Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Northwest Biotherapeutics, Inc.

Northwest Biotherapeutics kündigt Veränderungen und Erweiterungen der

Bethesda, Maryland (ots/PRNewswire) - - Neuer CEO, COO, CSO und Senior VP Geschäftsentwicklung

Northwest Biotherapeutics (OTC.BB: NWBO) gab heute bekannt, dass das Unternehmen umfassende Veränderungen vorgenommen und seine Geschäftsführung um zahlreiche erfahrene Führungskräfte erweitert habe. Linda Powers ist seit Mai 2007 als Vorstandsvorsitzende aktiv und wurde nun zum Chief Executive Officer des Unternehmens ernannt. Dr. Anthony Maida, eine aus dem Bereich der Krebsimmuntherapien bekannte leitende Führungskraft, wechselt mit Wirkung zum 20. Juni als Chief Operating Officer zu NWBT. Dr. Alton Boynton, der NWBT als Wissenschaftler gründete und seit Mai 2007 als CEO des Unternehmens tätig war, wird in seine angestammte Stelle als Chief Scientific Officer zurückkehren. Les Goldman war lange Zeit als Gesellschafter der Firma Skadden, Arps mit Schwerpunkt auf der Kommerzialisierung fortschrittlicher Technologien aktiv und wurde nun zum Senior Vice President, Geschäftsentwicklung ernannt. Dr. Marnix Bosch wird weiterhin als Chief Technology Officer tätig sein.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110329/SF73084LOGO)

Als jüngstes Mitglied der Geschäftsführung bringt Dr. Maida mehr als 20 Jahre Erfahrung bei dem Aufbau von Onkologieunternehmen in das Unternehmen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit lag dabei auf den kaufmännischen und finanziellen Aspekten sowie im klinischen und regulierungstechnischen Bereich und den damit verbundenen wissenschaftlichen Implikationen. Im Laufe dieser zwei Jahrzehnte war Dr. Maida als Vorsitzender, CEO, COO, CSO, CFO und VP Geschäftsentwicklung tätig und hat finanzielle Mittel in Höhe von nahezu 200 Mio. USD für Onkologieunternehmen beschafft. Zu diesen beruflichen Erfahrungen zählte auch ein gewisser Zeitraum als CEO von CancerVax, einem führenden Unternehmen für Krebsimpfstoffe. In dieser Position kümmerte er sich um die Erstfinanzierung des Unternehmens und beschaffte 30 Mio. USD. Darüber hinaus war er für die Durchführung von multizentrischen klinischen Untersuchungen bezüglich der Krebsimpfstoffe des Unternehmens mit mehreren Hundert Patienten verantwortlich. Bevor er als COO zu NWBT wechselte, war Dr. Maida als globaler Leiter der Onkologieabteilung eines führenden Auftragsforschungsinstituts tätig, welches sich mit der Verwaltung klinischer Untersuchungen in den Vereinigten Staaten und auf internationaler Bühne befasst.

Dr. Maida war ausserdem für die Aushandlung von Gesellschafter- und Lizenzvereinbarungen mit zahlreichen führenden Pharmaunternehmen und akademischen Forschungszentren zuständig. Hierzu zählen unter anderem Eli Lilly, Novartis, RCT Corporation, Astra Zeneca, Pfizer, Bristol Myers Squibb, MD Anderson, die Yale University, die Stanford University, die University of California San Francisco and Davis sowie das Wistar Institute. Dr. Maida hat seine bereits sehr überzeugende wissenschaftliche Kompetenz kontinuierlich ausgedehnt und 2010 einen Doktortitel (PhD) im Bereich der Tumorimmunologie erhalten. In finanzieller Hinsicht war Dr. Maida lange Jahre im Auftrag zahlreicher institutioneller Grossinvestoren als wichtiger Berater für Investitionen im Onkologiebereich tätig. Dr. Maida war im Onkologiebereich zudem in mehreren Vorständen aktiv, darunter bei Spectrum Pharmaceuticals und anderen Unternehmen. Zu einem früheren Zeitpunkt seiner beruflichen Laufbahn war Dr. Maida einige Jahre lang als Chief Financial Officer einer Tochtergesellschaft eines grossen börsennotierten Unternehmens sowie als leitender Finanzcontroller einer 1,7 Mrd. USD schweren Abteilung dieses Unternehmens (Lockheed) tätig.

Powers war in den vergangenen 4 Jahren als Vorsitzende von NWBT aktiv. Im operativen und transaktionellen Bereich verfügt sie über mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung bei Grosskonzernen und war im Zuge dessen mehr als ein Jahrzehnt lang mit dem Aufbau von Biotech-Unternehmen bei Toucan Capital beschäftigt. Powers ist insbesondere für ihre umfassende Erfahrung beim Aufbau von Biotech-Unternehmen bekannt, die sich in erster Linie mit der Entwicklung von Zelltherapien beschäftigen. Hierzu zählen sowohl Immunzelltherapien (wie beispielsweise NWBTs DCVax(R)) als auch adulte Stammzelltherapien. Da derartige Produkte aus lebenden menschlichen Zellen bestehen, treten im Vergleich zu Pharmazeutika ("in Flaschen aufbewahrte Pillen") im Hinblick auf die Fertigung, Lagerung, Auslieferung und Auftragsabwicklung erhebliche Unterschiede auf. Derartige lebende Zellprodukte werden im Vergleich zu herkömmlichen Wirkstoffen ausserdem in völlig unterschiedlichen klinischen und regulierungstechnischen Umgebungen entwickelt und erfordern daher unterschiedliche Geschäfts-, Kosten- und Preismodelle. Die Unternehmen für Zelltherapien, in deren Aufbau Powers im vergangenen Jahrzehnt sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland (in Asien, Europa und Israel) involviert war, stehen an der absoluten Spitze der klinischen Forschung und der frühzeitigen Kommerzialisierung. Ausserdem war Powers jahrelang in den Vorständen solcher Unternehmen aktiv, darunter im M2Gen-Vorstand des Moffitt Cancer Center, im Vorstand des Trudeau Institute (im Bereich der immunologischen Forschung weltweit führend) und anderen. Als Vorsitzende von NWBT hat sie ihre umfassende Berufserfahrung gezielt eingebracht und aktiv zur Ausarbeitung von NWBTs übergreifenden Strategien und Programmen beigetragen. Als CEO wird sie nun die Verantwortung für den operativen Bereich übernehmen, ihren Pflichten als Vorsitzende jedoch weiterhin nachkommen.

Dr. Alton Boynton ist wissenschaftliches Gründungsmitglied von NWBT. Ihm gelang es weltweit als Erster, klinische Untersuchungen mit dendritischen Zellen durchzuführen. Hierbei handelt es sich um die Hauptzellen des Immunsystems, die auch als Zellen für NWBTs DCVax(R)-Produkte verwendet werden. Während der 1990er, als noch sehr wenig über dendritische Zellen und ihre Funktion bekannt war, tat sich Dr. Boynton mit seinem Forschungslabor als frühzeitiger Wegbereiter hervor und erkannte die bedeutungsvollen klinischen Einsatzmöglichkeiten von dendritischen Zellen sowie ihr Potenzial im Kampf gegen Krebs. Unter diesen akademischen Rahmenbedingungen behandelte Dr. Boynton im Laufe der 1990er mehr als 100 Prostatakrebs-Patienten mithilfe der DCVax(R)-Technologie, noch bevor das Unternehmen mit formellen klinischen Untersuchungen begann. Seitdem war Dr. Boynton als Chief Scientific Officer des Unternehmens aktiv, bevor er 2007 zum CEO ernannt wurde. Bevor Dr. Boynton NWBT gründete, war er Leiter des Forschungslabors für molekulare Onkologie der Pacific Northwest Research Foundation (der ursprünglichen Stiftung von Bill Hutchinson, aus der sich später das Fred Hutchinson Cancer Center entwickelte). Dabei befasste er sich in erster Linie mit dendritischen Zellen und etablierte und leitete gleichzeitig die Forschungsabteilung für molekulare Onkologie des Northwest Hospital in Seattle (hier fand 1995 die erste klinische Untersuchung mithilfe dendritischer Zellen statt). Zu einem früheren Zeitpunkt seiner beruflichen Laufbahn war Dr. Boynton als stellvertretender Direktor des University of Hawaii Cancer Center (Krebszentrum der Universität Hawaii) tätig und unterrichtete als Professor für Genetik und Molekularbiologie. Er hat über 150 begutachtete Forschungspapiere verfasst und war als Erfinder in zahlreiche bereits vollzogene und noch schwebende Patentanmeldungen mit Bezug zu dendritischen Zellen involviert. Dr. Boynton wird seine Tätigkeit als Chief Scientific Officer von NWBT fortsetzen.

Les Goldman war mehr als 30 Jahre lang Gesellschafter der Anwaltskanzlei Skadden, Arps und befasste sich dabei mit einer breiten Auswahl an fortschrittlichen Technologien sowie deren Kommerzialisierung. Er war aktiv am Aufbau dieser Kanzlei beteiligt, die in diesem Bereich zu den weltweit führenden zählt. Dabei war er hauptsächlich für Finanzberatung, regulierungstechnische Strategien und die Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit zahlreichen wegweisenden, von Kunden der Kanzlei entwickelten Technologien verantwortlich. In dieser Position konnte er vor allem sein weitreichendes Verhandlungsgeschick einbringen. Skadden, Arps entliess ihn aufgrund besonderer Umstände in den Vorruhestand, um ihm so die Möglichkeit zu gewähren, in leitender Stellung zu NWBT zu wechseln. Goldman war ausserdem Berater für zahlreiche weitere Unternehmen, die für verschiedene Durchbrüche im Technologiebereich verantwortlich sind. Darüber hinaus war Goldman 8 Jahre lang als Vorstandsvorsitzender einer Gruppe von TV-Sendern tätig, die in 4 mittelgrossen Städten landesweit operiert. Goldman wechselt als Senior VP Geschäftsentwicklung zu NWBT.

Dr. Bosch wechselte im Jahr 2000 zu NWBT ist seit einigen Jahren als Chief Technical Officer für das Unternehmen tätig. In dieser Position ist er entscheidend in die Ausarbeitung und Einreichung von behördlichen Anträgen des Unternehmens involviert. Ausserdem wird er sich zukünftig mit der laufenden Weiterentwicklung der Produktauswahl des Unternehmens und/oder mit der Übernahme neuer Technologien befassen. Dr. Bosch leitete den kompletten Gestaltungsprozess der Protokolle und kümmerte sich erfolgreich um die Ausarbeitung und Unterbreitung der sogenannten IND-Anträge des Unternehmens (Anträge für die FDA-Zulassung zur Durchführung klinischer Untersuchungen) im Zusammenhang mit Prostatakrebs, Hirnkrebs und fünf weiteren Krebsarten. Darüber hinaus war er sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Ausland für die Einreichung sonstiger behördlicher Zulassungsanträge verantwortlich (darunter der sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa erfolgreiche Zulassungsantrag des Hirnkrebs-Medikaments DCVax-L(R) als Arzneimittel für seltene Krankheiten). Ausserdem war er für die Weiterentwicklung der Herstellungs- und Qualitätskontrollverfahren des Unternehmens verantwortlich und arbeitet eng mit dem Auftragsfertiger Cognate BioServices zusammen, um diese Prozesse gezielt weiterzuentwickeln und auf die nächste Generation vorzubereiten. Bevor er im Jahr 2000 zu NWBT wechselte, arbeitete Dr. Bosch als Leiter der Abteilung für Molekularbiologie am niederländischen Institut für Volksgesundheit und Umwelt (RIVM) und war im akademischen Bereich als Professor für Pathobiologie aktiv. Er hat über 40 begutachtete Forschungspapiere im Bereich Immunologie und Virologie verfasst und war als Erfinder an verschiedenen Patentanmeldungen für die Herstellung von dendritischen Zellprodukten beteiligt. Dr. Bosch wird weiterhin als Chief Technical Officer von NWBT tätig sein.

Informationen zu Northwest Biotherapeutics

Northwest Biotherapeutics ist ein Biotechnologieunternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von Immuntherapieprodukten, die Krebs wirksamer als gegenwärtig verfügbare Therapiemethoden bekämpfen, keinerlei Toxizität aufweisen und auf kostengünstiger Basis hergestellt werden. Das Unternehmen verfügt über eine umfangreiche Technologieplattform für dendritische, zellbasierte Impfstoffe. Die massgeblichste klinische Studie des Unternehmens ist eine Phase-II-Studie mit 240 Patienten, bei denen eine neu gestellte Diagnose von Glioblastoma multiforme ("GBM") vorliegt, der aggressivsten und tödlich verlaufenden Form eines Hirntumors. Das Unternehmen hat von der FDA bereits eine Genehmigung zur Durchführung einer Phase-III-Studie zu Prostatakrebs mit 612 Patienten erhalten. Hinzu kommt eine weitere Genehmigung der FDA zur Durchführung von Phase-I-Studien zu fünf anderen Krebsarten. Ausserdem hat das Unternehmen eine Phase-I/II-Studie zu DCVax(R) bei rezidivierendem metastatischem Ovarialkrebs durchgeführt.

Weitere Informationen über klinische Prüfzentren und das Unternehmen finden Sie auf der Webseite des Unternehmens auf www.nwbio.com.

Haftungsausschluss

Aussagen in der vorliegenden Pressemitteilung, die keine historischen Tatsachen sind, wie beispielsweise Aussagen über die zukünftige Behandlung von GBM-Patienten mit DCVax(R)-Brain und zukünftige klinische Studien, sind vorausschauende Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act des Jahres 1995. Begriffe wie "erwartet", "glaubt", "beabsichtigt" und ähnliche Begrifflichkeiten kennzeichnen vorausschauende Aussagen. Die tatsächlich eintretenden Ereignisse können daher wesentlich von den in vorausschauenden Aussagen getätigten Vorhersagen abweichen. Zahlreiche wichtige Einflussfaktoren können dafür verantwortlich sein, dass tatsächliche Ergebnisse letztlich signifikant von zuvor getätigten Prognosen abweichen. Hierzu zählt beispielsweise die Fähigkeit des Unternehmens, zusätzliches Kapital aufzubringen, sowie weitere Risiken, die mit der Fähigkeit des Unternehmens zusammenhängen, Patienten in klinische Studien aufzunehmen und diese Studien zeitgerecht abzuschliessen. Hinzu kommen die Unsicherheit des Verlaufs klinischer Studien, Unsicherheiten bezüglich der zeitgerechten Durchführung von Dienstleistungen dritter Parteien sowie die grundsätzliche Frage, ob sich die Produkte des Unternehmens in der Praxis als sicher und wirksam erweisen. Weitere Informationen zu diesen und anderen Faktoren, darunter auch zu Risiken, die die Ergebnisse des Unternehmens beeinflussen könnten, sind den Eingaben des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission ("SEC") zu entnehmen. Es kann jedoch sein, dass weitere Faktoren existieren, die weder zuvor genannt, noch in den SEC-Unterlagen des Unternehmens berücksichtigt wurden. Diese können trotzdem zu einer erheblichen Abweichung zwischen tatsächlichen Ergebnissen und den in vorausschauenden Aussagen vorweggenommenen Ergebnissen führen. Sie sollten vorausschauenden Aussagen keine unangemessene Bedeutung zuschreiben. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben übernimmt das Unternehmen keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen entsprechend neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen zu aktualisieren.

Kontakt:

Les Goldman, +1-202-371-7700, für Northwest Biotherapeutics



Weitere Meldungen: Northwest Biotherapeutics, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: