Bedag Informatik AG

Medien- und E-Government-Preise der Bedag: Die Eugen-Preisträger 2011 sind bekannt

Bern (ots) - Am 27. Oktober werden in Bern zum zwanzigsten Mal die Eugens, der Medienpreis der Bedag Informatik AG, für allgemeinverständliche journalistische Beiträge zu Informatik-Themen verliehen. Bereits zum zwölften Mal wird ein hervorragendes E-Government-Projekt mit einem Eugen ausgezeichnet. Die diesjährigen Medienpreisträger sind Patrick Vallélian in der Kategorie Presse, Guido Berger in der Sparte Radio und Bruno Bonometti in der Kategorie Fernsehen. Einen Spezial-Eugen verleiht die Jury ausserdem Mirjam Fonti. Auf exemplarische Art und Weise hat sie aufgezeigt, welche Folgen der allzu sorglose Umgang mit vermeintlich privaten Daten im Internet haben kann. Der E-Government-Preis geht an den Kanton Schaffhausen für die elektronische Umsetzung des Betreibungsprozesses.

Pressepreis - Originalität und Schreibqualität

Patrick Vallélian wird für zwei Artikel in der Westschweizer Zeitschrift "L'Hébdo" ausgezeichnet. Im Artikel "Cyberwar: La Suisse désarmée" untersucht er die Frage, wie sicher die offizielle Schweiz vor Angriffen aus dem Netz auf politisch oder wirtschaftlich sensible Daten ist. Der Artikel wurde ein paar Monate später ergänzt mit einem Interview mit dem Chef der Kudelski-Gruppe, die auf Informatiksicherheit spezialisiert ist. Die Kombination dieser beiden Artikel hat die Jury überzeugt. Die Artikel bestechen durch die Originalität der Informationen, die vielen Zeugenaussagen und den hochstehenden Schreibstil.

Radiopreis - Gesellschaftsentwicklung mit ADSL

Guido Berger erhält den Eugen für die Reportage "Das Kabel in Madagaskar". Eindrücklich erzählt Berger, wie zwei verlegte Glasfasern 20 Millionen Inselbewohner den Zugang zum Internet ermöglichen. Die Jury würdigt mit diesem Preis eine Reportage über eine technische Errungenschaft und ihre gesellschaftlichen und ökonomischen Auswirkungen. Der Beitrag ist mit Stimmen von Einheimischen, Sounds und Erzählungen angereichert.

Fernsehpreis - Unterhaltsam, informativ und spannend

Bruno Bonometti erhält den Eugen für seinen Beitrag "Hochfrequenz-Handel HFT", ausgestrahlt im Wirtschaftsmagazin "ECO" auf SF. Bonometti inszeniert packend, informativ und unterhaltsam ein wenig bekanntes Thema: Computer, die selbständig und bis zu 15 Mal schneller als Händler nach eigenen Regeln Wertpapiere handeln. Gefährlich wird es bei Panikverkäufen; Computer sind hierbei viel schneller als der Mensch. Der Beitrag ist auch für Laien verständlich umgesetzt. Sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte dieser Entwicklung werden aufgezeigt. Und erstmals durfte ein Fernsehteam im geheimen Rechenzentrum des HFT der Schweizer Börse in Zürich West drehen.

Mention spéciale für Mirjam Fonti

Eine besondere Erwähnung der Jury verdient sich Mirjam Fonti für den Saldo-Artikel "Lukas B.: Porträt eines unvorsichtigen Internetnutzers". Mit einer einfachen Google-Recherche zeichnet Fonti das Leben von Lukas B., einem unbescholtenen Bürger, minutiös nach. Der Artikel zeigt, wie bereits wenige und nebensächliche Informationen, auf den verschiedenen sozialen Netzen platziert, Rückschlüsse auf Vorlieben, Hobbies und vermeintlich Privates zulassen. Wertvolle Hinweise, wie die Privatsphäre im Internet geschützt werden kann, runden den Beitrag ab.

Electronic-Government-Preis für den Kanton Schaffhausen

Der Kanton Schaffhausen überzeugte die Jury mit einem übersichtlichen und für den Laien verständlichen elektronischen Prozess zur Einleitung einer Betreibung. Die Site stellt die Benutzerin und den Benutzer ins Zentrum. Der Ablauf einer Betreibung wird schematisch dargestellt und mit Gesetzestexten verlinkt. Die Hilfe ist kontextbezogen. Damit wird eine für viele Bürger komplexe Materie greifbar, wovon Gläubiger, Schuldner und Amtsstellen profitieren.

Der E-Government-Preis Eugen zeichnet spezielle Leistungen im Online-Bereich öffentlicher Verwaltungen der Schweiz aus. www.schkg.sh.ch

Über die Bedag Informatik AG

Die Bedag ist mit einem Umsatz von über 100 Mio. Franken ein führendes schweizerisches IT-Dienstleistungsunternehmen. Mit ihren 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - wovon 20 Lernende - verfügt sie über ein breites und fundiertes Informatik-Know-how. Ihr Kerngeschäft ist die Entwicklung, die Wartung und der Betrieb von geschäftskritischen Informatiklösungen. Damit ermöglicht sie ihren Kunden einen wirtschaftlichen und sorgenfreien Informatikeinsatz. Mit einem Netz von hochsicheren Rechenzentren sowie Standorten in Bern, Aarau, Delémont, Genf, Lausanne und Wettingen ist sie regional stark präsent. Ihre Kunden sind hauptsächlich öffentliche Verwaltungen und Betriebe, Unternehmen im Gesundheits- und Versicherungswesen sowie UN-Organisationen. Die Bedag wurde 1990 gegründet und befindet sich im Eigentum des Kantons Bern. www.bedag.ch

Kontakt:

Danielle Stöckli
Leiterin Personal und Management-Services
Mobile: +41/79/206'36'36



Weitere Meldungen: Bedag Informatik AG

Das könnte Sie auch interessieren: