Berl.-Brandenb. Akademie d. Wissenschaft

Erster Deutscher Gentechnologiebericht
hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

    Berlin (ots) -

    Einladung zur Pressekonferenz     anläßlich der     Veröffentlichung des ersten deutschen Gentechnologieberichts     Analyse einer Hochtechnologie in Deutschland     hrsg. von der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Mittwoch, 7. September 2005, 11 Uhr     Akademiegebäude am Gendarmenmarkt     Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Konferenzraum 2

    Keine andere Technologie hat den alten Streit über den Fortschritt als Segen oder Fluch in den vergangenen Jahren so angefacht wie die Gentechnologie. Da sie unmittelbar in die Erbsubstanz eingreift - in die der Natur wie die der Menschen - macht sie vielen Angst. Die Folgen dieser Angst sind unmittelbar sichtbar: die Gentechnologie wird vielfach blockiert, talentierte Wissenschaftler wandern ab, die Biotech-Industrie, eine der innovativsten Wirtschaftsbranchen, entwickelt sich in Deutschland im internationalen Vergleich nur langsam.

    In Deutschland ist die Gentechnologie ein Innovationsmotor     " in der Grundlagenforschung etabliert und akzeptiert     " in der Medizin notwendig,in der Molekulardiagnostik im Aufbruch     " in der Landwirtschaft derzeit ausgebremst     " in der Industrie auf dem Weg aus der Nische zum Standard

    In dieser Situation schafft der vorliegende Gentechnologiebericht die Voraussetzungen für einen neuen und ergebnisoffenen Diskurs über die Gentechnologie. Die Autoren der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften nehmen zu vielen Aspekten der Gentechnologie Stellung: wirtschaftlichen, ökologischen, wissenschaftlichen, ethischen, politischen sowie sozialen, und sie zeigen, wo für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft Handlungsbedarf bestehen könnte.     Der Gentechnologiebericht wird auf der Pressekonferenz präsentiert     von

    Prof. Dr. Ferdinand Hucho, Akademiemitglied, Institut für     Biochemie, FU Berlin (Sprecher)     Prof. Dr. Bernd Müller-Röber, Akademiemitglied, Institut für     Biochemie und Biologie, Potsdam     Prof. Dr. Jens Reich, Akademiemitglied, Max-Delbrück-Centrum für     Molekulare Medizin, Bioinformatik     Prof. Dr. Karl Sperling, Akademiemitglied, Charité, Institut für     Humangenetik     Mathias Boysen, Koordinator der Interdisziplinären Arbeitsgruppe     Gentechnologiebericht

    Prof. Dr. Detlev Ganten, Vizepräsident der      
    Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften,    
    Vorstandsvorsitzender der Charité,
    (Begrüßung)
    Meike Kölsch, Koordinatorin der Interdisziplinären Arbeitsgruppe
    Gentechnologiebericht (Moderation)

    Wir bitten um Anmeldung bis zum 5. September 2005 unter Tel.     030/20370-657,     E-Mail: gentechnologiebericht@bbaw.de oder per Fax: 030/20370-366


    GENTECHNOLOGIEBERICHT. Analyse einer Hochtechnologie in
    Deutschland.
    Hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der      
    Wissenschaften.
    Elsevier Spektrum Akademischer Verlag, September 2005, ISBN
    3-8274-1675-2, 579 S., geb. EUR 55,-

ots Originaltext: Berl.-Brandenb. Akademie d. Wissenschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gisela Lerch
Tel. 030/20370-657
Fax: 030/20370-366
E-Mail: glerch@bbaw.de



Das könnte Sie auch interessieren: