Chipshol Group

Entwicklung von Airport City Schiphol beträchtlich verzögert

SCHIPHOL- RIJK, Niederlande, May 3 (ots/PRNewswire) - Chipshol, der wichtigste niederländische Gebietsentwickler der Region Schiphol, arbeitet an der Entwicklung einer ca. 2 Mio. msquared grossen Airport City nahe des Flughafens Schiphol Amsterdam nicht mehr mit. Chipshol legte vor 15 Jahren als Erster Pläne für eine Airport City auf den Tisch, die durch 2 Gleise (darunter für den TGV zwischen Paris und Amsterdam) und 3 Autobahnen erschlossen sein sollte. Nirgendwo auf der Welt gibt es neben einem internationalen Mainport einen so einmaligen Standort. Allerdings leidet Chipshol auch schon seit 15 Jahren unter der systematischen Opposition seitens des Flughafens Schiphol. Dadurch ist die Chance auf eine gemeinsame, erfolgreiche Entwicklung einer Flughafen-City nunmehr gleich Null. Nur wenn sich die Haltung von Schiphol ändert, wird Chipshol (die mit 100 Hektar dominante Partei des Projekts) wieder mitarbeiten. Chipshol bekam auch jahrelang Gegenwind bei der Entwicklung eines logistischen Betriebsparks - nicht nur von Schiphol selbst, sondern unter Druck des Lufthafens auch von der Gemeinde Haarlemmermeer und der Provinz Noord-Holland. Die letzten beiden schlossen vor kurzem eine gütliche Schadensregulierung mit dem Entwickler ab. Vereinbart wurde u. a. ein gemeinsamer neuer Impuls für die Entstehung einer Airport City und der von vielen gewünschten Umleitung der Autobahn A9. Wie sich jüngst jedoch zeigte, will die Leitung des Flughafens Schiphol die alten Konflikte fortsetzen und ist überhaupt nicht zu Kompromissen bereit. Ein Gericht in Haarlem hat den Flughafen Schiphol wegen dessen andauernden Aktivitäten gegen Chipshol kürzlich zur Zahlung von 19 Mio. EUR an Chipshol verurteilt. Schiphol weigert sich jedoch zu zahlen. Die bereits 1988 von Chipshol initiierten Pläne für eine Flughafen-City bei Schiphol umfassen ca. 2 Mio msquared an Hotels, Kongresseinrichtungen, ein Einkaufzentrum, Büros und Appartements, die durch einen Peoplemover miteinander verbunden sind. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf ca. 10 Milliarden EUR. Mit der Schiphol Area Development Company (SADC) wurde für die Entwicklung von 40 Hektar eine Übereinkunft geschlossen. Durch die Aktivitäten u. a. des Flughafens Schiphol wurde die Entwicklung mittlerweile über 15 Jahre lang verschleppt. Direktor Peter Poot von Chipshol zufolge scheitert die vielversprechende Kooperation für den attraktivsten Standort der Niederlande an der Haltung Schiphols: "Um ein solch ehrgeiziges Projekt auf den Weg zu bringen, ist die Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten Parteien eine absolute Voraussetzung. Wenn man alte Konflikte nicht lösen will, ist dies ein grosses Hindernis. Jetzt, da Schiphol die Kooperation unmöglich macht, verzögert sich die Entstehung einer chancenreichen Airport City beträchtlich. Dies gefährdet auch unnötig die Position des Flughafen Schiphols selbst, der international immer stärker der Konkurrenz ausgesetzt ist." ots Originaltext: Chipshol Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für zusätzliche Informationen können Sie Direktor Peter Poot unter +31(0)6-54-72-48-59 oder Jaap Sluis unter +31(0)6-53-73-21-63 anrufen.

Das könnte Sie auch interessieren: