Honeywell

Honeywell will Sperian Protection für 1,4 Mrd. USD übernehmen; durch die Zusammenlegung mit Honeywell Safety Products soll eine globale Geschäftssparte für Personenschutzausrüstung im Wert von 1,8 Mrd. USD entstehen

    Morris Township, New Jersey und Paris, May 20, 2010 (ots/PRNewswire) - -- Honeywell gibt Angebot für Übernahme von Sperian Protection für 117 Euro pro Aktie in Bar ab. Dies entspricht einer Prämie von 93 Prozent auf den Kassapreis vom 30. März (letzter Aktienpreis vor dem Angebot von Cinven) und einer Prämie von 67 Prozent auf den zuvor von Cinven angebotenen Preis

    -- Sperian-Vorstand geschlossen mit dem Übernahmeangebot einverstanden. Nach Erhalt einer Fairness Option soll das Honeywell-Angebot den Aktionären empfohlen werden

    -- Essilor und Ginette Dalloz, mit insgesamt 28 Prozent des Gesellschaftskapitals die beiden grössten Aktionäre von Sperian Protection, haben dem Verkauf ihrer Anteile an Honeywell zugestimmt - den Erhalt der behördlichen Genehmigung vorausgesetzt

    -- Durch Zusammenlegung mit Honeywell Life Safety entsteht ein führender globaler Anbieter für persönliche Schutzausrüstung mit einer umfassenden Produktpalette in der attraktiven, rasch wachsenden PSA-Branche

    -- Übernahme wird Honeywell-Anteile 2010 vermutlich um vier Cent je Aktie verwässern, sich 2011 jedoch bereits positiv auswirken. Prognosen für den Gewinn je Aktie für 2010 bleiben unverändert

    Honeywell  und Sperian Protection  gaben heute die Absicht Honeywells bekannt, durch eine bindende Vereinbarung mit Essilor und Ginette Dalloz sowie ein Bar-Übernahmeangebot sämtliche ausgegebenen Aktien von Sperian Protection zu einem Gesamtübernahmewert von rund 1,4 Mrd. USD einschliesslich Übernahme der Nettoschuld zu erwerben. Sperian Protection ist ein Marktführer im Bereich der Entwicklung und Herstellung persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und soll mit Honeywell Life Safety von Honeywell Automation and Control Solutions zusammengelegt werden.

    Honeywell prognostiziert durch die Zusammenlegung mit Sperian erhebliche Vorteile durch Synergien, erweiterten Zugang zu globalen Vertriebskanälen und eine starke Präsenz im Einzelhandel. Das gemeinsame Unternehmen wird zahlreiche zusätzlicher Produkte "von Hand bis Fuss" für all diejenigen anbieten, an deren Arbeitsplatz Sicherheit ein besonders wichtiger Faktor ist, z. B. Industrie, Bau, Feuerwehr und elektrische Sicherheit.

    "Der Vorstand von Sperian Protection ist mit dem Übernahmeangebot einstimmig einverstanden und will den Aktionären das Angebot von Honeywell nach Erhalt einer Fairness Opinion empfehlen", berichtete Henri-Dominique Petit, Vorstandsvorsitzender von Sperian Protection. "Ich bin über das Ergebnis der Ereignisse sehr erfreut und vertrete gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern die Auffassung, dass diese Übernahme im besten Interesse Sperians, seiner Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre ist - natürlich unter Vorbehalt der Fairness Opinion eines unabhängigen Experten."

    Brice de La Morandiere, CEO von Sperian, fügte hinzu: "Wir sind äusserst erfreut, uns Honeywell anzuschliessen, einem herausragenden Partner, den wir gut kennen und der unsere Einstellung zu den Kunden teilt. Durch ihr Talent und ihren unermüdlichen Einsatz haben die Mitarbeiter von Sperian das Unternehmen zu einer Referenz unserer Branche gemacht. Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen mit Honeywell in der Lage sein werden, unvergleichliche Schutzprodukte auf den Markt zu bringen und dadurch unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter weit voranzubringen."

    "Sperian ergänzt perfekt die hervorragende Position, die Honeywell in der wachsenden PSA-Branche behauptet", erklärte Roger Fradin, President und CEO von Honeywell Automation and Control Solutions. "Das Unternehmen verfügt über eines der anerkanntesten Produktportfolios der Branche sowie einen globalen Top-Tier-Kundenstamm. Wir haben grosse Achtung vor dem Führungsteam und der Geschäftstätigkeit von Sperian. Das Unternehmen blickt auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück, die von langfristigem Wachstum sowie kontinuierlichen Zukunftsinvestitionen durch Forschung und Entwicklung sowie weltweiten Akquisitionen geprägt ist. Genau wie Honeywell entwickelt Sperian differenzierte neue Produkte, die von den Kunden nachgefragt werden. Durch diese Transaktion und unsere Norcross-Übernahme 2008 wollen wir einen globalen Marktführer in der rasant wachsenden PSA-Branche aufzubauen, der durch weltweite Vertriebskapazitäten sowohl entwickelte als auch Wachstumsregionen mit Produkten der Spitzenqualität bedienen kann. Wir stehen nun erneut vor einer grossen Gelegenheit, durch unsere hervorragende Übernahmeintegration Mehrwert für unser Unternehmen zu schaffen."

    Die Einreichung des Honeywell-Angebots bei den französischen Autorites des Marches Financiers unterliegt keinerlei aufschiebenden Bedingungen und erfolgt spätestens vor der Marktöffnung am Freitag den 21. Mai 2010. Die Eröffnung des Angebots bedarf der Genehmigung des französischen Ministere de l'Economie, de l'Industrie et de l'Emploi für ausländische Investitionen und der abschliessenden Empfehlung des Sperian-Vorstands nach Erhalt einer Fairness Opinion.

    Essilor (das 15,0% des Kapitals hält) und Ginette Dalloz (die, direkt und indirekt 13,2% des Kapital hält) sind eine bindende Vereinbarung zum Verkauf ihrer Sperian-Protection-Anteile an Honeywell eingegangen, ebenfalls zu einem Preis von 117 Euro je Aktie. Dieser Anteilsverkauf bedarf der kartellrechtlichen Genehmigung der EU und der USA sowie der Genehmigung des Ministere de l'Economie, de l'Industrie et de l'Emploi für ausländische Investitionen. Der Vollzug des Verkaufs erfolgt unmittelbar nach Erfüllung dieser Vorbedingungen.

    Für den Vollzug der Übernahme müssen Sperian-Aktionäre, die zusammen mindestens 57 Prozent der verwässerten Anteile (einschliesslich der Anteile von Essilor und Dalloz) halten, dem Verkauf ihrer Anteile zustimmen. Darüber hinaus ist die kartellrechtliche Genehmigung der EU- und der US-Behörden erforderlich. Diese Zustimmung vorausgesetzt, rechnet Honeywell mit einem Abschluss der Übernahme im dritten Quartal 2010.

    Mit beinahe 50 Jahren Erfahrung in der Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Sicherheitstechnologie konzentriert sich Sperian hauptsächlich auf den Schutz des Kopfes (Augen und Gesicht, Gehör, Atemwege) und des Körpers (Schutzkleidung, Handschuhe, Sicherheitsschuhe) sowie auf dem Fallschutz. Zu den Marken von Sperian gehören Howard Leight, Miller und UVEX (nur in Nord-, Mittel- und Südamerika).

    Im Jahr 2008 übernahm Honeywell Norcross Safety Products L.L.C., ein führendes Unternehmen für PSA in verschiedenen wichtigen Branchenbereichen wie filtrierende Atemschutzgeräte, Schutzschuhe, Kopfschutz, Feuerwehr-Einsatzkleidung, Handschuhe und Stulpen zur Arbeit mit Hochspannung sowie Lichtbogenschutz. Durch die Übernahme entstand das zum Geschäftsbereich Honeywell Life Safety gehörende Segment Honeywell Safety Products, dessen Wert sich auf rund 900 Mio. USD beläuft. Durch die Übernahme werden die Sicherheitssparten von Sperian und Honeywell zu einem einzigen globalen Geschäftsbereich zusammengelegt. Sperian ist in Paris ansässig und beschäftigt knapp 6.000 Mitarbeiter in 13 Ländern Amerikas, des Asien-Pazifik-Raums, Europas und Afrikas. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von rund 660 Mio. Euro.

    Honeywell (http://www.honeywell.com) ist ein diversifiziertes Fortune-100-Unternehmen, das in Technologie und Produktion führend ist und weltweit Produkte und Dienstleistungen für die Luftfahrt, Steuerungstechnik für Gebäude, Häuser und Industrieanlagen, Automobilprodukte, Turbolader und Spezialmaterialien vertreibt. Die Aktien des in Morris Township im US-Bundesstaat New Jersey ansässigen Unternehmens werden an den Börsen in New York, London und Chicago gehandelt. Weitere News und Informationen zu Honeywell finden Sie auf http://www.honeywellnow.com.

    Sperian Protection (http://www.sperian.com) ist das führende Unternehmen für persönliche Schutzausrüstung (Gehör-, Sicht-, Atem- und Fallschutz, Schutzhandschuhe, -kleidung und -schuhe) und stark auf internationale Märkte ausgerichtet. Der Konzern vertreibt innovative Produkte für besonders gefahrenintensive Arbeitsumfelder mit denen die Arbeiter im verarbeitenden und im Dienstleistungsgewerbe ihrer Arbeit sicher nachgehen können.

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als "zukunftsbezogene Aussagen" im Sinne von Absatz 21E des US-amerikanischen Securities Exchange Act von 1934 gelten können. Mit Ausnahme zurückliegender Tatsachen sind sämtliche Aussagen bezüglich Geschäftstätigkeiten, Ereignissen oder Entwicklungen, von denen wir oder unser Management erwarten, absehen, glauben oder prognostizieren, sie werden oder könnten in der Zukunft eintreten, zukunftsbezogene Aussagen. Diese Aussagen basieren auf bestimmten Annahmen und Einschätzungen, die unser Management auf der Grundlage seiner Erfahrung und seiner Interpretation zurückliegender Tendenzen, aktueller Wirtschafts- und Branchenbedingungen, für die Zukunft erwarteter Entwicklungen und anderer Faktoren, die es als angemessen erachtet, erstellt. Die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen unterliegen des Weiteren einer Reihe von materiellen Risiken und Unwägbarkeiten, darunter - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - Wirtschafts-, Wettbewerbs-, Regierungs- und Technologiefaktoren, die unser Geschäft, unsere Märkte, Produkte, Dienstleistungen und Preise beeinflussen. Diese zukunftsbezogenen Aussagen sind keine Gewährleistung für zukünftige Unternehmensleistungen, und die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Entscheidungen des Unternehmens können von denen, die in solchen zukunftsbezogenen Aussagen nahegelegt werden, abweichen.

    Die vollständigen Angebotsunterlagen werden gemäss französischem Recht zusammen mit weiteren Einzelheiten des Angebots bei der französischen Aufsichtsbehörde für Finanzdienstleistungen (AMF) eingereicht. Anteilseigner und andere Investoren sind aufgefordert, alle Angebotsunterlagen sorgfältig zu lesen, bevor sie eine Entscheidung bezüglich des Übernahmeangebots fällen.

      Ansprechpartner bei Honeywell:
      US-Presse                                        Investoren
      Robert C. Ferris                            Elena Doom
      +1-973-455-3388                              +1-973-455-2222
      rob.ferris@honeywell.com                elena.doom@honeywell.com
      Europäische Presse                         Ansprechpartner bei Sperian:
      Ilse Schouteden                              Christophe Mathy
      +32-47-620-9019                              +33-(0)1-49-90-79-72
      ilse.schouteden@honeywell.com        cmathy@sperian.com

ots Originaltext: Honeywell
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  US-Presse: Robert C. Ferris,
+1-973-455-3388,rob.ferris@honeywell.com oder Ivestoren: Elena Doom,
+1-973-455-2222,elena.doom@honeywell.com oder europäische Presse:
Ilse Schouteden,+32-47-620-9019, ilse.schouteden@honeywell.com oder
Ansprechpartner beiSperian: Christophe Mathy, +33(0)1-49-90-79-72,
cmathy@sperian.com



Weitere Meldungen: Honeywell

Das könnte Sie auch interessieren: