The Business Travel Coalition

Reiseveranstalter geben Ergebnisse der Konsumentenbefragung zu angemessenen Regeln für Reservierungssysteme bekannt

    Brüssel, Belgien, November 13 (ots/PRNewswire) -

    - Wahlmöglichkeiten der Verbraucher bei Flug- und Bahnreisen in Gefahr

    Europas Geschäftsreisebranche hat heute dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Jacques Barrot, die Ergebnisse einer Kundenbefragung bezüglich der Änderungen des sogenannten "Verhaltenskodex" mitgeteilt. Dabei handelt es sich um Richtlinien zur Regelung des computergesteuerten Reservierungssystems (CRS) der Branche in Europa. Das Referendum wurde von der Internationalen Flugpassagiervereinigung (International Airline Passengers' Association, IAPA), von Advantage Focus Partnerschaften, der Belgischen Vereinigung der Reiseveranstalter (BATM), der Business Travel Coalition (BTC), der Finnish Business Travel Association, dem Institute of Travel Management, der Scottish Passenger Agents' Association und der Travel Management Alliance unterzeichnet. Diese Verbände repräsentieren Tausende von Unternehmen und Millionen von Kunden des europäischen Flug- und Bahnverbundes.

    Der Kodex hat Kunden vor offenkundig wettbewerbsfeindlichem Verhalten auf den Flug- und Reisebuchungsmärkten geschützt, das selbst dann belegt ist, wenn Fluglinien nur eine prozentual kleine Beteiligung an CRS besitzen. Der Kodex gilt momentan für Fluglinien, die entweder aufgrund ihrer Geschäftsanteile an einem CRS oder ihrer effektiven Kontrolle desselben als Mutterunternehmen im Beförderungswesen ("Parent Carriers") angesehen werden. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass selbst eine prozentual geringe Beteiligung an einem CRS Fluglinien einen starken wirtschaftlichen Anreiz zum Missbrauch geboten hat. Diese Missbrauchsfälle schliessen die Bevorzugung der im Besitz der eigenen Unternehmensfamilie befindlichen CRS durch exklusiv und zeitnah hochgeladene Flugpreis-Informationen ein, Praktiken also, die einen gesunden CRS-Wettbewerb verhindern und so auf gefährliche Weise die grosse Macht der Fluglinieninhaber konsolidieren. Sind Fluglinien an CRS beteiligt, besteht ausserdem der Anreiz, die vergleichende Preissuche zwischen Flug- und Bahnreiseoptionen zu verhindern. Ohne verbindliche Regeln würde Kunden in ganz Europa der Zugang zu allen Wahlmöglichkeiten verwehrt, wodurch sie letztlich höhere Preise für das Reisen bezahlen müssten.

    Wie in zahlreichen Verlautbarungen offenkundig wurde, zeigt sich die Kommission gleichgültig gegenüber dem wiederholten Drängen einer riesigen Koalition von Betroffenen in der Branche auf rechtzeitige Klärung des Sachverhalts bewiesen, und scheint entschlossen, eine Neudefinition des Begriffs "Parent Carrier" zu unternehmen und somit die Beteiligungsüberprüfung für hinfällig zu erklären. Diese marktverzerrende Entwicklung würde eine Situation wie vor 20 Jahren heraufbeschwören, als der Kodex noch nicht existierte und als arglose Kunden überhöhte Preise für Flugreisen bezahlten, etwa wenn an CRS beteiligten Fluglinien Flugpreisangebote manipulierten, um die günstigeren Preise von Wettbewerbern zu verbergen. Millionen von europäischen Verbrauchern und Hunderttausende von kleinen und mittleren Unternehmen, die mit kleineren Reisebüros zusammenarbeiten, sind diesen Praktiken besonders schutzlos ausgeliefert. (Siehe Analyse auf http://tinyurl.com/2jaewc.)

    Das Kunden-Referendum, erstmals vorgestellt während einer Kundenanhörung in Brüssel am 20. September 2007, mündete in einem Aufruf zugunsten (1) einer Schwelle von 5 % in Geschäftsanteilen durch eine Fluglinie an einem CRS mit dem Ziel, den Status eines Parent Carrier zu begründen; (2) einer Bestätigung durch die Kommission, dass Air France, Iberia und Lufthansa gegenwärtige Parent Carriers von Amadeus sind; und (3) einer Bestätigung, dass der Status von Air France, Iberia und Lufthansa als Parent Carriers von Amadeus vor jeder geplanten Änderung einer schriftlichen und mündlichen Branchenbebefragung unterliegen soll. Es folgt das Kunden-Referendum.

    EU-CRS-Kunden-Referendum

    IN ANBETRACHT DER TATSACHE, dass die Beteiligung von Fluglinien an computergestützten Reservierungssystemen (CRS) der Grund ist für die Einführung und Aufrechterhaltung eines CRS- Verhaltenskodexes, und

    IN ANBETRACHT DER TATSACHE, dass sich die unterzeichnenden Verbände der Reiseindustrie mit Entschiedenheit dem Ziel einer vernünftigen Reform des bestehenden EC-CRS-Verhaltenskodexes verpflichtet fühlen, der gleichzeitig den grundlegenden Schutz gewährt, der die Verbraucher erfolgreich vor einem Missbrauchsverhalten bewahrt, das in der Vergangenheit unvermeidbare Folge von sogar geringeren Fluglinien-Beteiligungen an CRS war; und

    IN ANBETRACHT DER TATSACHE, dass ernsthafte und anhaltende Bedenken dagegen bestehen, dass die Europäische Kommission den Begriff Fluglinien-"Beteiligung" einseitig und in unangemessener Weise als unabhängiges Mittel verwendet, um den Status des "Parent Carriers" im Sinne des Kodexes zuzuerkennen; und

    IN ANBETRACHT DER TATSACHE, dass die Umdeutung des Kriteriums des "Parent Carrier" durch die Europäische Kommission mit einer seit langem üblichen Verfahrensweise brechen, den Erwartungen der Branche zuwiderhandeln und sich über die klare und deutliche Sprache des Kodexes hinwegsetzen würde, ohne die Änderung in angemessener Weise mit den beteiligten Branchen beraten zu haben; und

    IN ANBETRACHT DER TATSACHE, dass die Fluglinien-Beteiligung an CRS weiterhin ein wirkliches weltweites Problem darstellt, muss sich der Kodex dem Problem stellen, dass Amadeus, Europas umfangreichstes CRS, weiterhin zu über 46 % im Besitz von Air France, Iberia and Lufthansa ist -- Europas grössten Fluglinien, die sowohl über die Mittel verfügen als auch den Anreiz verspüren, diese Position als Eigner ebenso im Flugwesen wie auch auf den Verteilungsmärkten in Ermangelung eines grundlegenden Schutzmechanismus zu missbrauchen;

    IST HIERMIT BESCHLOSSEN WORDEN, DASS:

    1. Der revidierte Verhaltenskodex eine Präambel beinhalten soll, die unmissverständlich festzulegen hat, dass "In Anbetracht der Tatsache, dass Lufttransportunternehmen, welche ein CRS-System allein oder gemeinschaftlich besitzen oder effektiv kontrollieren, unlautere Marktvorteile aus einer solchen Position ziehen können." Der revidierte Verhaltenskodex soll eine Definition des Begriffs "Parent Carrier" beinhalten, die eine Beteiligungsschwelle von fünf Prozent (5 %) des Kapitals, direkt oder indirekt gehalten, an einem CRS-Unternehmen einschliesst; und

    2. Die Europäische Kommission schriftlich bestätigen soll, dass Air France, Iberia und Lufthansa gegenwärtig "Parent Carriers" von Amadeus im Sinne des CRS-Verhaltenskodexes sind; und

    3. Der Status von Air France, Iberia und Lufthansa als Parent Carriers von Amadeus einer schriftlichen und mündlichen Branchenbefragung vor jeder geplanten Änderung unterzogen wird; ferner soll besagte Befragung alle unangemessenen Faktoren der Einflussnahme in der gesamten Vertriebskette berücksichtigen; und

    4. Die Europäische Kommission in gleich welchem revidierten Verhaltenskodex grundlegenden Schutz in folgenden Angelegenheiten gewähren soll: verbindliche Beteiligung und die Untersagung von Bindung durch Provisionszahlungen, einseitige Darstellung und Anzeige und Funktionalitätsdiskriminierung; und

    5. Alle weiteren Regelungen, die neben diesem grundlegenden Schutz bestehen, aus dem revidierten CRS-Verhaltenskodex entfernt werden sollen; die Voraussetzung für dieses Entfernen ist jedoch die Umsetzung der oben aufgeführten Beschlüsse 1, 2, 3 und 4 durch die Kommission.

    Wir, die Unterzeichnenden, fühlen uns unsererseits diesen Forderungen verpflichtet und bitten die Europäische Kommission dringend darum, diese umzusetzen und dabei die historische Gelegenheit zu nutzen, eine bessere Regelung des Markts für Reisebuchungen zu schaffen.

    International Airline Passengers' Association- http://www.iapa.com/index.cfm/travel/home.welcome

    Advantage Focus Partnerschaft - http://www.sunwaystravel.co.uk/focus-partnership.asp

@@start.t1@@      Belgium Association of Travel Management - http://www.batm.be/
      Business Travel Coalition - http://businesstravelcoalition.com/
      Finnish Business Travel Association - http://www.fbta.net/
      Institut der Reiseveranstalter (ITM) - http://www.itm.org.uk/
      Institute of Travel Management - http://www.spaa.org/
      Scottish Passenger Agents' Association - http://www.tmallc.com/new/
      Website: http://www.btcweb.biz
                    http://tinyurl.com/2jaewc
                    http://www.iapa.com/index.cfm/travel/home.welcome
                    http://www.sunwaystravel.co.uk/focus-partnership.asp
                    http://www.batm.be
                    http://businesstravelcoalition.com
                    http://www.fbta.net
                    http://www.itm.org.uk
                    http://www.spaa.org
                    http://www.tmallc.com/new@@end@@

ots Originaltext: The Business Travel Coalition
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kevin Mitchell of Business Travel Coalition, +1-610-341-1850,
editor@btcnewswire.com



Weitere Meldungen: The Business Travel Coalition

Das könnte Sie auch interessieren: