IEC International Electrotechnical Commission

Designer bekommen Unterstützung, um die durch Laptops, Telefone und Fernsehgeräte verursachten Umwelteinwirkungen zu reduzieren und um die Energieeffizienz zu verbessern

    Genf (ots) - Eine neue internationale Norm der Internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) wird zukünftig die Designer von Audio-, Video- und Informationstechnologieausrüstung - z. B. Laptops, Mobiltelefone und Fernsehgeräte - dabei unterstützen, bereits zu Beginn des Design- und Entwicklungsprozesses die besten Entscheidungen hinsichtlich der Energieeffizienz und der Reduzierung von Umwelteinwirkungen zu treffen.

    Die Norm - IEC 62075 - veranlasst die Designer zur Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus eines Produkts - von den Materialien und der bei der Herstellung verwendeten Energie über seine Effizienz im Betrieb oder Standby-Modus bis hin zur sicheren Entsorgung des Produkts am Ende seiner Lebensdauer.

    Den Designern wird auferlegt, die Energieeffizienz des Produkts, die Verwendung verschiedener Materialien, beispielsweise unterschiedliche Kunststofftypen, sowie die Produktverpackung in Erwägung zu ziehen. Zur Steigerung der Energieeffizienz unterstützt die Norm die Erklärung der verschiedenen Betriebsmodi und der in Erwägung zu ziehenden massgeblichen Vor- und Nachteile.

    Die Norm gibt Hinweise auf künftig in Kraft tretende Umweltvorschriften und stellt Kenndaten/Links zur Kontaktaufnahme zu zahlreichen Regierungsstellen für Umweltfragen in der ganzen Welt bereit.  

    Ronnie Amit, IEC General Secretary & Chief Executive Officer, kommentierte die neue Norm wie folgt: "Die IEC-Norm hilft Designern bei der Berücksichtigung aller Aspekte des Lebenszyklus eines Produkts von der Wiege bis zum Grab. Wenn wir die Designer dazu bringen können, bereits zu Beginn des Produktlebenszyklus ganzheitlich zu denken, stellt dies gleichermassen für Verbraucher wie für Regierungen und Industrie einen Gewinn dar."

    Über IEC      

    Die IEC ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation, die 145 Länder umfasst und internationale Normen für alle Elektro-, Elektronik- und verwandten Technologien entwickelt. Die IEC-Normen betreffen einen breiten Bereich an Technologien einschliesslich Stromerzeugung, Haushaltsgeräten und Büroausrüstung, Solarenergie, Energiegewinnung aus dem Meer und Nanotechnologien.

ots Originaltext: IEC International Electrotechnical Commission
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt und zuständig für Ansichtsexemplare für Journalisten:
Jonathan Buck
Tel.:        +41/22/919'02'65
E-Mail:    jjb@iec.ch
Internet: www.iec.ch



Weitere Meldungen: IEC International Electrotechnical Commission

Das könnte Sie auch interessieren: