BENE AG

EANS-Adhoc: BENE AG
Bene veröffentlicht drittes Quartal 2009/10

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Quartalsbericht

16.12.2009

- Wirtschaftliches Umfeld belastet Umsatz und Ergebnis - Solide Bilanzstruktur und starke Liquidität - Kostensenkungsprogramm umgesetzt

Wien/Waidhofen an der Ybbs, 16. Dezember 2009. Auch im 3. Quartal 2009/10 waren Umsatz und Ergebnis der Bene Gruppe weiterhin deutlich vom schwierigen Umfeld in allen Absatzmärkten geprägt.

Insgesamt reduzierte sich der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009/10 um 29,9 % auf EUR 135,0 Mio. (Q3 2008/09: EUR 192,5 Mio.). In Österreich sank der Umsatz insgesamt um 30,8 % auf EUR 40,0 Mio. (Q3 2008/09: EUR 57,9 Mio.). Auch in Deutschland ging der Umsatz gegenüber der Vorperiode zurück und war mit EUR 37,9 Mio. um 24,7 % geringer als der Vorjahreswert (Q3 2008/09: EUR 50,3 Mio.). Das anhaltend schwache Investitionsklima in UK führte auch in diesem Segment zu Umsatzeinbußen: Der Umsatz ging trotz erfolgreich umgesetzter Großprojekte um 24,2 % auf EUR 13,0 Mio. (Q3 2008/09: EUR 17,2 Mio.) zurück. In Russland konnte der noch im ersten Halbjahr positive Trend nicht weiter fortgesetzt werden: Der Umsatz fiel in den ersten neun Monaten 2009/10 um 22,0 % auf EUR 20,1 Mio. (Q3 2008/09: EUR 25,8 Mio.). Das Segment "Sonstige Märkte" musste im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres einen Umsatzrückgang um 42,0 % auf EUR 24,0 Mio. (Q3 2008/09: EUR 41,3 Mio.) verbuchen.

Die anhaltend schwachen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie der verstärkte Preiswettbewerb bei Großprojekten auf einzelnen Absatzmärkten in den ersten neun Monaten 2009/10 führten zu einem deutlichen Rückgang der Ertragskennzahlen der Bene Gruppe gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres. Diese Entwicklung wurde durch die bereits im 1. Quartal 2009/10 eingeleiteten Einsparungsmaßnahmen im Personal- und Sachkostenbereich zwar etwas aufgefangen, konnte jedoch nicht zur Gänze Wett gemacht werden. So fiel das EBIT um EUR 19,6 Mio. auf EUR -8,8 Mio. (Q3 2008/09: EUR 10,8 Mio.). Das EBT ging um EUR 21,3 Mio. auf EUR -10,9 Mio. (Q3 2008/09: EUR 10,4 Mio.) zurück. Das kumulierte Finanzergebnis verschlechterte sich durch erhöhte Zinsbelastungen aus der begebenen Unternehmensanleihe sowie durch Bewertungsverluste um EUR 1,7 Mio. auf EUR -2,1 Mio. (Q3 2008/09: EUR -0,4 Mio.).

Längerfristige Schulden und die Schaffung von strategischen Liquiditätsreserven waren und sind weiterhin für die Finanzierungsstruktur der Bene Gruppe maßgeblich. Diesen Anspruch erfüllen sowohl die erfolgte Emission einer Unternehmensanleihe sowie die Aufnahme eines durch den ERP-Fonds (European Recovery Program) geförderten, langfristigen Investitionskredites. Die Eigenkapitalquote lag am Ende des 3. Quartals bei 32,6 % (31. Jänner 2009: 46,8 %), das Net Gearing bei 32,4 % (31. Jänner 2009: 11,9 %).

Die Zugänge zu Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten beliefen sich in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres 2009/10 auf EUR 8,8 Mio. (Q3 2008/09: EUR 16,6 Mio.). Als wichtigste Positionen sind dabei die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Forschungs- und Innovationszentrums am Standort Waidhofen an der Ybbs sowie die Modernisierung und Erweiterung der Vertriebsstandorte in München, Belgien und Laibach anzuführen.

Die Bene Gruppe beschäftigte zum Stichtag 31.10.2009 1.295 Mitarbeiter. Im Vergleich zur Vorperiode ist der Mitarbeiterstand somit um 222 Personen oder 14,6 % gesunken.

Positive wie negative Entwicklungen bekommt die Bene Gruppe als Spätzykliker erst später als andere Marktteilnehmer zu spüren. Gegen Beginn des 3. Quartales 2009/10 hat Bene eine gewisse Stabilisierung der Nachfrage, wenn auch auf niedrigem Niveau, festgestellt. Aufgrund der nach wie vor herrschenden generellen Unsicherheit in den Märkten kann das Management der Bene Gruppe jedoch keine verlässliche Einschätzung über eine mögliche Bodenbildung in den relevanten Märkten abgeben. Durch die umgesetzten Maßnahmen im Fixkostenbereich und die flexiblen Arbeitszeitmodelle ist die Kostensituation annähernd dem derzeitigen Umsatz- und Ertragsniveau angepasst. Ein seriöser Ausblick für das Gesamtjahr 2009/10 kann aus heutiger Sicht jedoch weiterhin nicht gegeben werden.

Hinweis. Dieser Bericht enthält unter anderem Aussagen über mögliche zukünftige Entwicklungen, die basierend auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen erstellt wurden. Diese Aussagen, welche die gegenwärtige Einschätzung des Vorstandes hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln, sind nicht als Garantien zukünftiger Leistung zu verstehen und beinhalten schwer vorhersehbare Risiken und Unsicherheiten. Verschiedenste Ursachen könnten dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse oder Umstände grundlegend von den in den Aussagen getroffenen Annahmen abweichen. Der umfassende Quartalsbericht ist unter www.bene.com abrufbar.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: BENE AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Investor Relations:
Frank Wiegmann
Chairman of the Management Board
Schwarzwiesenstraße 3, A-3340 Waidhofen/Ybbs
IR Hotline: +43-7442-500-3100
ir@bene.com

Public Relations:
Ursula Grabher
Head of Public Relations
Renngasse 6, A-1010 Wien  
Tel. +43-1-534 26-1265

Branche: Möbel
ISIN:      AT00000BENE6
WKN:        
Index:    ATX Prime
Börsen:  Wien / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: BENE AG

Das könnte Sie auch interessieren: