Secunia

Vulnerability Scanner Technologie von Secunia neu entdeckt

Kopenhagen (ots/PRNewswire) - Secunia hat ein revolutionäres und einzigartiges Scanning Tool für Unternehmensnetzwerke frei gegeben. Dieses Tool wurde bis jetzt von 1.600 IT-Administratoren aus aller Welt im Rahmen der kürzlich durchgeführten öffentlichen Betatests des Secunia Network Software Inspectors (NSI) getestet. Der Secunia NSI wurde als Antwort auf den wachsenden Bedarf, sämtliche fehlende Sicherheitspatches zu identifizieren, um bekannte Sicherheitslücken in Unternehmensanwendungen zu beheben, geschaffen. http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060829/224365 Das Problem Fast 1/3 aller installierten Anwendungen auf Unternehmensnetzwerken verfügen nicht über die kritischen Sicherheitspatches. Dies resultiert vor allem daraus, dass derzeitige Vulnerability Scanner sich auf Sicherheitslücken in Netzwerkdiensten, schwache Passwörter, offene Freigaben und die Top 20 oder 50 meistgenutzten Anwendungen konzentrieren. Der Secunia NSI ist hingegen in der Lage, 4.000 unterschiedliche Anwendungen zu durchsuchen und festzustellen, ob bei ihnen Sicherheitsaktualisierungen fehlen. Weitere Anwendungen werden täglich hinzugefügt. Die Lösung Der Secunia Network Software Inspector ist das grösste von Secunia, dem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Sicherheitslücken, angebotene Produkt. Der Secunia NSI unterstützt den Vulnerability Management Prozess durch Aufzeichnung auf Sicherheitsangriffe anfälliger Anwendungen und Lieferung umfassender Berichte mit extrem genauer Darstellung installierter Anwendungen, Patches und Versionsnummern. Dies hilft nicht nur IT-Administratoren bei ihrer täglichen Arbeit, sondern auch Unternehmen bei ihrer Durchsetzung von Policen und bei der Befolgung von Unternehmensrichtlinien. "Der Secunia NSI ist ein einzigartiges Tool. Es basiert auf einzigartigen Technologien zum Scannen und Identifizieren von Anwendungen, die exklusiv von Secunia entwickelt wurden und für das Unternehmensumfeld gedacht sind, so dass netzwerkinterne Anwendungen nach Schwachstellen durchsucht werden können", erklärt Niels Henrik Rasmussen, CEO von Secunia. Einzigartige Technologien Der Secunia NSI verwendet zwei einzigartige Technologien. Das Programm scannt alle relevanten Executables in einem System und vergleicht die Fingerprints dieser Dateien mit der Secunia Signatur-Datenbank, wobei ein Abbild aller installierten Anwendungen und Komponenten eines Systems bis zur Versionsnummer erstellt wird. Dieses Anwendungsdiagramm wird dann mit der Secunia Advisory-Datenbank verglichen, wo festgestellt wird, ob die gefundenen Anwendungen dokumentierte Sicherheitsprobleme aufweisen. Anders als herkömmliche Scanner von Sicherheitslücken, die invasive Tests mit dem Risiko ungenauer Ergebnisse und Nutzungsprobleme vornehmen, konnte der Secunia NSI eine nahezu 100%ige Genauigkeit in den Betatests bei der Erkennung bestehender Schwachstellen auf wesentlich sicherer, genauerer und verlässlicherer Weise erzielen. Betatest von NSI Das Betatestprogramm der NSI-Anwendung wurde am 24. April gestartet und umfasste die Teilnahme von über 1.600 Unternehmensanwender weltweit. Nach der Veröffentlichung auf der Secunia Community Site löste das NSI-Betatestprogramm Enthusiasmus für diese neue einzigartige Scanning-Technologie aus. Nach zwei Wochen ergab das Testprogramm überwältigend positive und konstruktive Ergebnisse, einschliesslich hinsichtlich der fast 100%igen Genauigkeitsrate und Benutzerfreundlichkeit von NSI. Die erste offizielle Version von NSI wurde so eingestellt, dass sie so viel Feedback wie möglich liefert. Betatester wurden versichert, dass ihre Teilnahme von grossem Wert ist und Kunden, dass Secunia sämtliche Anstrengungen unternimmt, um das bestmögliche Produkt anbieten zu können. Vom SI zum NSI Der NSI ist der Nachfolger des Secunia Software Inspectors (SI), der im letzten Dezember 2006 eingeführt wurde und seitdem mehr als 350.000 Male bei der Untersuchung von bis zu 5 Million Anwendungen verwendet wurde. "Die Ausdehnung des SI auf Unternehmensnetzwerke war eine natürliche Evolution. Der Enthusiasmus von Anwendern des SI-Produktes hat uns dazu bewegt, und wir haben diese nutzbringenden Daten und das Feedback für die Einführung unserer NSI-Anwendung für den Unternehmensmarkt genutzt", erklärte Rasmussen. Benutzerfreundlichkeit und Kompatibilität "Die NSI-Benutzeroberfläche ist intuitiv und benutzerfreundlich, einfach und auf den Punkt kommend. Die NSI-Anwendung liefert Systemadministratoren genau die Informationen, die sie suchen. Die Untersuchungsergebnisse des NSI sind auf intelligente Weise gruppiert, wodurch Anwender sofort erkennen können, was und wo die Probleme in ihrem Netzwerk sind und wie diese behoben werden können", fügt Rasmussen hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter: http://secunia.com/network_software_inspector/ ots Originaltext: Secunia Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Niels Henrik Rasmussen, CEO, Secunia, pr@secunia.com, Tel: +45-7020-5144, Fax: +45-7020-5145

Das könnte Sie auch interessieren: