VdTÜV Verband der TÜV e.V.

Gemeinsam für Mobilität
Experten beraten über Fahreignung und Verkehrssicherheit in Europa

    Berlin (ots) - "Reality and Vision - Common Problems, European Solutions": Unter diesem Motto findet vom 14. bis 15. Juni 2007 in Wien der 2. Fit to Drive-Kongress rund um den Themenkomplex "Fahreignung und Verkehrssicherheit" statt. Fit to Drive wird vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) organisiert - diesmal in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV).

      Individuelle Mobilität, d.h. die lebenslange Fähigkeit, am
Straßenverkehr teilzunehmen, wird in den europäischen Ländern mit
unterschiedlichen Mitteln sichergestellt. Dr. Klaus Brüggemann,
Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV (Berlin), mahnt
deswegen einen gesamteuropäischen Ansatz an: "Mittlerweile regelt die
EU entscheidende Fragen der Verkehrssicherheit auf einer gemeinsamen
Grundlage, die permanente Sicherstellung der individuellen Mobilität
jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers bleibt aber immer noch den
Mitgliedstaaten überlassen." Gerade in diesem Bereich sei es deswegen
notwendig von einander zu lernen. "Wir wollen in Europa ein System
der Best Practice", so Dr. Othmar Thann, Geschäftsführer des KfV
(Wien). "Experten aus ganz Europa sind deswegen am gemeinsamen
Erfahrungsaustausch beteiligt."

    Beim 2. Fit to Drive-Kongress werden folgende Themen im Mittelpunkt stehen: Primärprävention in Kindergarten und Schule sowie in der Verkehrserziehung und Fahrschule; Generalprävention durch Gesetze, Rechtspflege und Punktesysteme; Sekundärprävention mit besonderem Augenmerk auf Verkehrsteilnehmer mit Alkoholproblemen; Gefährdungsabschätzung in medizinischen und psychologischen Fragen; Eignungsdiagnostik, Rehabilitation und Therapie in den EU-Staaten; Rehabilitation und die Möglichkeiten ihrer Verzahnung; komparative Studien zur Verkehrssicherheit in Europa.

    Wien ist nach Berlin die zweite Station in einer Serie von Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt auf Sicherung individueller Mobilität. Fit to Drive soll Europa dabei unterstützen, die Zahl der Verkehrstoten in der EU bis zum Jahr 2010 auf 25.000 zu halbieren - wie es die EU-Verkehrsministerkonferenz in Dublin im Mai 2004 in der "Road Safety Charter" formuliert hat. Der VdTÜV engagiert sich hier mit insgesamt vier Initiativen. Der 3. Fit to Drive-Kongress wird bereits geplant: Er soll 2008 in Prag stattfinden.


ots Originaltext: VdTÜV Verband der TÜV e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
VdTÜV Verband der TÜV e.V.
Johannes Näumann
Pressesprecher
Friedrichstraße 136 | D-10117 Berlin
T.: +49 30 760095-320 | M.: +49 151-12 03 96 92
F.: +49 30 760095-321
johannes.naeumann@vdtuev.de
www.vdtuev.de



Weitere Meldungen: VdTÜV Verband der TÜV e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: