Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsges. AG

EANS-News: DEWB veröffentlicht Jahresabschluss 2010

- Positives Ergebnis nach Exits von Sloning und µ-Sen - Einstieg renommierter Investoren - Verkleinerung des Vorstands ab 2012 - Weitere Beteiligungsverkäufe für 2011 geplant

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Jahresgeschäftsbericht

Utl.: - Positives Ergebnis nach Exits von Sloning und µ-Sen - Einstieg renommierter Investoren - Verkleinerung des Vorstands ab 2012 - Weitere Beteiligungsverkäufe für 2011 geplant

Jena, 24. März 2011 (euro adhoc) - Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB) hat heute ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 bekannt gegeben. Die DEWB erzielte 2010 mit den Verkäufen der Beteiligungen an Sloning BioTechnology GmbH und µ-Sen GmbH Erlöse von 3,2 Millionen Euro (2009: 48 TEUR) sowie einen Ergebnisbeitrag von 2,3 Millionen Euro. Durch weitere Sparmaßnahmen wurden die Verwaltungskosten gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 1,1 Millionen Euro (2009: 1,3 Millionen Euro) reduziert. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) betrug 1,5 Millionen Euro (2009: -7,5 Millionen Euro). Das Nachsteuerergebnis belief sich auf 0,2 Millionen Euro (2009: -8,9 Millionen Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,02 Euro (2009: -0,58 Euro). Das Eigenkapital je Aktie stieg auf 1,60 Euro (2009: 1,58 Euro).

Im abgelaufenen Geschäftsjahr standen die Exitaktivitäten und die Weiterentwicklung der Portfoliounternehmen im Fokus der DEWB. Investitionen in Höhe von 2,1 Millionen Euro (2009: 3,1 Millionen Euro) erfolgten in das Bestandsportfolio. Der Wertansatz der acht (2009: elf) wesentlichen Beteiligungen der DEWB betrug zum Berichtsstichtag 35,7 Millionen Euro (31. Dezember 2009: 36,4 Millionen Euro). Der Anteil der Technologiebereiche Photonik und Sensorik im Portfolio stieg auf 69 Prozent.

"Das Umfeld für Beteiligungsgesellschaften hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich aufgehellt. Die Zunahme von M&A-Aktivitäten gab auch spürbar positive Impulse für das Geschäft der DEWB. In 2010 haben wir für mehrere unserer Portfoliogesellschaften Verkaufsprozesse initiiert. Bis zum Jahresende konnten wir diese mit Sloning und µ-Sen für zwei der kleineren Beteiligungen erfolgreich abschließen", sagte Bertram Köhler, Mitglied des Vorstands der DEWB.

Gewinnung neuer Investoren Im Zuge ihrer Neuausrichtung trennten sich die strategisch an DEWB beteiligten Investoren Mountain Partners und Bluehill-ID im März 2010 von ihren Aktienpaketen. Im Oktober veräußerte zudem der Pensionsfonds der Jenoptik AG anlässlich einer planmäßigen Anpassung seiner Finanzierungsstruktur ein 4,2 Prozent-Anteilspaket. Die DEWB unterstützte die ausscheidenden Investoren und platzierte insgesamt rund 15 Prozent der DEWB-Aktien an renommierte institutionelle Investoren um. Als neue Aktionäre gewann die DEWB dabei DWS Investment, Union Investment, DZ Asset Management Luxembourg und Aramea Asset Management sowie mehrere große Family Offices. Diese bauten ihre Anteilspakete in den darauf folgenden Wochen durch zusätzliche Käufe über die Börse weiter aus.

Verkleinerung des Vorstands Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 17. März 2011 das Vorstandsmitglied Bertram Köhler mit Wirkung zum 1. Januar 2012 für drei weitere Jahre bis 31. Dezember 2014 wiederbestellt. Die zum 31. Dezember 2011 auslaufende Bestellung der Vorstandsmitglieder Falk Nuber und Mirko Wäckerle wird nicht erneuert. Mirko Wäckerle, der bereits seit 1. Juni 2010 Vorstand des Portfoliounternehmens KSW Microtec AG ist und dort seit dem 1. Januar 2011 den gesamten kaufmännischen Bereich verantwortet, wird bereits vor Ablauf seines Vertrages den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf diese Aufgabe legen. "Mit der frühzeitigen Wiederbestellung von Herrn Köhler unterstreicht der Aufsichtsrat sein Vertrauen in die durch den Gesamtvorstand in den letzten Jahren eingeschlagene Unternehmensstrategie und gibt dieser mit einer an die aktuelle Unternehmensgröße angepassten Organisationsstruktur eine langfristige Perspektive", betonte Walter Blumenthal, Vorsitzender des Aufsichtsrats der DEWB.

Ausblick Die DEWB verfügt über ein Portfolio mit aussichtsreichen und exitreifen Beteiligungen. Ziel ist es, dieses bis 2012 komplett wertoptimiert zu veräußern. Dabei sollen Erlöse erzielt werden, die neben der Ablösung der Wandelanleihe Investitionen in neue Photonik- und Sensorik-Beteiligungen ermöglichen. "Mit der Konjunkturerholung im letztem Jahr hat sich ein sehr attraktives Exitfenster geöffnet, das wir nutzen wollen, um 2011 mindestens zwei unserer größeren Beteiligungen zu veräußern", erläuterte Falk Nuber, Mitglied des Vorstands der DEWB. Neben der 100%-Beteiligung KSW Microtec AG und der SensorDynamics AG hat sich insbesondere auch Nanda Technologies GmbH im aktuell boomenden Halbleiter-Equipment-Markt zu einem attraktiven Exitkandidaten entwickelt. Grundlegendes Ziel der DEWB ist es, das verwaltete Vermögen durch die Wertsteigerung ihrer Beteiligungen mittelfristig auf über 100 Millionen Euro auszuweiten.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Marco Scheidler
Tel.: +49 (0) 3641 573-3600
E-Mail: marco.scheidler@dewb-vc.com

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN: DE0008041005
WKN: 804100
Börsen: Berlin / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
München / Freiverkehr
Frankfurt / Open Market (Freiverkehr) / Entry Standard



Weitere Meldungen: Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsges. AG

Das könnte Sie auch interessieren: