emgs

emgs erhält Auftrag von Woodside Energy für SeaBed Logging Untersuchungen

    Trondheim, Norwegen (ots/PRNewswire) -

    - Unternehmen für elektromagnetische Untersuchungen verlängert Charter der MV Geo Angler für weltweite Untersuchungen für Explorationsunternehmen bis 2008

    emgs (ElectroMagnetic GeoServices AS), das SeaBed Logging (SBL) Unternehmen, gab heute bekannt, dass emgs von Woodside Energy den Auftrag zur Durchführung von SBL-Untersuchungen vor der Küste Mauretaniens in Westafrika erhalten hat. Woodside Energy ist Australiens grösstes börsennotiertes Öl- und Gas-Explorations- und Produktionsunternehmen. Ferner teilte emgs bekannt, man habe den exklusiven Charter des mit SBL ausgerüsteten Schiffes, der MV Geo Angler, bis April 2008 verlängert und man werde damit weltweit SBL-Untersuchungen für Explorationsunternehmen durchführen. Bis heute hat emgs für 10 Erdölunternehmen fast 100 Untersuchungen im Mittelmeer, im Südchinesischen Meer, in der Nordsee und vor der Küste von Westafrika erfolgreich abgeschlossen.

    "Da die grossen internationalen Ölunternehmen auf der Suche nach kostengünstigen Methoden zur Entdeckung von neuen Energiequellen sind, sind sie zunehmend an der SBL-Technologie von emgs interessiert, um vor der Bohrung Kohlenwasserstoffvorkommen zu finden und zu charakterisieren", sagte Terje Eidesmo, Präsident und Chief Executive Officer der emgs. "Als Resultat der begeisterten Aufnahme der SBL-Technologie der emgs freuen wir uns sehr, die Verlängerung unserer exklusiven Partnerschaft mit der MV Geo Angler für weitere drei Jahre bekannt geben zu dürfen."

    Die Arbeiten, die emgs bereits im Zusammenhang mit dem Auftrag von Woodside durchführte, beinhalten SBL-Untersuchungen in sowohl bekannten, als auch noch zu erforschenden Feldern vor der Küste Mauretaniens. Der Umfang von emgs Arbeiten wird es Woodside ermöglichen, die SBL-Technologie so zu kalibrieren, dass noch präzisere Voraussagen über Explorationsziele möglich werden.

    "Woodside ist eines der anerkanntesten Öl- und Gas-Explorations- und Produktionsunternehmen in der Welt. Wir freuen uns sehr, dass sie emgs ausgewählt haben, um die Entdeckung von möglichen Bohrfeldern an der Küste von Mauretanien zu unterstützen", sagte Herr Eidesmo. "Wir erwarten zusammen mit Woodside gespannt die Ergebnisse der gegenwärtigen SBL-Untersuchungen und hoffen, dass dieses Projekt der Beginn einer langen Geschäftsbeziehung ist, von der beide Unternehmen gleichsam profitieren werden können."

    emgs plant den Einsatz der MV Geo Angler in der westafrikanischen Region für mehrere Monate, um SBL-Untersuchungen für verschiedene Klienten durchzuführen.

    "Das Schiff und die eingesetzten Teams von REM Offshore und Multiwave Geophysical Company haben grossartige Dienste geleistet", sagte Herr Eidesmo. "Wir erwarten, dass die MV Geo Angler weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird und uns dabei hilft, die Genauigkeit und Effizienz der Explorationen unserer Klienten auf offener See zu erhöhen."

    Redaktioneller Hinweis: Näheres zu SeaBed Logging (SBL)

    SeaBed Logging (SBL) ist eine erprobte Explorationsmethode, die elektromagnetische Signale benutzt, um Kohlenwasserstoffvorkommen zu erkennen, bevor ein Bohrprojekt in Küstengewässern beginnt. In Kombination mit Seismik kann emgs über die traditionellen Methoden hinaus gehen, wenn es darum geht, die Chancen einer Entdeckung von Kohlenwasserstoffvorkommen im Meeresboden zu beurteilen. Während seismische Untersuchungen auf Schallwellen und einer fortgeschrittenen Methode zur Definierung von Strukturen und Bestimmung von möglichen Vorkommen basieren, benutzt SBL elektromagnetische Wellen und kann bestimmen, ob das Vorkommen Kohlenwasserstoff oder nur Wasser enthält.

    Svein Ellingsrud und Terje Eidesmo entwickelten SBL zuerst im Jahr 1997, während sie bei Statoil ASA arbeiteten. Dieses Unternehmen betrieb schon seit einiger Zeit Feldforschungen unter Einsatz von elektromagnetischen Wellen in Bohrinstrumenten, um die Eigenschaften von möglichen Vorkommen zu untersuchen, speziell durch die Bewegungen der Wassermassen. Im Verlauf eines Projektes, bei dem das Norwegian Geotechnical Institute mitwirkte, lösten Informationen über eine starke magnetische Quelle die Idee aus, dass ein direkter Zusammenhang mit dem Kohlenwasserstoff bestehen könnte. Dies legte den Grundstein für "logging from the sea bed" (Auswertungen im Meeresboden), nachdem Distanz, Wellenlänge und Ausgangsleistung vergrössert wurden.

    Redaktioneller Hinweis: Näheres zu emgs (ElectroMagnetic GeoServices AS)

    emgs (ElectroMagnetic GeoServices AS), das SeaBed Logging (SBL) Unternehmen, ist ein Technologieunternehmen in Trondheim in Norwegen mit Zweigstellen in Houston, Texas, Paris, Frankreich, und Stavanger, Norwegen. emgs machte die ersten Entdeckungen von Kohlenwasserstoff, ausschliesslich unter dem Einsatz von SeaBed Logging, im Jahr 2001. Bis heute hat emgs für 10 Erdölunternehmen, darunter Shell, Apache, Woodside und Statoil, fast 100 Untersuchungen in den Küstengewässern von Westafrika, im Mittelmeer, Südchinesischen Meer und im Nordatlantik erfolgreich abgeschlossen. Weitere Informationen über emgs und SBL finden Sie auf der Webseite des Unternehmens unter http://www.emgs.no.

    Webseite: http://www.emgs.no

ots Originaltext: emgs
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Terje Eidesmo, Präsident und Chief Executive Officer, +47-73-56-88-10
oder Odd Tjelta, Vice President, Sales, +47-90-78-24-57, beide von
emgs, oder Kenny Juarez oder Chuck Dohrenwend, +1-212-371-5999, beide
von The Abernathy MacGregor Group, im Auftrag der emgs.



Das könnte Sie auch interessieren: