Oktober finden zum dritten Mal die
Bieler Kommunikationstage statt. Der erste Tag steht im Zeichen der
Breitbandtechnologie, am zweiten Tag wird die Rolle der Medien
beleuchtet. 36 national und international bekannte Persönlichkeiten
aus Politik, Wirtschaft, Journalismus, Technologie und Verwaltung
referieren vor rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Moderiert
wird die zweitägige Veranstaltung von Eva Wannenmacher.

    "Chance Breitband" und "Ritter der Kommunikation" In einigen Ländern ist die Breitbandtechnologie bereits weit etabliert. Sie bietet die Basis für Innovationen und schafft eine ganze Reihe von neuen Anwendungsmöglichkeiten. Professor Hansuk Kim von der Korean Telecom berichtet am ersten Tag über die Breitband- Erfolgsgeschichte seines Heimatlandes. Der Beauftragte der amerikanischen Kommunikationskommission, Kevin Martin, informiert, wie und mit welchen Aktivitäten in den USA die zuständigen Behörden eine umfassende Breitbandoffensive lanciert haben. In einer Podiumsdiskussion wird die Chance des Breitbandes in der Schweiz ins Zentrum gerückt. Diskussi-onsteilnehmer sind Andreas Wetter (CEO von Orange Communications), Professor Aymo Brunetti (Sekretariat für Wirtschaftspolitik des Seco), Einsiedler Abt Martin Werlen, Nationalrat Christian Levrat (Zentralpräsident der Gewerkschaft Kommunikation) sowie Rudolf Ramsauer (Vorsitzender der Geschäftsleitung von economiesuisse).

    Während der Abendgala werden die diesjährigen "Ritter der Kommunikation" prämiert. Dieser Wettbewerb wird seit 2001 durchgeführt und zeichnet Projekte und Initiativen aus, die den Umgang mit den neuen Informations- und Kommunikationsmitteln (wie Internet zum Beispiel) fördern und den Zugang zu ihnen ermöglichen und erleichtern - insbesondere bei sozialen Gruppen, die diese Technologien statistisch gesehen (noch) unterdurchschnittlich nutzen.

    "Digitales Fernsehen" und "Medien und die politische Agenda" Am zweiten Tag stehen medienpolitische Themen im Zentrum: Ingrid Deltenre (Direktorin SF DRS) beschreibt den Service-Public-Spagat zwischen Auftrag und Kommerz (Music Star, Big Brother), Hans Hege (Präsident Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg) referiert über die technologischen Faktoren, Bruce Vanderberg, (Managing Director Interactive Rights Management Limited, IRM "Digitales Fernsehen ist grossartig – wo bleiben die Inhalte?") zu den inhaltlichen Faktoren für den Erfolg des digitalen Fernsehens und Branchenleute aus dem In- und Ausland diskutieren über die Vorteile, welche das digitale Fernsehen den Zuschauern bringt. Am Nachmittag zeigt Ulrich Tilgner (ZDF-Korrespondent für den Nahen Osten) am Beispiel Irak, wie die Medientechnologie die Information verändert und Ignacio Ramonet (Präsident Monde diplomatique) rückt die Wahrheit im Journalismus in den Vordergrund. Bestimmen die Medien die politische Agenda? Dieser Frage gehen François Lachat (alt Regierungsrat Kanton Jura), Walter Bosch (VR Swiss), Bernhard Weissberg (Chef Ringier Zeitungen), Prof. Kurt Imhof (Universität Zürich) sowie Roger Köppel (Chefredaktor "Die Welt") in der abschliessenden Diskussionsrunde auf den Grund.

    Organisiert werden die Bieler Kommunikationstage von BAKOM (Bundesamt für Kommunikation), der Stadt Biel und von SICTA, dem Branchenverband der Schweizer Telekom–Industrie.

Das aktualisierte Programm sowie ein Anmeldeformular finden Sie auf der Website www.comdays.ch

BAKOM Bundesamt für Kommunikation Amtskommunikation

Auskünfte: Pressedienst BAKOM media@bakom.admin.ch Bundesamt für Kommunikation +41 32 327 55 50



Weitere Meldungen: Bieler Kommunikationstage

Das könnte Sie auch interessieren: