Invest in Germany

Weltweit führende Photovoltaikunternehmen kommen in Mailand zusammen

    Berlin (ots) - Vom 3. bis 7. September 2007 treffen sich weltweit führende Photovoltaikunternehmen in Mailand, Italien, anlässlich der diesjährigen 22. Europäischen Photovoltaikkonferenz und -ausstellung. In den vergangenen Jahren ist Deutschland zu einem beliebten Investitionsziel für die Photovoltaikbranche avanciert. Die deutsche Investitionsförderungsagentur Invest in Germany wird an ihrem Stand auf der Mailänder Photovoltaikmesse die Vorteile des Photovoltaikstandorts Deutschland erläutern.

    Deutschland hat im Bereich Photovoltaik weltweit die Nase vorn und ist sowohl im Hinblick auf die Photovoltaikkapazität als auch den Branchenumsatz führend. Das Land verfügt über 55 % der weltweiten Gesamtkapazität, und die deutsche Photovoltaikindustrie verzeichnete 2006 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro.

    Es gibt zahlreiche Gründe, warum sich Deutschland zum führenden Investitionsstandort im Bereich Photovoltaik entwickelt hat. Zum einen sind die rechtlichen Rahmenbedingungen günstig. Das Gesetz für erneuerbare Energien von 2000 verpflichtet Elektrizitätsunternehmen dazu, Strom von Erzeugern erneuerbarer Energien gegen Zahlung einer sogenannten Einspeisungsvergütung zu kaufen. Die Einspeisungsvergütung beträgt für Solarstrom 37,96 bis 54,21 Euro pro Kilowattstunde und wird den Eigentümern von Photovoltaikanlagen über einen Zeitraum von 20 Jahren gewährt. Dieser finanzielle Anreiz hat in Deutschland die Entstehung eines Markts für Photovoltaikprodukte vorangetrieben.

    Darüber hinaus verfügt Deutschland über qualifizierte und engagierte Fachkräfte, die sich für den Erfolg neu gegründeter Photovoltaikunternehmen stark machen. Zahlreiche ausländische Photovoltaikinvestoren entscheiden sich für Deutschland als Standort, weil sich hier bereits eine Vielzahl von Photovoltaikunternehmen und Zulieferern niedergelassen hat und Universitäten und Forschungsinstitute auf den Bereich Photovoltaik spezialisiert sind. Ein Beispiel ist der kanadische Solarzellenhersteller ARISE, der diesen Monat mit dem Bau einer neuen Produktionsanlage in Bischofswerda begonnen hat. Ebenso wie die Unternehmen First Solar und Nanosolar plant ARISE, hohe Investitionen in Ostdeutschland zu tätigen.

    Zudem ist bemerkenswert, dass viele deutsche Universitäten die Forschungslandschaft des Landes fördern und die erstklassige Ausbildung künftiger Fachkräfte gewährleisten, indem sie in den Bereichen Management und Ingenieurwesen Lehrveranstaltungen mit Schwerpunkt Photovoltaik anbieten.

    Die staatlichen Investitionsanreize sind ein weiterer guter Grund für Photovoltaikunternehmen, sich in Deutschland anzusiedeln. Darlehen und Zuschüsse senken die Investitionskosten zum Teil um die Hälfte und stellen somit einen wichtigen Anreiz für Unternehmen dar, vor allem in Ostdeutschland in Photovoltaikprojekte zu investieren. Dank dieser finanziellen Anreize und der oben genannten weiteren Standortvorteile ist in Ostdeutschland eine Art Hochburg für Photovoltaikunternehmen entstanden.

    Invest in Germany ist die offizielle Investitionsförderungsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Aufgabe besteht darin, internationale Unternehmen im Hinblick auf Investitionsmöglichkeiten in Deutschland zu beraten und zu unterstützen. Invest in Germany steht Interessenten während der Fachmesse am Stand F6 in der Ausstellungshalle 20 gerne für Auskünfte zur Verfügung.


ots Originaltext: Invest in Germany
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Eva Henkel
Invest in Germany
Tel.: +49-30-200099-173
Fax:  +49-30-200099-111
E-Mail: henkel@invest-in-germany.com
www.invest-in-germany.com



Weitere Meldungen: Invest in Germany

Das könnte Sie auch interessieren: