Cordis Endovascular

Cordis meldet Einführung bahnbrechender Geräte für die Behandlung von Arterienverkalkung in Beinen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika

    London (ots/PRNewswire) -

    - FRONTRUNNER(R)XP CTO und OUTBACK(R) LTD(TM) Reentry-Katheter können Patienten helfen, eine Amputation zu vermeiden

    Cordis Endovascular, eine Geschäftseinheit der Cordis Corporation, meldete heute die Einführung von zwei bedeutenden Innovationen für die Behandlung blockierter Arterien im Unterschenkel in der Region Europa, dem Nahen Osten und Afrika: der FRONTRUNNER(R) XP CTO Katheter und der OUTBACK(R) LTD(TM) Reentry-Katheter. Diese Geräte platzieren während minimal invasiver Prozeduren auf sichere Art und Weise Führungsdrähte in verengte oder blockierte Arterien, die Blockierungen entfernen und die Blutfluss wiederherstellen.

    Chronisch kompletter Verschluss (chronic total occlusion, CTO) bzw. eine Blockierung der Beinarterien tritt häufig bei Diabetes und peripheren Arterienerkrankungen auf und erfordert eine Behandlung, um Komplikationen wie z.B. Geschwüre, Infektion oder sogar Amputation zu vermeiden. Aufgrund von Schwierigkeiten beim Durchqueren vollständiger Blockierungen konnten bisher viele Patienten mit CTO nicht von minimal invasiven Behandlungen wie Angioplastie oder Stenting profitieren.

    "Interventionalisten bevorzugen minimal invasive Ansätze als erste Option für die Behandlung peripherer CTOs. Es ist jedoch eine Herausforderung, eine vollständige Blockierung vor der Durchführung einer Angioplastie oder dem Einsetzen eines Stents zu durchbrechen", sagt Dr. Dierck Scheinert, Leiter der Abteilung für klinische und interventionelle Angiologie am Herzzentrum der Universität Leipzig. "Technologische Fortschritte, über die wir einen Führungsdraht sicher über einen Verschluss führen können, ermöglichen uns die effektive Behandlung von Patienten mit weniger invasiven Prozeduren anstelle einer herkömmlichen Chirurgie."

    Zu den neuen, minimal invasiven Behandlungen zählen Ballon-Angioplastie oder Stenting von stark verengten Gefässen, die ein Wiederauftreten vermeiden und den Blutfluss wiederherstellen, ohne dass eine Bypass-Operation erforderlich wäre. Der FRONTRUNNER(R) XP CTO Katheter und der OUTBACK(R) LTD(TM) Reentry-Katheter verbessern derzeit verfügbare Prozeduren, indem Sie vitale Führungsdrähte sicher über delikate blockierte Gefässe führen und Blockierungen lösen.

    "Der frühe technische Fehlschlag endovaskulärer Behandlungen von chronischen vollständigen Okklusionen hängt häufig mit der Unfähigkeit zusammen, das True-Lumen nach Überbrückung der Okklusion auf einer subintimalen Ebene wieder einzuführen", sagt Carlo Setacci, Leiter der Abteilung für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie an der Universität Siena, Italien. "Bei einem schwierigen Wiedereintritt kann eine übermässige Handhabung der Führung auf subintimaler Ebene zu einer Sektion distaler Gefässe führen, was eine nachfolgende Operation für eine Revaskularisation erschweren kann. Diese Geräte helfen dabei, harte kalzifizierte Okklusionen, die sich anhand eines normalen Führungsdrahtes nicht durchqueren lassen, erfolgreich zu durchqueren."

    Informationen zu Cordis Endovascular

    Cordis Endovascular ist ein anerkannter Führer im Bereich der endovaskulären Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen verfügt sowohl über die Ressourcen, um bahnbrechende Behandlungen zu ermöglichen, als auch über die Reputation, vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Produkte und Werte zu bieten, die von seinen Kunden erwartet werden.

    Cordis Endovascular ist ein weltweit aktiver Lieferant von interventionalen und diagnostischen medizinischen Geräten, zu denen u.a. Nitinol- und Edelstahlstents, Vena Cava Filter, Ballon-Katheter und Zubehör gehören. Das Unternehmen engagiert sich dafür, den Bereichen Kardiologie, Radiologie und vaskuläre Chirurgie durch die Entwicklung bahnbrechender Technologien für die Behandlung peripherer Gefässerkrankungen zu dienen.

    Cordis Endovascular strebt fortwährend nach Lösungen für die herausforderndsten Probleme der menschlichen Anatomie, wie z.B. Erkrankungen der Halsschlagader, Aortenaneurysma, oberflächliche Erkrankung der Oberschenkelschlagader und venöse thrombotische Erkrankungen.

    Informationen zur Cordis Corporation

    Die Cordis Corporation, ein Unternehmen des Konzerns Johnson & Johnson, ist weltweit in der Entwicklung und Herstellung interventioneller Gefässtechnologie führend. Ärzte in aller Welt sind durch die Forschung, Entwicklung und Innovation des Unternehmens in der Lage, Millionen von Patienten mit Gefässkrankheiten besser zu versorgen.

ots Originaltext: Cordis Endovascular, a division of Cordis Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Subreena Simrick, Ash Healthcare, Tel:
+44-207-734-5666, E-Mail: subreena@ashcommunications.com



Das könnte Sie auch interessieren: